Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SSV Ulm 1846

 - 

Bayern München

 

0:1 (0:1)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Ulms Trainer Martin Andermatt mit zwei Änderungen: Pleuler kam für Scharinger ins Team und übernahm die rechte Mittelfeldseite. Von dort wechselte Maier nach links. Im Sturm begann Zdrilic für Trkulja. Beim FC Bayern wurde wieder rotiert: Matthäus nahm eine Aus-Zeit, für ihn spielte Jeremies. Neu im Team zudem die Manndecker Andersson und Kuffour sowie Mittelfeldspieler Tarnat. Im Angriff bekamen Zickler und Jancker neue Bewährungschancen, während Elber und Scholl zunächst auf der Bank saßen.

Taktik: Ulm mit dem gewohnten 4-4-2-System. Nur das sich diesmal - wegen der schnellen Bayern-Stürmer - SSV-Abwehrchef Stadler häufiger hinter die Abwehrkette fallen ließ, um so etwaige Löcher besser stopfen zu können. Bei eigenem Ballbesitz wurde der Gegner früh attackiert, teilweise sogar mit vier Spielern - Zdrilic, Van der Haar, Gora und Pleuler - Druck auf die Bayern- Defensivreihe Andersson, Jeremies und Kuffour ausgeübt. Beim FC Bayern fiel auf, dass der schnelle Jeremies meistens vor den Manndeckern stand, während Tarnat zunächst in einer defensiven, häufig auch zentralen Mittelfeldrolle Effenberg den Rücken frei hielt. Als Lizarazu verletzt ausschied, übernahm Fink die Rolle Tarnats, der auf links wechselte. Im Angriff spielte Zickler neben Jancker auf einer Linie, während sich Santa Cruz etwas fallen ließ und mit Salihamidzic auf der rechten Seite ein Pärchen bildete.

Spielverlauf: Der FC Bayern wurde Sekunden vor dem Anpfiff mit einem echten Feuerwerk empfangen, danach passierte aber lange Zeit herzlich wenig. Auf beiden Seiten. Der schnelle Zickler, der von Effenberg zweimal optimal (steil!) angespielt wurde, verlor vor dem Tor den Überblick. Ihm fehlte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss, im Gegensatz zu Carsten Jancker, der bei Ballbesitz Gefährlichkeit ausstrahlte. Als der Torjäger kurz vor Seitenwechsel auch das Tor erzielte, war die Begegnung gelaufen. Die Ulmer erwiesen sich als biedere Handwerker, deren Angriffsbemühungen von der geschickt gestaffelten Bayern-Defensive, angefangen von der Mittellinie, Meter für Meter regelrecht erstickt wurden.

Fazit: Der SSV Ulm 1846 hatte große Spielanteile, schaffte es aber nicht, gefährlich in den Strafraum einzudringen. Der FC Bayern spielte effektiv und abgeklärt - aber ohne Glanz.

Von George Moissidis und Günter Wiese

07.11.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SSV Ulm 1846
Aufstellung:
Laux (2,5) - 
Stadler (3) - 
Unsöld (3,5) , 
Rui Marques (3) , 
Radoki (3)        
Otto (4) - 
Pleuler (3,5)    
Maier (3,5)    
Gora (4) - 
Zdrilic (5)    

Einwechslungen:
60. Scharinger (3) für Pleuler
80. Leandro für Zdrilic
90. Trkulja für Radoki

Trainer:
Andermatt
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
P. Andersson (3)    
Kuffour (3) - 
Jeremies (3) - 
Tarnat (3,5) , 
Lizarazu    
Salihamidzic (4) - 
Effenberg (3)    
R. Santa Cruz (3,5)    
Jancker (2)    
Zickler (5)        

Einwechslungen:
29. Fink (3,5) für Lizarazu
70. Scholl für R. Santa Cruz
70. Elber für Zickler

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Jancker (44., Rechtsschuss, Zickler)
Gelbe Karten
Ulm:
Maier
(1. Gelbe Karte)
,
Radoki
(1.)
Bayern:
P. Andersson
(1. Gelbe Karte)
,
Effenberg
(4.)
,
Zickler
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
06.11.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Donaustadion, Ulm
Zuschauer:
23000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
1:5
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 2
leitete souverän eine unkomplizierte Begegnung
Spieler des Spiels:
Carsten Jancker
Der Torjäger des FC Bayern war immer wieder gefährlich, schoss auch das Tor des Tages.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -