Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

Eintracht Frankfurt

 
Arminia Bielefeld

1:1 (0:0)

Eintracht Frankfurt
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bielefelds Trainer Gerland ersetzte den verletzten van der Ven durch Bagheri, bei den Frankfurtern kehrte Janßen für Hubtchev ins Team zurück, Guié- Mien nahm den Platz von Gebhardt ein.

Taktik: Die Bielefelder traten diesmal nur mit einer Spitze (Labbadia) an, dahinter sollten Bagheri und Weissenberger abwechselnd mit in die Spitze stoßen. Meißner rückte ins zentrale Mittelfeld, sollte das Spiel ordnen und selbst torgefährlich werden. Hofschneider kümmerte sich um Frankfurts Spielgestalter Weber, Rydlewicz sollte über rechts für Flanken sorgen. Die Frankfurter reagierten auf Bielefelds neues Offensivsystem, indem sie Kracht als Manndecker gegen Labbadia stellten, Schur nahm sich Weißenbergers an, Kutschera war für Bagheri zuständig. Das Spiel war ganz auf Konter angelegt, die über die schnellen Guié-Mien und Salou laufen sollten.

Spielverlauf: Beide Mannschaften begannen außerordentlich nervös, bekamen keine Linie ins Spiel. Frankfurt wartete nur ab, den Bielefeldern fehlten die Ideen, um den Abwehrriegel zu knacken - so gab es eine konfuse, spielerisch sehr dürftige erste Halbzeit. Erst nach der Pause fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Vor allem über die rechte Seite (Rydlewicz war schon in den ersten 45 Minuten einziger Lichtblick) rissen sie den Frankfurter Abwehrverband auf, kamen immer wieder zu Torchancen. Nach dem verschossenen Elfmeter wurden sie aber zusehends hektischer und verloren in den Schlussminuten völlig den Überblick, was Frankfurt einen im Endeffekt sehr glücklichen Punktgewinn bescherte.

Bei den Frankfurtern bemühten sich Libero Janßen aus den hinteren Regionen und Weber im Mittelfeld um Ordnung im Spiel, fanden aber in den indisponierten Stürmern (Yang konnte den frühzeitig verletzten Salou nicht annähernd gleichwertig ersetzen) nur ganz selten Anspielstationen.

Fazit: Ein äußerst schmeichelhaftes Remis für die Gäste, das sie vor allem dem Umstand zu verdanken hatten, dass die Bielefelder in den letzten zehn Minuten völlig ihre Linie verloren.

Von Oliver Bitter und Dirk Westerheide

31.10.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
G. Koch (3) - 
Peeters (3,5) , 
Klitzpera (4) - 
Stratos (3)    
Hofschneider (3,5) , 
Maul (4,5)    
Rydlewicz (3)    
Meißner (3) - 
Weissenberger (4)    
Bagheri (3,5)        
Labbadia (4,5)

Einwechslungen:
58. Waterink (5) für Maul
82. Bode für Bagheri
88. Sternkopf für Rydlewicz

Trainer:
Gerland
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (2)    
Janßen (3) - 
Kracht (3) - 
Schur (3,5)    
Kutschera (4) - 
Dombi (4,5) , 
Bulut (5)    
Weber (3) - 
Guié-Mien (3,5)        
Salou    

Einwechslungen:
20. C. Yang (5) für Salou
66. Heldt für Bulut

Trainer:
Berger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bagheri (56., Kopfball, Rydlewicz)
1:1
Guié-Mien (90., Kopfball, C. Yang)
Gelb-Rote Karten
Bielefeld:
-
Frankfurt:
Schur
(60.)

Gelbe Karten
Bielefeld:
Weissenberger
(4. Gelbe Karte)
,
Stratos
(2.)
Frankfurt:
Guié-Mien
(2. Gelbe Karte)
,
Nikolov
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Nikolov hält Foulelfmeter von Labbadia (60.)

Spielinfo

Anstoß:
29.10.1999 19:30 Uhr
Stadion:
Alm, Bielefeld
Zuschauer:
21418
Spielnote:  4,5
Chancenverhältnis:
8:2
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 3,5
konnte die Hektik im Spiel nicht vermeiden, der Elfmeter war vertretbar, versagte Bielefeld aber einen weiteren Strafstoß (Janßen an Meißner)
Spieler des Spiels:
Oka Nikolov
Sorgte nicht nur mit dem gehaltenen Strafstoß dafür, dass Frankfurt einen Teilerfolg erzielen konnte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -