Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

SpVgg Unterhaching

 

4:3 (1:1)

Seite versenden

Freiburg-Unterhaching

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Freiburg erstmals seit Wochen wieder mit Baya und Hermel, dafür fielen Ramdane und Dreyer aus der Anfangself, Zeyer rückte auf seine angestammte Position im zentralen Mittelfeld. Zudem kehrte Sellimi (nach Leistenproblemen) zurück, er spielte für Bruns. Bei den Gästen ersetzte Bucher Seifert (Muskelverletzung), Rraklli kam für Straube, dessen Position im linken Mittelfeld Seitz einnahm.

Taktik: Freiburg wie immer mit Raumdeckung über den ganzen Platz, mit Libero Hermel vor den beiden Deckern, um Überzahl im Mittelfeld herzustellen, mit dem Versuch, über Kurzpass-Stafetten Chancen herauszuarbeiten und vielen Positionswechseln. Die Unterhachinger dagegen hielten starr ihre Positionen und verteidigten komplett in Manndeckung (Grassow - Sellimi, Bucher - Iaschwili, Schwarz - Baya, Zimmermann - Weißhaupt), mit Strehmel als Ausputzer.

Spielverlauf: Ein tolles Spiel. Ein wahrer Krimi, mit sieben Toren, viel Tempo - und vielen Fehlern. Der Sportclub war technisch besser und gedanklich schneller als die Gäste, denen jede Menge Stockfehler unterliefen und deren Spitzen stumpf waren (Rraklli). Baya war ständig unterwegs, hatte enorm viele Ballkontakte. Golz' haarsträubender Fehler ermöglichte das 1:1, was Freiburg jedoch schnell wieder reparierte. Gerade als der SC so richtig in Schwung und dem 4:1 nahe war, sorgte Seitz's Anschlusstor (Hermel rutschte im Laufduell mit Straube aus) für gravierende Veränderungen im Spielgeschehen. Freiburg wurde nervös, verkrampfte, schlampte im Aufbau und gab das Mittelfeld preis, auch, weil die Kräfte sichtlich schwanden (Baya, Kobiaschwili). Nun hatte Haching deutlich mehr Spielanteile, fing mit dem Platz im Mittelfeld jedoch zu wenig an (Oberleitner). Ramdanes feine Einzelleistung, als sich Strehmel verladen ließ, entschied.

Fazit: Ein verdienter Erfolg der Gastgeber, weil sie 65 Minuten lang besser waren und mehr Chancen herausspielten.

Von Uwe Marx, Peter Nickel und Michael Pfeifer

02.04.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (5) - 
Müller (3) , 
B. Diarra (3,5) - 
Hermel (4)    
A. Zeyer (3,5) - 
Kohl (4)        
Weißhaupt (4,5)    
Kobiashvili (2,5)    
Baya (2,5)        
Sellimi (3)    
Iashvili (3,5)

Einwechslungen:
46. Willi (3) für Kohl
55. Ramdane (2)         für Weißhaupt
79. Dreyer     für Hermel

Trainer:
Finke
SpVgg Unterhaching
Aufstellung:
Wittmann (3) - 
Strehmel (5)    
R. Bucher (3,5)    
Grassow (4,5) - 
Schwarz (3,5) - 
Haber (4)    
Mat. Zimmermann (4)    
Seitz (3)    
Oberleitner (4,5) - 
Rraklli (5)    
Breitenreiter (2,5)            

Einwechslungen:
63. Straube für Rraklli
87. Hertl für Mat. Zimmermann

Trainer:
Köstner

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Sellimi (5., Foulelfmeter, Sellimi)
1:1
Breitenreiter (42., Linksschuss)
2:1
Kobiashvili (50., Linksschuss, Sellimi)
3:1
Baya (61., Linksschuss, Ramdane)
3:2
Seitz (65., Linksschuss, Straube)
3:3
Breitenreiter (71., Rechtsschuss, Grassow)
4:3
Ramdane (78., Rechtsschuss, A. Zeyer)
Gelb-Rote Karten
Freiburg:
-
Haching:
Strehmel
(90.)

Gelbe Karten
Freiburg:
Baya
(4. Gelbe Karte)
,
Ramdane
(3.)
,
Kohl
(2.)
,
Dreyer
(1.)
Haching:
Haber
(4. Gelbe Karte)
,
Breitenreiter
(2.)
,
R. Bucher
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
31.03.2000 20:00 Uhr
Stadion:
Dreisamstadion, Freiburg
Zuschauer:
24000
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
9:5
Eckenverhältnis:
3:1
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 5
gab einen unberechtigten Elfmeter (Sellimi zerrte zuerst an Grassow), übersah Breitenreiters Abseitsstellung vor dem 3:3, war nicht konsequent (mal kleinlich, mal großzügig) und fiel mehrfach auf Schwalben herein
Spieler des Spiels:
Abder Ramdane
Kam in der 55. Minute, bereitete Freiburgs 3:1 vor und erzielte den entscheidenden Treffer selbst.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -