Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SSV Ulm 1846

 - 

FC Schalke 04

 

1:1 (1:0)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Ulms Trainer Andermatt wechselte seine Anfangsformation gegenüber der Niederlage in Stuttgart auf zwei Positionen. Trkulja begann für Zdrilic im Sturm, Gora machte Platz für Pleuler. Schalkes Stevens musste nach dem Remis gegen Wolfsburg auf der Torhüterposition eine Änderung vornehmen. Für Schober (siehe Nachgefragt) stand Reck im Kasten.

Taktik: Ulm vertraute auf die bewährte Viererkette, in der die gegnerischen Angreifer Asamoah (rechts) und Sand übernommen wurden. Scharinger rückte von der rechten Seite auf die zentrale Position hinter den Spitzen, sollte Leandro und Trkulja mit Vorlagen füttern. Für den Spielaufbau zeigte sich auf Seiten der Gäste Nemec zuständig. Der Thon-Vertreter kam - als Libero vor der Abwehr agierend - aus der Tiefe des Raumes, schaltete sich häufig in die Angriffsbemühungen ein. Kmetsch und Alpugan sicherten in diesem Fall nach hinten ab.

Spielverlauf: Die auswärtsstarken Schalker versuchten vornehmlich über die Außenpositionen ins Spiel zu kommen. Oude Kamphuis (rechts) und Van Kerckhoven blieben dabei jedoch den Beweis ihrer Klasse wieder einmal schuldig. Da auch die Aktionen von Wilmots trotz unbändigen Einsatzes in der Offensivzentrale nur Stückwerk blieben, waren Chancen Mangelware. Asamoah und Sand hingen völlig in der Luft, Torraum-Szenen entstanden nur nach Einzelaktionen.

Auch bei den Ulmern blieb es lediglich bei Bemühungen. Leandro, technisch versiert und schnell, blieb ebenso ohne Effektivität wie der fleißige Trkulja. Auffällig: Abstimmungsprobleme im Offensivverband, Laufwege wurden nicht eingehalten.

Einzige Highlights der Partie die beiden Treffer - kurioserweise ein Eigentor nach gelungener Aktion von Sascha Rösler und ein abgefälschter Befreiungsschlag von Stadler, nachdem Unsöld in einem Akt grober Fahrlässigkeit den Ball an den eingewechselten Goossens verloren hatte.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden, da beide Mannschaften der Partie nicht entscheidend ihren Stempel aufdrücken konnten.

Von Axel Heiber und George Moissidis

28.11.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SSV Ulm 1846
Aufstellung:
Laux (3) - 
Unsöld (5) , 
Rui Marques (4) , 
Stadler (4) , 
Radoki (4)    
Pleuler (4,5)        
Otto (3,5) , 
Rösler (3,5) - 
Scharinger (4) - 
Leandro (3,5) , 
Trkulja (4)    

Einwechslungen:
46. Gora (4) für Pleuler
70. Zdrilic für Trkulja
83. Kinkel     für Radoki

Trainer:
Andermatt
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (3,5) - 
Eigenrauch (4) , 
Waldoch (4) - 
Nemec (3)        
Kmetsch (4)    
Oude Kamphuis (4,5) , 
Alpugan (4)    
Wilmots (4) - 
Asamoah (5)    
Sand (3)    

Einwechslungen:
61. Goossens für Asamoah
68. Büskens für Alpugan
73. Hajnal für Nemec

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Sand (45., Eigentor)
1:1
Sand (76., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Ulm:
Pleuler
(3. Gelbe Karte)
,
Kinkel
(1.)
Schalke:
Nemec
(7. Gelbe Karte)
,
Kmetsch
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
26.11.1999 20:00 Uhr
Stadion:
Donaustadion, Ulm
Zuschauer:
23000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
4:4
Schiedsrichter:
Dr. Franz-Xaver Wack (Biberbach)   Note 5
mit drei eklatanten Fehleinschätzungen: Pleuler hätte nach Notbremse an Oude Kamphuis Rot sehen müssen, den Gastgebern wurden zudem zwei Elfmeter (Van Kerckhoven an Unsöld, Oude Kamphuis an Rösler) versagt
Spieler des Spiels:
Jiri Nemec
Bewies Übersicht als Abwehrchef, zudem mit einigen gelungenen Aktionen in der Offensive. Gewohnt laufstark und einsatzfreudig.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -