Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

VfB Stuttgart

 

1:2 (1:1)

Seite versenden

Bundesliga, 27. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - VfB Stuttgart 1:2 (1:1)

Djorkaeff vergab Elfer in letzter Minute

- Anzeige -

Personal: Je drei Änderungen bei beiden Teams. Kaiserslautern begann mit Ratinho, Hrutka, der sein Saisondebüt feierte, und Pettersson, der bei seinem Comeback auf der für ihn ungewohnten linken Außenbahn spielte, für Roos, Reich und den gesperrten Schjönberg. Beim VfB vertraten Bordon, Keller und Endress die beiden muskelverletzten Soldo und Schneider sowie Lisztes.

Taktik: Die Herausnahme von Lisztes zeigte, dass Ralf Rangnick zunächst auf Torsicherung setzte. Vor der Dreier-Abwehrreihe, in der die gegnerischen Stürmer auf der jeweiligen Seite übernommen wurden. Thiam schirmte davor defensiv zentral ab. Gerber stand links tief gegen den flinken Buck.

Bei Kaiserslautern hieß der zentrale Mann hinter den beiden Spitzen erstmals Basler. Diesem hielt Ramzy den Rücken frei, der sich gleichzeitig um Balakov kümmerte. Beide Außenbahnen waren, mit Buck und dem gelernten Stürmer Pettersson, offensiv ausgerichtet. Dieser wechselte, als sich Buck nach 35 Minuten am Fuß verletzte, auf rechts und Reich besetzte die dadurch frei gewordene Stelle.

Spielverlauf: Trotz der theoretisch defensiveren Ausrichtung suchte Stuttgart der offenen Schlagabtausch. Balakov war ein ständiger Unruheherd. Mit ihm hatte Ramzy, der trotzdem darüber hinaus häufig den Vorwärtsgang einschaltete, jede Menge Arbeit. Auf der Gegenseite sorgte Basler, der dabei häufig von dem brandgefährlichen Djorkaeff unterstützt wurde, für gefährliche Angriffe. So entwickelte sich ein schnelles, abwechslungsreiches Spiel mit Torgelegenheiten für beide Teams. Die technischen Vorteile der Stuttgarter komopensierte Kaiserslautern durch hohen Einsatz und großen Kampf.

Lediglich zwei Faktoren waren dafür verantwortlich, dass nicht noch mehr Treffer fielen: Beim FCK hielt sich Sforza, der mit Knieproblemen in die Partie gegangen war, merklich im Aufbau zurück, spielt mehr Ausputzer als Libero. Auf der Gegenseite fehlten Kuka im Abschluss mal Präzision, mal Glück.

Fazit: Begeisterndes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Verdienter Sieg der Stuttgarter, obwohl das 1:2 einer Fehlentscheidung entsprang.

Von Uli Gerke und Harald Kaiser

02.04.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
G. Koch (2,5) - 
Sforza (3)    
H. Koch (3) , 
Hrutka (4)    
Ramzy (2) - 
Ratinho (3,5) , 
J. Pettersson (3)    
Buck (3,5)    
Basler (2,5) - 
Djorkaeff (2,5)    
Tare (3)

Einwechslungen:
35. Reich (4) für Buck
50. Komljenovic (4)     für Hrutka

Reservebank:
Gospodarek (Tor)
,
Roos

Trainer:
Rehhagel
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Wohlfahrt (2) - 
Berthold (2,5) , 
Bordon (3) , 
J. Keller (3)    
Gerber (2,5) - 
Pinto (3) , 
Thiam (2,5)    
Endreß (2,5)        
Balakov (2)    
Kuka (4)    
Dundee (2,5)        

Einwechslungen:
68. Kies für Endreß
71. Lisztes für Dundee
81. Hosny für Kuka

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Djorkaeff (25., Kopfball, Basler)
1:1
Dundee (28., Kopfball, Balakov)
1:2
Balakov (78., Foulelfmeter, Pinto)
Gelbe Karten
K'lautern:
Sforza
(4. Gelbe Karte)
,
J. Pettersson
(3.)
,
Komljenovic
(2.)
Stuttgart:
J. Keller
(6. Gelbe Karte)
,
Thiam
(5., gesperrt)
,
Endreß
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Wohlfahrt hält Foulelfmeter von Djorkaeff (90.)

Spielinfo

Anstoß:
02.04.2000 17:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
41500 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
3:5
Schiedsrichter:
Bernd Heynemann (Magdeburg)   Note 5
lange sehr sicher, fiel bei beiden Elfmetern auf Schwalben herein
Spieler des Spiels:
Krassimir Balakov
Bereitete den Ausgleich vor, schoss das 1:2 selbst und konnte dem ebenfalls starken Ramzy immer wieder einmal entwischen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -