Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Borussia Dortmund

 

3:2 (2:1)

Seite versenden

Bundesliga, 26. Spieltag, Werder Bremen - Borussia Dortmund 3:2 (2:1)

Die Analyse: Auch an der Weser ging Dortmund baden

- Anzeige -

Personal: Etliche Änderungen auf beiden Seiten gegenüber den letzten Auftritten. Werder ohne Eilts (Fußprellung), Bode (Rückenprobleme), Pizarro (Peru- Länderspiel) und Frings (Kraftprobleme), dafür mit Maximow (trotz Zahnschmerzen), Dabrowski, Bogdanovic und Tjikuzu. Mit dabei waren die Angeschlagenen Frank Baumann (Sehnenentzündung) und Rost (Handprobleme), die der A 2 zwar absagten, für ihren Verein allerdings spielten. Beim BVB fehlten Evanilson (Brasilien-Länderspiel), Baumann und Bugri (saßen beide auf der Bank). Trainer Krauss vertraute dafür Dede, Kapetanovic und But.

Taktik: Werder mit der gewohnten Viererkette, Dabrowski übernahm Eilts' Part im Mittelfeld. Etwas offensiver agierte Maximow als Bindeglied zur Offensive, die mit Herzog als Antreiber hinter den Spitzen auftrat. Dortmund besetzte beide Außenposition mit Kapetanovic (rechts) und Dede (links) neu. In der Abwehr baute Krauss auf Kohler und Wörns, zwei gelernte Manndecker, die ihre Gegenspieler Bogdanovic und Ailton jedoch im Raum übernahmen. Feiersinger interpretierte den freien Mann sehr variabel, mal hinter, mal vor, mal auf gleicher Höhe mit den Deckern.

Spielverlauf: Werder war von Beginn an dominierend. Herzog kurbelte prächtig an, ließ sich teilweise weit fallen, um sich der direkten Deckung geschickt zu entziehen. Dortmund konterte nicht ungefährlich, benötigte beim 0:1 allerdings einen Stellungsfehler Bartens, der dem Torschützen Reina nach Dedes Pass den Weg frei machte. Unbeeindruckt stürmte Werder weiter und drehte schon vor der Pause das Ergebnis gerechterweise um. Der erneute Ausfalls Möllers (wieder der Muskel) hatte damit weniger zu tun. Ikpeba übernahm Rickens Posten im Sturm, Ricken ließ sich ins offensive Mittelfeld fallen.

Erst nach Buts überraschendem Anschlusstreffer liefen die überlegenen Bremer Gefahr, das Spiel doch noch aus der Hand zu geben. Dortmund kam auf Grund der wackeligen Werder-Abwehr danach wesentlich besser ins Spiel.

Fazit: Unter dem Strich ein verdienter Bremer Erfolg, basierend auf einer sehr guten ersten Stunde. Dortmund zeigte am Schluss, dass es sich noch längst nicht aufgegeben hat.

Von Thomas Hennecke, Hans-Günter Klemm und Michael Richter

26.03.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (3) - 
Tjikuzu (3) , 
Barten (4,5)    
Baumann (4) , 
Wiedener (4,5) - 
Dabrowski (4)    
Trares (3) - 
Maksymov (2,5)    
Herzog (1,5)    
Bogdanovic (2,5)    
Ailton (2,5)    

Einwechslungen:
76. Skripnik für Barten
76. Frings     für Dabrowski

Trainer:
Schaaf
Borussia Dortmund
Aufstellung:
de Beer (3) - 
Wörns (3)    
Feiersinger (4)    
Kohler (3) - 
Stevic (3) , 
But (3)    
Kapetanovic (4)    
Dede (3) - 
Möller (4)    
Ricken (4,5) , 
Reina (2,5)        

Einwechslungen:
38. Ikpeba (5) für Möller
73. O. Addo für Reina
81. Gambo für Feiersinger

Trainer:
Krauss

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Reina (22., Rechtsschuss, Dede)
1:1
Ailton (32., Linksschuss, Wiedener)
2:1
Maksymov (40., Linksschuss)
3:1
Bogdanovic (50., Kopfball, Herzog)
3:2
But (56., Rechtsschuss, Kapetanovic)
Gelb-Rote Karten
Bremen:
-
Dortmund:
Kapetanovic
(68.)

Gelbe Karten
Bremen:
Herzog
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Frings
(5., gesperrt)
Dortmund:
Wörns
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.03.2000 17:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
33245
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
9:1
Schiedsrichter:
Hermann Albrecht (Kaufbeuren)   Note 2
hatte das Spiel sicher im Griff
Spieler des Spiels:
Andreas Herzog
Chef und Antreiber im Bremer Mittelfeld.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -