Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

1. FC Kaiserslautern

 

1:2 (1:2)

Seite versenden

S04-FCK

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Drei Änderungen beim FC Schalke 04: Van Kerckhoven musste verletzt passen, Oude Kamphuis und Sand saßen ihre Gelbsperren ab. Dafür rückten Thon bei seinem Comeback, Latal nach Gelb-Sperre und Asamoah ins Team. Drei neue Leute auch bei Kaiserslautern: Hrutka fehlte verletzt, Ratinho und Pettersson saßen zunächst auf der Bank. Dafür kamen Schjönberg nach seiner Gelbsperre, Komljenovic und Strasser.

Taktik: Schalke begann mit der gewohnten Dreier-Abwehrformation, in der die Manndecker klar zugeteilt waren. Waldoch spielte gegen Tare, Eigenrauch gegen Djorkaeff, später gegen Pettersson. Happe besetzte diesmal die linke Außenbahn. Im Schalker Angriff begann Asamoah auf der rechten Außenbahn, er orientierte sich dann aber ins Angriffszentrum. Dazu kamen Latal (erst in der Sturmmitte, dann als hängende Spitze auf rechts) und Mpenza, der in der ersten Halbzeit meist über die linke Seite kam. Lautern setzte dem eine flexible Vierer-Deckung entgegen. Sforza organisierte als Libero, Koch kümmerte sich um Mpenza, Schjönberg zunächst um Latal, dann um Asamoah. Strasser komplettierte die Reihe, indem er zunächst Asamoah markierte, dann Latal. Die Lauterer hielte ihre Positionen und übergaben die Gegenspieler, als Schalke nach der Pause die Positionen tauschte.

Spielverlauf: Beide Mannschaften suchten in der ersten Halbzeit die Offensive. Schalke setzte vor allem seine Flügelspieler ein und erarbeitete sich dank der treibenden Kräfte Latal, Asamoah und Mpenza Möglichkeiten. Kaiserslautern konterte und hatte seine Chancen, vor allem nach Standardsituationen. Allerdings: Dicke Patzer von Waldoch und Eigenrauch begünstigten die Gäste-Führung. Nach dem Seitenwechsel spielte der FCK seine Angriffe nicht mehr konsequent aus. Aber Schalke hatte nun große Probleme im Spielaufbau, produzierte viele Fehler schon bei der Eröffnung aus der Abwehr und im Mittelfeld und kam deshalb kaum noch zu Chancen.

Fazit: Lautern bewies vor der Pause mehr Cleverness vor dem Tor und war unterm Strich taktisch und kämpferisch besser. Von daher geht der Sieg in Ordnung.

Von Manfred Ewald und Stephan von Nocks

09.04.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (2,5) - 
Waldoch (5) , 
Eigenrauch (5) - 
Thon (4)    
Kmetsch (4) , 
Nemec (4)    
Happe (5) - 
Wilmots (4,5) - 
Asamoah (3,5) - 
Latal (3)        
Mpenza (3,5)

Einwechslungen:
74. Held für Thon

Trainer:
Stevens
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
G. Koch (2,5) - 
H. Koch (2) , 
Sforza (2) , 
Schjönberg (3,5) - 
Ramzy (2,5) - 
Strasser (3,5)    
Buck (3,5) , 
Basler (3,5) , 
Komljenovic (3,5)    
Djorkaeff    
Tare (3)        

Einwechslungen:
30. J. Pettersson (3)     für Djorkaeff
78. Roos für Strasser
84. Reich für Tare


Trainer:
Rehhagel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Tare (6., Linksschuss, Strasser)
1:1
Latal (17., Rechtsschuss)
1:2
J. Pettersson (45., Linksschuss, Basler)
Gelbe Karten
Schalke:
Latal
(6. Gelbe Karte)
,
Nemec
(13.)
K'lautern:
Komljenovic
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
08.04.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Parkstadion, Gelsenkirchen
Zuschauer:
46300
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
9:9
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 4
leistete sich im Gespann mit den Assistenten etliche Fehler bei Zweikampf-Beurteilungen und Abseitsentscheidungen
Spieler des Spiels:
Ciriaco Sforza
Lauterns Libero glänzte mit einer abgeklärten, umsichtigen Vorstellung. Er erkannte viele Situationen im Ansatz, stopfte die Löcher.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -