Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

Hamburger SV

 

3:3 (2:1)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Hansa-Trainer Zachhuber, der im Vergleich zum 1:2 in Bremen auf Brand (Gelb-Rot- Sperre) verzichten musste und Emara auf die Bank beorderte, nominierte Oswald und Lange. Zwei Veränderungen auch beim HSV: Kovac (nach Rot-Sperre) und Gravesen ersetzten Fischer (Bank) und Groth (Leisten-Operation).

Taktik: Hansa mit leicht modifiziertem System: Bei Ballbesitz des Gegners rückte Oswald (stand sicher gegen Mahdavikia) in den Defensiv-Verbund ein, erweiterte so die Dreier- zur Viererkette. Nach Balleroberung beackerte Oswald im Vorwärtsgang die linke Außenbahn, der vor ihm postierte Yasser machte dann Platz für den Nachrücker und begab sich auf die Halbposition. Weilandt übernahm den am weitesten vorgeschobenen HSV-Mittelfeldspieler (zumeist Cardoso), Wibran kümmerte sich im Verbund mit Yasser (laufstark, torgefährlich) um den Aufbau, vorn rochierten Baumgart und Arvidsson. Hamburg im 3-4-3: Hoogma meist auf einer Linie mit seinen Deckern, Kovac beackerte das zentrale defensive Mittelfeld, Cardoso sollte die drei Spitzen (alle drei viel unterwegs) einsetzen.

Spielverlauf: Rostocks Traumstart war der Auftakt zu einer unterhaltsamen Partie. Mit großem Lauf- und Kraftaufwand (phasenweise sehr wirkungsvolles Forechecking) zwang Hansa den HSV zu Fehlern (Hertzsch, Gravesen), setzte trotz der frühen Führung konsequent nach, verpasste aber die Spielentscheidung. Der HSV, dessen Keeper Butt gleich zwei verunglückte Flanken (Baumgart, Oswald) als Gegentreffer kassierte, erholte sich nach etwa 35 Minuten. Grammozis sorgte auf links für Wirbel, Cardoso fand zentral ins Spiel. Selbst den neuerlichen Rückstand steckte Hamburg weg, war in der Schlussphase (jetzt mit Grubac als zusätzlicher Spitze, Doll halbrechts dahinter) dem vierten Tor näher als Rostock.

Fazit: Gerechtes Remis nach einem Spiel, das zu einer Dauer-Werbesendung für die Bundesliga geriet: Tempo, Rasse, Torszenen - kurzweiliger geht's kaum.

Von Ralf Canal und Steffen Rohr

07.11.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Bräutigam (3) - 
Benken (3,5) , 
Holetschek (3)    
Ehlers (4)    
Kai Oswald (2,5)    
Weilandt (3,5) - 
Lange (4)            
Wibran (3) - 
Yasser (2,5) - 
Baumgart (2)        
Arvidsson (3)    

Einwechslungen:
79. Breitkreutz für Arvidsson
88. Kovacec für Baumgart
90. Thielemann für Lange

Trainer:
Zachhuber
Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (5)    
Hertzsch (4,5)    
Hoogma (3,5)    
Panadic (3,5) - 
Gravesen (4)    
N. Kovac (3) , 
Grammozis (2)    
Cardoso (3)    
Mahdavikia (4) - 
Yeboah (3) , 

Einwechslungen:
71. Doll für Hertzsch
71. Grubac     für Gravesen

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lange (4., Linksschuss, Baumgart)
2:0
Baumgart (5., Rechtsschuss)
2:1
Butt (39., Foulelfmeter, Grammozis)
2:2
Grammozis (48., Rechtsschuss)
3:2
Kai Oswald (55., Linksschuss)
3:3
Grubac (76., Rechtsschuss, Cardoso)
Gelbe Karten
Rostock:
Ehlers
(2. Gelbe Karte)
,
Holetschek
(2.)
,
Lange
(2.)
HSV:
Hoogma
(1. Gelbe Karte)
,
Cardoso
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
05.11.1999 20:00 Uhr
Stadion:
Ostseestadion, Rostock
Zuschauer:
19500
Spielnote:  1,5
Chancenverhältnis:
11:6
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Hellmut Krug (Gelsenkirchen)   Note 4
mehrfach fehlerhafte Abseitsentscheidungen, Holetschek hätte bei seinem Foul an Yeboah Rot statt Gelb sehen müssen (40.)
Spieler des Spiels:
Steffen Baumgart
Ein Tor, das so schnell niemand vergessen wird, eine Vorarbeit, dazu ein gewaltiges Laufpensum: Baumgart ragte aus einer starken Rostocker Offensiv-Abteilung noch heraus.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -