Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

Hamburger SV

 
Borussia Dortmund

0:1 (0:0)

Hamburger SV
Seite versenden

BVB-HSV

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: BVB-Trainer Bernd Krauss nahm vier Änderungen in seinem Team vor. Für Möller (verletzt), Kapetanovic (Gelb- Rot-Sperre) sowie Ricken und Feiersinger (beide zunächst auf der Bank) rückten Reuter, Evanilson, Addo und Herrlich ins Team. Drei Änderungen in der HSV- Anfangsformation: Für Hertzsch (Gelb-Sperre), Mahdavikia (Länderspiel-Abstellung) und Bäron (verletzt) kamen Gravesen, Doll und Yeboah.

Taktik: Dortmund setzte der Dreier-Angriffsreihe des HSV (Präger, Yeboah, Doll) eine Vier- Mann-Deckung entgegen, die allerdings nicht als Kette auf einer Linie agierte. Reuter schob sich als Libero nur selten vor die Abwehr, blieb oft als Absicherung hinter dem Trio. Im zentralen Mittelfeld wurde Cardoso meist von Stevic übernommen, Kovac kümmerte sich meist um Addo. Die HSV-Deckung stand meist auf einer Linie, wobei sich Hoogma und Panadic vorwiegend der Dortmunder Stürmer Herrlich und Reina annahmen, Gravesen sich dazwischen immer zur Unterstützung ins Abwehrverhalten einschaltete und die Räume eng machte.

Spielverlauf: Der HSV zog sich bei Dortmunder Ballbesitz mit elf Mann in die eigene Hälfte zurück. Gegen dieses engmaschige Netz schaffte es der BVB trotz aller Bemühungen nicht, wirksamen Druck aufzubauen. Es fehlte sowohl im Zentrum als auch auf den Außenbahnen an Kreativität und Durchsetzungsvermögen. Herrlich und But hatten vor der Pause die einzigen Chancen der Hausherren. Der HSV setzte ganz auf Konter. Anspielpunkt war dabei immer wieder Yeboah, der viele Bälle behauptete. Nach der Pause machte Doll seinen Platz für Spörl frei, Präger wechselte auf die linke Seite. BVB-Trainer Krauss versuchte mit Bobic und Ricken für Herrlich und Addo, später auch mit Stürmer Ikpeba für Evanilson den Druck zu erhöhen. Doch alle Umstellungen fruchteten nicht. Im Gegenteil. Einen der wenigen konsequenten Gegenangriffe nutzte der HSV zum 1:0, bei dem der BVB über die rechte Seite - wo Evanilson fehlte - überrascht wurde und Kohler den entscheidenden Zweikampf mit Yeboah verlor.

Fazit: In einem an Höhepunkten armen Spiel war der HSV kaltschnäuziger, kontrollierte das Geschehen, ohne selbst zu glänzen.

Von Thomas Hennecke, Oliver Bitter und Manfred Ewald

02.04.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
de Beer (2,5) - 
S. Reuter (4)    
Wörns (3) , 
Kohler (5) , 
Dede (3,5) - 
Evanilson (4)    
Stevic (2,5) , 
But (4) - 
O. Addo (4,5)        
Herrlich (4)    
Reina (5)

Einwechslungen:
62. Bobic     für Herrlich
66. Ricken für O. Addo
76. Ikpeba für Evanilson

Trainer:
Krauss
Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (3) - 
Hoogma (2,5) , 
Gravesen (2,5)    
Panadic (1,5) - 
N. Kovac (2,5) - 
Groth (4)        
Hollerbach (3,5) - 
Cardoso (5) - 
Präger (3)        
Doll (4,5)    
Yeboah (3)    

Einwechslungen:
46. Spörl (4) für Doll
80. Uysal für Yeboah
87. Fischer für Groth

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Präger (79., Linksschuss, Yeboah)
Gelbe Karten
Dortmund:
O. Addo
(6. Gelbe Karte)
,
S. Reuter
(6.)
,
Bobic
(6.)
HSV:
Präger
(10. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Gravesen
(3.)
,
Groth
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
01.04.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
68600 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 2
bis auf wenige kleine Fehler bot das Gespann eine souveräne Leistung
Spieler des Spiels:
Andrej Panadic
Gewann nahezu jeden Zweikampf, überragendes Kopfballspiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -