Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

1860 München

 
Bayern München

1:2 (1:2)

1860 München
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bayern begann gegenüber dem 2:1 von Freiburg auf zwei Positionen verändert. Für den gesperrten Kuffour spielte Babbel und statt Jancker Scholl. Auf der Gegenseite kam für Riedl, der beim 4:1 über Duisburg seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, Greilich ins Team, der wiederum selbst gegen den MSV eine Gelb- Sperre abgesessen hatte.

Taktik: Die Bayern mit einer klassischen Spitze, Elber, und zwei sehr offensiv orientierten Spielern auf den Halbpositionen, Scholl und Sergio. Fink kümmerte sich in der Regel um Häßler, wurde bei Bedarf aber von Jeremies abgelöst, der häufig zwischen Mittelfeld und Abwehr pendelte. 1860 nahm die gegnerischen Kreativkräfte in strenge Manndeckung. Die Pärchen hießen: Kurz/Elber, Greilich/Sergio, Stranzl/Scholl und Tyce/Effenberg.

Spielverlauf: Die Löwen waren insgesamt bissiger, engagierter, zweikampfstärker. Besonders Tyce riss in der Anfangsphase mit langen Diagonalläufen auf die linke Flanke Löcher in den Defensivverband. Der Tscheche blieb zur Pause in der Kabine, weil er nahe an einer zweiten Gelben Karte stand. Dies löste, ebenso wie Effenbergs verletzungsbedingte Auswechslung, zusammen mit der Spielentwicklung eine Fülle personeller Umstrukturierungen aus. Stranzl übernahm Jancker, Tyce und später Tapalovic Scholl, der hohe Gefahr bei Standardsituationen verbreitete. Prosenik spielte auf der rechten Bahn, Cerny übernahm die linke mit dem Auftrag, Salihamidzic zu blockieren.

In Rückstand mutierte Jeremies zum reinen Mittelfeldspieler, dem 1860 Zelic entgegensetzte. Als Tarnat kam, erhielt der Libero als Manndecker seine dritte Aufgabe. Die Bayern entwickelten mit numerisch starkem Angriff und Mittelfeld optischen Druck, kamen aber in der Spitze nur selten zu torreifen Szenen.

Fazit: Aufgrund der sehr starken ersten Halbzeit und der qualitativ hochwertigeren Chancen ein verdienter Sieg für 1860. Martin Max Trotz einer vergebenen Großchance (39.) brandgefährlich, half gegen Ende häufig in der Defensive aus.

Von Uwe Marx, Martin Messerer und Thomas Roth

16.04.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (5) - 
Babbel (3,5) , 
T. Linke (3,5)    
Jeremies (3,5)    
Salihamidzic (4) , 
Fink (4)    
Lizarazu (3)    
Effenberg (3,5)    
Scholl (2)        
Elber (2,5)

Einwechslungen:
41. Jancker (4) für Effenberg
67. Tarnat     für T. Linke
80. R. Santa Cruz für Fink

Trainer:
Hitzfeld
1860 München
Aufstellung:
D. Hoffmann (2,5) - 
Zelic (3,5)    
Kurz (3,5) - 
Greilich (3)        
Stranzl (2,5) - 
Tyce (2,5)        
Cerny (3) , 
Cizek (3,5)    
Häßler (2,5) - 
Max (2)    

Einwechslungen:
46. F. Tapalovic (4) für Tyce
46. Prosenik (4) für Cizek
67. Paßlack für Greilich

Trainer:
Lorant

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Max (22., Rechtsschuss, Häßler)
1:1
Scholl (29., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:2
Jeremies (40., Eigentor)
Gelbe Karten
Bayern:
Jeremies
(8. Gelbe Karte)
,
Tarnat
(3.)
,
Lizarazu
(4.)
,
Scholl
(5., gesperrt)
TSV 1860:
Tyce
(6. Gelbe Karte)
,
Greilich
(6.)
,
Zelic
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
15.04.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
7:8
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 4
musste in einem nickligen Spiel viel arbeiten. Pfiff häufig richtig, hatte aber drei gravierende Fehlentscheidungen: Er hätte Jancker, der mit zwei vorgestreckten Füßen Stranzl in die Beine sprang, Rot geben müssen (56.). Elfmeterwürdig Hoffmanns Attacke gegen Scholl (65.), allerdings hätte das Spiel unmittelbar zuvor unterbrochen werden müssen, als Jancker den Torwart von 1860 unfair anging.
Spieler des Spiels:
Martin Max
Trotz einer vergebenen Großchance (39.) brandgefährlich, half gegen Ende häufig in der Defensive aus.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -