Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

Werder Bremen

 
MSV Duisburg

0:1 (0:1)

Werder Bremen
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Werder-Trainer Schaaf nahm zwei personelle Veränderungen vor: Eilts und Dabrowski kamen neu ins Team. Sie ersetzten den verletzten Cesar und Tjikuzu. Auch MSV-Coach Funkel änderte seine Startelf: Voss übernahm die Aufgabe des gelb-gesperrten Hirsch, Wohlert kehrte nach Gelb-Sperre anstelle von Hoersen in die Anfangsformation zurück.

Taktik: Duisburgs Verteidiger, die mit Libero Schneider auf einer Linie agierten, bekämpften die Werder-Spitzen zwar nicht in sturer Manndeckung, doch zumeist nahm sich Wohlert Ailtons an, und Kovacevic beschattete Pizarro. Bei Bremer Ballbesitz übernahm zumeist Töfting im Mittelfeld Herzog, und Zeyer kümmerte sich um Maximow. Der MSV versuchte über die Außenpositionen, die durch Flügelwechsel ins Spiel gebracht werden sollten, das Spiel aufzuziehen. Werder setzte auf die gewohnte Viererkette in der Abwehr. Bei Ballverlust zog sich die Mannschaft tief in die eigene Hälfte zurück. Durch extremes Verschieben zur Ballseite engten die Werderaner den Spielraum der Gastgeber ein.

Spielverlauf: Bis zum Gegentreffer lieferten die Gastgeber eine starke Partie: Aggressiv wurde der Bremer Spielaufbau gestört und bei Ballbesitz durch schnelles, direktes Spiel der Weg in die Spitze gesucht. Durch Dabrowskis Treffer gewann Werder an Sicherheit, ohne sich offensiv entscheidend in Szene zu setzen. Duisburgs Spiel litt mit fortschreitender Spielzeit immer mehr darunter, dass über die Außenpositionen kaum gefährliche Aktionen initiiert wurden. Hajto, der zwar Bode in der Defensive band, war im Spiel nach vorne eine glatte Fehlbesetzung, Osthoff ließ bei seinen Aktionen die Präzision vermissen.

Im zweiten Abschnitt wirkten die Versuche der kämpferisch höchst engagierten Gastgeber gegen das dichte Bremer Abwehr-Bollwerk hilflos. Trotz hohen läuferischen Aufwands gelang es dem MSV nicht, in den Rücken der Bremer Abwehrkette zu gelangen. Anstalten, die Führung auszubauen, machte die ökonomisch spielenden Gäste nur bei wenigen Kontern in der Schlussphase.

Fazit: Glücklicher Erfolg cleverer Bremer, die von den Duisburger Angriffs-Bemühungen kaum vor Probleme gestellt wurden.

Von Thomas Hennecke und Stephan von Nocks

15.12.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Stauce (3) - 
Wohlert (3) , 
Schneider (3,5) , 
Voss (3,5)    
Hajto (3)    
Töfting (3,5) , 
M. Zeyer (4) , 
Osthoff (4)    
Reiss (4)    

Einwechslungen:
67. Bugera für Osthoff
67. U. Spies für Reiss
78. Hoersen für Voss

Trainer:
Funkel
Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (2,5) - 
Trares (3,5) , 
Baumann (2,5) - 
Frings (3,5) , 
Bode (3,5) - 
Eilts (3) , 
Dabrowski (3)        
Maksymov (4) , 
Herzog (4,5)    
Pizarro (4,5)    
Ailton (3)    

Einwechslungen:
67. Wiedener für Herzog
88. Flock für Ailton

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Dabrowski (14., Rechtsschuss, Ailton)
Gelbe Karten
Duisburg:
Hajto
(6. Gelbe Karte)
Bremen:
Dabrowski
(2. Gelbe Karte)
,
Pizarro
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
14.12.1999 20:00 Uhr
Stadion:
Wedaustadion, Duisburg
Zuschauer:
14969
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 4
überzogen in seinem Auftreten, nicht fehlerfrei bei der Beurteilung von Zweikämpfen, lag aber bei den entscheidenden Situationen wie dem Abseitstor von Beierle (4.) richtig
Spieler des Spiels:
Frank Baumann
Eckpfeiler des Bremer Defensiv- Verbundes, stark im Zweikampf und im Kopfballspiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -