Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

Arminia Bielefeld

 
SC Freiburg

1:1 (0:1)

Arminia Bielefeld
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Eine Änderung bei Freiburg gegenüber dem 1:1 von Rostock: Für den verletzten Libero Hermel rückte Zeyer zurück, Stürmer Sellimi kam neu in die Mannschaft. Arminen-Trainer Hermann Gerland musste nach dem 4:1 über Ulm Böhme (fünfte Gelbe Karte) ersetzen. Für ihn kam Meißner, der zuletzt selbst gelb-gesperrt war, und Bode spielte auf der linken Außenbahn.

Taktik: Die durch viele Verletzte enge personelle Situation veranlasste Freiburgs Coach Volker Finke, mit drei Stürmern spielen zu lassen. Darauf reagierte Bielefeld, indem sich Meißner in die Abwehr zurückzog und dort gemeinsam mit Klitzpera und Gansauge Sellimi, Ben Slimane und Iaschwili im Raum übernahm.

Spielverlauf: Freiburg hatte große Probleme, mit dem veränderten Grundschema seinen Rhythmus zu finden. Dass sich die drei Stürmer meist auf einer Höhe bewegten, hatte zwei Folgen: Zum einen hatte die Abwehr der Arminen wenig Probleme, sie zu kontrollieren. Zudem fehlte im zentralen Mittelfeld des SC eine Anspielstation, so dass eine schnelle Ball-Zirkulation kaum stattfand. Dies wurde dadurch noch verstärkt, dass besonders Weißhaupt, aber auch Kohl, zu früh in die Spitze gingen.

Dagegen präsentierte sich der Bielefelder Mannschaftsblock kompakter und besser gestaffelt. Dies verdeutlicht das 0:1, als Willi viel zu tief in des Gegners Hälfte stand und Stratos mit einem Flachpass in den Rücken des Freiburgers Bode auf die Reise schicken konnte. Der SC reagierte, indem Libero Zeyer die dritte zentrale Mittelfeld-Position besetzte und die beiden Manndecker ohne Absicherung spielten. Besserung für den schwachen Aufbau der Platzherren brachte aber erst die Einwechslung Ramdanes, der ebenfalls leicht angeschlagen war (siehe Story). Nun stimmte die Grundordnung wieder. Freiburg kombinierte nach dem Ausgleichstreffer flotter, abwechlungsreicher und wirkte in der Endphase auch läuferisch stärker.

Fazit: Ausgeglichene Anfangsviertelstunde. Danach bis zum 1:1 dominierte Bielefeld, anschließend Freiburg. Beide Teams hätten einen entscheidenden zweiten Treffer erzielen können.

Von Peter Nickel und Thomas Roth

05.03.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (3) - 
Kondé (4) , 
Müller (2,5)    
A. Zeyer (3,5) - 
Willi (4,5) , 
Kobiashvili (3,5) - 
Kohl (3,5) , 
Weißhaupt (4) - 
Sellimi (5) , 
Ben Slimane (4) , 
Iashvili (5)    

Einwechslungen:
46. Ramdane (2)     für Iashvili

Trainer:
Finke
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Miletic (4) - 
Stratos (4) - 
Klitzpera (3,5)    
Gansauge (4)    
Meißner (3,5)    
Hofschneider (4) - 
Peeters (4,5)    
Bode (3) - 
Labbadia (3)    
van der Ven (3,5)    

Einwechslungen:
46. Wichniarek (3,5) für van der Ven
66. Rydlewicz für Peeters

Trainer:
Gerland

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Labbadia (18., Kopfball, Bode)
1:1
Müller (61., Kopfball, Kobiashvili)
Gelbe Karten
Freiburg:
Ramdane
(2. Gelbe Karte)
Bielefeld:
Meißner
(6. Gelbe Karte)
,
Klitzpera
(4.)
,
Gansauge
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
03.03.2000 19:30 Uhr
Stadion:
Dreisamstadion, Freiburg
Zuschauer:
23500
Spielnote:  4,5
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 4
pfiff gut, wurde aber bei zwei äußerst knappen und höchst brisanten Abseits-Entscheidungen (Stratos frei vor Golz, Tor von Ramdane) von den beiden Assistenten falsch beraten
Spieler des Spiels:
Abder Ramdane
Er brachte nicht nur taktische Grundordnung in das Freiburger Spiel zurück, sondern auch Esprit, Spielwitz, Eleganz und Kreativität.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -