Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1860 München

 - 

Bayern München

 
1860 München

1:0 (0:0)

Bayern München
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: 1860 München war auf vier Positionen personell verändert gegenüber dem 0:3 von Duisburg. Für Paßlack, Prosenik, Borimirov und Winkler standen Greilich, Riedl, Tyce und Agostino in der Anfangsformation. Ottmar Hitzfeld tauschte gegenüber dem Champions-League- Spiel in Trondheim derart: Statt Babbel (gesperrt), Andersson und Sergio begannen Linke, Jeremies und Santa Cruz.

Taktik: Die Löwen bekämpften die gegnerischen Kreativkräfte mit starrer Manndeckung. Kurz kümmerte sich um Jancker, Greilich um Santa Cruz sowie später um Sergio, Tapalovic um Scholl, Riedl um Effenberg. Auf der linken Außenbahn bekam Tyce den Vorzug, weil er defensiver orientiert ist als die Alternativen Pürk, Cizek oder Borimirov. Die Bayern praktizierten eine flexible Defensive. Die Dreierdeckung mit Linke und Kuffour sowie Libero Jeremies wurde zur mit Salihamidzic und Tarnat verbreiterten Viererreihe, wenn sich Jeremies aus dem Abwehrverbund löste. Dieses Wechselspiel klappte allerdings nicht, weil die Bayern zu weit von ihren Kontrahenten entfernt standen und sie nie aggressiv attackierten.

Spielverlauf: In den ersten 20 Minuten schafften es die Bayern noch, den zunächst vorsichtigen Stadtrivalen in dessen Hälfte zu binden; drei Lattentreffer binnen fünf Minuten brachten aber die Wende. Fortan dominierten die flinkeren, laufstärkeren und in den persönlichen Duellen weitaus engagierteren Sechziger. Die Bayern waren im Spielaufbau zu schwach (Effenberg, Jeremies) und verloren zu viele Bälle. Die drei Stürmer wurden schlecht bedient und setzten sich nicht durch, insgesamt fehlte die Bewegung. Die wenigen Großchancen (Salihamidzic, Sergio) wurden kläglich verstolpert. Dieses Defizit verfolgte auch die Löwen: Tapalovic schoss bei der größten aller Möglichkeiten aus fünf Metern am leeren Tor vorbei (64.). Weil jedoch auch die Defensivkräfte Gelegenheiten herausarbeiteten (Greilich, Kurz, Stranzl), weil die Sechziger spielfreudiger und die Bayern miserabel waren, schossen die "Löwen" folgerichtig das goldene Tor.

Fazit: Für 1860 ein verdienter Sieg, der höher hätte ausfallen können (drei Lattentreffer).

Von Karlheinz Wild und Thomas Roth

28.11.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
D. Hoffmann (3,5) - 
Kurz (2) , 
Vanenburg (3)    
Greilich (2)    
F. Tapalovic (3,5) , 
Riedl (2)    
Cerny (3,5)    
Tyce (3,5)    
Häßler (3) - 
Max (3,5) , 

Einwechslungen:
70. Stranzl für Greilich
72. Paßlack für Vanenburg
84. Borimirov für Cerny

Trainer:
Pacult
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
T. Linke (4) , 
Jeremies (4) , 
Kuffour (3) - 
Tarnat (4)    
Fink (2,5) - 
Salihamidzic (5) - 
Effenberg (4,5)    
R. Santa Cruz (5)    
Scholl (4)    
Jancker (4,5)

Einwechslungen:
46. Paulo Sergio (5) für R. Santa Cruz
75. Zickler für Scholl

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Riedl (85., Rechtsschuss, Max)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Tyce
(4. Gelbe Karte)
Bayern:
Effenberg
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Tarnat
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
27.11.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
11:5
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Bernd Heynemann (Magdeburg)   Note 2
ohne Probleme in einem zweikampfbetonten, aber sauberen Derby
Spieler des Spiels:
Thomas Riedl
Nahm Effenberg mit zunehmender Dauer immer mehr aus dem Spiel und schoss mit einem fulminanten Schuss das goldene Tor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -