Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Eintracht Frankfurt

 
Bayern München

4:1 (1:0)

Eintracht Frankfurt
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Im Vergleich zum Sieg über Duisburg schonte Bayern- Trainer Hitzfeld Matthäus, Lizarazu, Linke, Elber und Scholl, die während der Woche für ihre Nationalmannschaften im Einsatz waren. Für sie spielten Babbel, Tarnat, Fink, Zickler und Santa Cruz. Bei Frankfurt ersetzte Schur nach Ablauf seiner Gelbsperre Kracht (gelbgesperrt). Mutzel rückte nach dem Erfolg über 1860 München für Rasiejewski in die Anfangsformation.

Taktik: Die Bayern bildeten einen flexiblen Deckungsverbund: mal mit Libero, mal mit Viererkette. Jeremies, diesmal mit Fehlern, war häufig vor den zwei Verteidigern zu finden und eröffnete das Spiel. Ansonsten ergänzten auf den Außenpositionen Babbel und Tarnat die Abwehr-Reihe zur Viererlinie. Im Sturm rochierten die drei Spitzen nicht so häufig wie sonst, so dass drei Pärchen entstanden: Sergio/Schur, Zickler/ Hubtchev und Kutschera/Santa Cruz. Auf Frankfurter Seite versuchte Mutzel, die Kreise von Bayern-Spielmacher Effenberg einzuengen. Weber gab den Abfangjäger vor der Abwehr, sicherte manchmal auch hinter der Dreier-Kette ab.

Spielverlauf: Die Eintracht ging von Beginn an mutig in die Offensive, erarbeitete sich früh Chancen (Gebhardt, Reichenberger). Das Spiel der Münchner dagegen kam erst nach einer Viertelstunde auf Touren, als es Effenberg zunehmend gelang, sich durch größere Laufbereitschaft Mutzels Bewachung zu entziehen. Zusammen mit Jeremies und Fink kurbelte er aus der Zentrale heraus an. Frankfurts riskante Taktik, in der Abwehr Mann gegen Mann zu spielen, blieb lange ungestraft, hätte allerdings in der Schlussphase zu weiteren Gegentreffern führen können. Allen voran Sergio, Zickler, Santa Cruz und später Elber versprühten Spielwitz. Die Eintracht suchte bis zum Schluss den offenen Schlagabtausch, obwohl sich die Kreativkräfte Sobotzik und Heldt auf Grund fehlender Zweikampfstärke selten durchsetzen konnten. Auch der zuletzt imponierende Gebhardt rannte sich bis auf einige Dribblings oft fest.

Fazit: Ein in dieser Höhe verdienter Erfolg des FC Bayern in einem temporeichen, unterhaltsamen Spiel mit vielen Torszenen.

Von Karlheinz Wild, Jan Lustig und Thiemo Müller

27.02.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2,5) - 
Babbel (3) , 
Kuffour (2,5) - 
Salihamidzic (3) , 
Jeremies (3,5) , 
Tarnat (3,5) - 
Fink (2,5)    
Effenberg (2,5)    
Paulo Sergio (2,5)        
Zickler (1,5)        

Einwechslungen:
75. Elber     für Paulo Sergio
79. P. Andersson für Effenberg
84. Wiesinger für Fink

Trainer:
Hitzfeld
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Heinen (2) - 
Kutschera (4) , 
Hubchev (5) , 
Schur (4,5)    
Weber (4) - 
Mutzel (4,5)    
Gebhardt (3,5) - 
Sobotzik (5) - 
Heldt (4,5) - 
Reichenberger (3,5)    
Salou (4,5)

Einwechslungen:
77. Guié-Mien für Mutzel

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Zickler (34., Rechtsschuss)
2:0
Paulo Sergio (46., Foulelfmeter, Zickler)
2:1
Reichenberger (49., Rechtsschuss)
3:1
Zickler (63., Rechtsschuss, Effenberg)
4:1
Elber (85., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bayern:
-
Frankfurt:
Schur
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.02.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
45000
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
6:8
Schiedsrichter:
Hellmut Krug (Gelsenkirchen)   Note 4,5
verweigerte Frankfurt beim Stand von 2:1 (Jeremies an Weber) und 3:1 (Fink an Schur) zwei Elfmeter
Spieler des Spiels:
Alexander Zickler
Sein Fallrückzieher zum 1:0 war der Höhepunkt einer starken Leistung des zweifachen Torschützen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -