Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

Arminia Bielefeld

 
MSV Duisburg

0:3 (0:2)

Arminia Bielefeld
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Eine arg umgekrempelte Mannschaft schickte Seppo Eichkorn aufs Feld: Nach langer Verletzungspause trat Steffen als Libero für Emmerling an, die Außenbahnen besetzten Wolters und Büskens für Hoersen und Osthoff, auf den Manndecker-Posten rückte Kovacevic an Stelle von Wohlert. Bei Bielefeld stand wieder Ziegler für Gößling im Tor, Waterink ersetzte Meißner in der Deckung, und im Mittelfeld rückte Peeters für Weissenbreger in die erste Besetzung.

Taktik: Im Duisburger Mittelfeld sollten Zeyer und Wedau in der Zentrale die Regie übernehmen, Hirsch für Rückendeckung in der Rückwärtsbewegung sorgen. Kovacevic und Drsek übernahmen im Raum die Bielefelder Spitzen Labbadia und van der Ven. Bei den Arminen rückte in der Vorwärtsbewegung meist Böhme auf die zentrale Position als Ballverteiler, Libero Stratos schaltete sich oft in den Aufbau ein, Hofschneider übernahm den Aufräumdienst vor der Abwehr. Klitzpera (rechts) und Waterink spielten im Raum gegen die MSV- Angreifer.

Spielverlauf: Völlig ohne Engagement, lustlos, ohne Aggressivität in den Zweikämpfen gingen die Duisburger diese Partie an. Bielefeld startete etwas geradliniger, zielstrebiger, ohne selbst zu überzeugen, behielt aber auch mit geringen Mitteln die Oberhand gegen den MSV, der fast bereitwillig das Feld räumte. Ohne Tempo und praktisch ohne Höhepunkte plätschterte das Spiel dahin, weil die Arminen den Gegner weitgehend kontrollierten, aber auch nicht entschlossen nach vorne drängten, und der MSV es auch in Rückstand liegend kaum für nötig befand, die Angriffsbemühungen zu intensivieren.

Da übertrafen sich die Duisburger gegenseitig in ungenauem Pass-Spiel, haarsträubenden Schnitzern im Aufbau und waren ein Ausbund an Lustlosigkeit, leicht auszurechnen und auszuschalten. Aber auch die Bielefelder taten nicht mehr als nötig, nutzten den vorhandenen Raum zum Beispiel bei den wenigen Kontern völlig ungenügend und ließen es dabei bewenden, die langweilige Partie über die Runden zu schaukeln.

Fazit: Von zwei erschreckend schwachen Mannschaften gewann diejenige, die sich wenigstens zu einem Minimum an Einsatz und Zielstrebigkeit aufraffte.

Von Oliver Bitter und Stephan von Nocks

01.05.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Stauce (4) - 
Steffen (4) - 
Drsek (5) - 
Hirsch (5)    
Wolters (4,5) , 
Büskens (4,5) - 
M. Zeyer (4) - 
Wedau (5)        
Reiss (5) , 
Beierle (5)    

Einwechslungen:
46. Güvenisik (4,5) für Beierle
73. Hajto für Wedau

Trainer:
Eichkorn
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ziegler (2,5) - 
Klitzpera (3,5) , 
Stratos (3) , 
Waterink (3,5) - 
Hofschneider (5) - 
Peeters (4)        
Bode (4) , 
Maul (3,5)    
Böhme (4)    
van der Ven (3,5)        
Labbadia (4)    

Einwechslungen:
46. Weissenberger (4,5) für Maul
75. Straal für van der Ven
83. Rydlewicz für Böhme

Trainer:
Gerland

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
van der Ven (6., Rechtsschuss, Stratos)
0:2
Peeters (26., Rechtsschuss, Maul)
0:3
Labbadia (89., Linksschuss, Rydlewicz)
Gelbe Karten
Duisburg:
Hirsch
(9. Gelbe Karte)
,
Wedau
(3.)
Bielefeld:
Peeters
(6. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
27.04.2000 19:30 Uhr
Stadion:
Wedaustadion, Duisburg
Zuschauer:
11000
Spielnote:  5,5
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 3
umsichtig und aufmerksam in einem leicht zu leitenden, fairen Spiel
Spieler des Spiels:
Marc Ziegler
Strahlte Ruhe und Souveränität aus, spielte sicher und ohne Schnitzer.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -