Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

SSV Ulm 1846

 

4:0 (2:0)

Seite versenden

Bayern-Ulm

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Die Bayern präsentierten sich im Vergleich zum 1:1- Remis in der Champions League in Porto auf drei Positionen verändert. Für den in der Bundesliga gesperrten Elber stürmte Jancker, für Kuffour sowie Andersson rückten Linke und Fink ins Team. Ulms Trainer Andermatt hatte gegenüber dem jüngsten 0:3 gegen Duisburg seine Elf auf drei Positionen verändert. Für Otto (Gelb- Rot-Sperre), Rösler sowie Unsöld begannen Stadler, Kinkel und Pleuler.

Taktik: Der nach zuletzt drei Niederlagen mit 1:13 Toren stark verunsicherte Aufsteiger mühte sich vor allem um eine stabile Defensive und versuchte die Räume, vor allem im Mittelfeld, zu verdichten. Deswegen kehrte der SSV von seiner üblichen Rautenform im Mittelfeld ab und positionierte nicht wie sonst einen, sondern zwei Mann (Maier und Grauer) in der defensiven Zentrale. Vorne gab es in Pleuer nur einen echten Stürmer, Leandro sollte ihn, eher von hinten kommend, unterstützen. Hitzfeld ließ dieses Mal wieder mit zwei Deckern und einem Libero Jeremies verteidigen, Fink erledigte im Mittelfeld die Defensivarbeit, Liazarazu beschränkte sich ebenso auf Sicherheitsdienste. Spielgestalter Effenberg und die drei Stürmer reichten, um die wackelige Ulmer Deckung torerfolgreich zu überwinden.

Spielverlauf: Bis zur 1:0-Führung passierte rein gar nichts. Die Bayern versuchten mit wenig Laufaufwand, ihre Angriffe zumeist durch das Ballungszentrum vor dem Strafraum zu pressen. Die Flügel waren selten besetzt, weil auch Scholl und Sergio nach innen drängten, Salihamidzic sowie Lizarazu aber nicht in die Freiräume nachstießen. Krasse individuelle Patzer der Ulmer (Laux, Kinkel, Stadler) begünstigten allerdings die Treffer der Münchner, die von den an diesem Tag nicht bundesligatauglichen Neulingen nie gefordert wurden. Ein Ulmer Offensivspiel fand bei einer Ausnahme (Leandro-Schlenzer, 51.) nicht statt, es fehlte dem Aufsteiger im Angriffsspiel an Mut, in der Abwehrarbeit an Biss und Gesamtorganisation.

Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg des FC Bayern, der mit diesen harmlosen Ulmern überhaupt keine Probleme hatte. Stefan Effenbereg Bestimmte den Rhythmus, war der Ideengeber im Mittelfeld mit guten Pässen und zwei Torvorlagen.

Von Christian Biechele und Karlheinz Wild

09.04.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Babbel (3) , 
T. Linke (3) - 
Jeremies (2,5) - 
Lizarazu (3) - 
Fink (3,5)    
Salihamidzic (4)        
Effenberg (2)    
Paulo Sergio (3,5)        
Scholl (2,5)    
Jancker (3)    

Einwechslungen:
70. R. Santa Cruz für Effenberg
73. Wojciechowski     für Paulo Sergio
84. Tarnat für Salihamidzic

Trainer:
Hitzfeld
SSV Ulm 1846
Aufstellung:
Laux (4,5) - 
Bodog (5) , 
Rui Marques (5) , 
Stadler (5)    
Kinkel (5)        
Maier (4) , 
Grauer (4) - 
Scharinger (4) , 
Radoki (4) - 
Leandro (4) - 
Pleuler (5,5)    

Einwechslungen:
46. Unsöld (4,5) für Kinkel
46. Wise (4) für Pleuler

Trainer:
Andermatt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Scholl (21., Rechtsschuss, Effenberg)
2:0
Paulo Sergio (24., Handelfmeter)
3:0
Jancker (62., Rechtsschuss, Effenberg)
4:0
Wojciechowski (85., Linksschuss, Scholl)
Gelbe Karten
Bayern:
Fink
(4. Gelbe Karte)
,
Salihamidzic
(7.)
Ulm:
Kinkel
(2. Gelbe Karte)
,
Stadler
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
08.04.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
63000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
9:1
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Torsten Koop (Lüttenmark)   Note 4,5
bei Abseitsentscheidungen mit Problemen, versagte Bayern deswegen ein korrektes Tor (Jancker) sowie einen Foulelfmeter (Stadler an Jancker)
Spieler des Spiels:
Stefan Effenberg
Bestimmte den Rhythmus, war der Ideengeber im Mittelfeld mit guten Pässen und zwei Torvorlagen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -