Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hertha BSC

 - 

Bayern München

 
Hertha BSC

1:1 (0:1)

Bayern München
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Drei Änderungen auf Berliner Seite. Konstantinidis, zuletzt in Barcelona gesperrt, rückte wieder für Herzog in die Abwehr. Wosz spielte diesmal von Beginn für Michalke, der zuletzt angeschlagene Deisler kehrte zudem für Covic zurück in die Startformation. Bayern-Coach Hitzfeld tauschte gleich viermal aus: Effenberg, Linke, Lizarazu und Elber kamen für Andersson, Tarnat, Jancker und Zickler.

Taktik: Jeremies spielte bei den Bayern als Libero vor den beiden Verteidigern. Kuffour (gegen Preetz) und Linke (Alves) übergaben dort ihre Gegenspieler bei Positionswechseln. Im Mittelfeld hielt Fink hauptsächlich Effenberg den Rücken frei, kümmerte sich zugleich um Wosz. Sein Berliner Pendant hieß Schmidt, der Effenberg bewachte. Im Angriff begann Scholl links in hängender Position, so das Rehmer dementsprechend vor der Berliner Dreierkette agierte. Rehmer und Konstantinidis übergaben bei den vielen Positionswechseln von Scholl und Sergio ihre Gegenspieler.

Spielverlauf: Beide Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Auf Münchner Seite standen Kuffour und Babbel hinten sicher, bei den Berlinern ließ die Abwehr um Libero Van Burik die beiden Bayern-Spitzen Elber und Sergio kaum zum Zuge kommen. Scholl, eifrigster und ideenreichster Offensivspieler der Münchner, blieb es so vorbehalten, für die gefährlichsten Momente vor dem Kiraly-Tor zu sorgen.

Was die "Optik" auf dem Feld anbetraf, da operierten die Bayern hingegen eher mit der ihnen eigenen Sparsamkeit. Wosz bemühte sich bei den Berlinern, dauerhaften Druck aufzubauen. Das zeitweise zu umständliche Hertha- Spiel vorm Strafraum sorgte allerdings immer wieder für Konter, die Effenberg (Manko: viele Stockfehler) und aufgerückte Jeremies zu Nadelstichen in der Berliner Deckung nutzten. Nicht ganz zufällig landete der Name des Münchners auch später auf der Anzeigetafel. Der große kämpferische Aufwand (Wosz, Alves) sowie die Steigerung im spielerischen Bereich machten jedoch noch die Wende möglich.

Fazit : Leistungsgerechtes Remis, das sich Hertha mit druckvollerem Spiel nach der Pause verdiente. Alex Alves Erstes Tor vor Heimkulisse, zweites innerhalb einer Woche, dazu viel Einsatz - der Brasilianer befindet sich im Aufwind.

Von Ralf Canal und Jürgen Nöldner

19.03.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Kiraly (3) - 
Sverrisson (3)    
van Burik (3) , 
Rehmer (3) - 
An. Schmidt (4)    
Deisler (4,5) , 
M. Hartmann (3) - 
Wosz (3,5) - 
Preetz (4) , 
Alex Alves (2,5)    

Einwechslungen:
73. Daei für An. Schmidt

Trainer:
Röber
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3)    
T. Linke (3) , 
Kuffour (3) - 
Jeremies (2,5)        
Babbel (3,5)    
Lizarazu (3,5) - 
Fink (4) , 
Effenberg (3,5)    
Scholl (2,5) - 
Paulo Sergio (4,5)    
Elber (4,5)    

Einwechslungen:
77. Zickler für Paulo Sergio
80. Tarnat für Jeremies
83. R. Santa Cruz für Elber

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Jeremies (32., Linksschuss)
1:1
Alex Alves (76., Rechtsschuss, Daei)
Gelbe Karten
Hertha:
Sverrisson
(10. Gelbe Karte, gesperrt)
Bayern:
Effenberg
(6. Gelbe Karte)
,
Babbel
(3.)
,
Kahn
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
18.03.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
74600 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 2
souveräne Leistung, konsequent auch bei der Gelben Karte für Kahn wegen wiederholten Zeitspiels
Spieler des Spiels:
Alex Alves
Erstes Tor vor Heimkulisse, zweites innerhalb einer Woche, dazu viel Einsatz - der Brasilianer befindet sich im Aufwind.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -