Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Hansa Rostock

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Werder mit der Sieger- Elf aus Dortmund, also weiter ohne Eilts (Knie-Probleme) und Bogdanovic (Leisten-Operation). Hansa nur mit einer Änderung: Yasser spielte auf der rechten Außenbahn für Lange.

Taktik: Die Bremer in gewohnter Formation, wobei vor allem die Variabilität des Offensiv-Quartetts auffiel. Ständige Rochaden, eigentlich nur Pizarro als feste Spitze. Ansonsten ein Wechselspiel zwischen Bode und Herzog auf der linken Seite. Flexibel auch Maximow auf rechts, der ebenfalls situationsbedingt in die Spitze vorrückte. Im Mittelfeld erhielt Dabrowski den Sonderauftrag, Rostocks Spielmacher Brand zu bewachen. Hansa operierte mit gewohnter Dreierkette, bot im Mittelfeld mit Wibran und Weilandt zwei Abfangjäger auf. Brand hatte in der Offensive alle Freiheiten.

Spielverlauf: Beim zweiten Heimsieg der Saison bot Werder eine der besten Vorstellungen in diesem Jahr. Vor allem spielerisch überzeugte die Schaaf-Truppe, der nur ein Manko vorgeworfen werden muss: Mangelhafte Chancenauswertung, in erster Linie beim 1:0-Schützen Pizarro, der vier große Möglichkeiten vergab und somit eine bessere Note verspielte.

Die Werder-Deckung um den überragenden Cesar, an dessen Seite auch Baumann wieder Sicherheit fand, stand gut. Rostock kam dennoch zu Konterchancen. Die beste ließ Brand aus. Schwach bei den Gästen die linke Abwehrseite: Ehlers mit kleinen, Emara mit großen Problemen gegen das gut funktionierende Werder-Tandem Maximow und Frings. Folgerichtig Emaras Herausnahme. Brand rückte nach links, Breitkreutz in die Zentrale. Rostock hatte nun mehr vom Spiel, angekurbelt durch Wibran und Brand, wobei Arvidsson in der Spitze ein ständiger Unruheher war. Als Werder in Gefahr geriet, trumpfte Joker Ailton auf: schönes Tor nach Herzogs glänzender Vorarbeit.

Fazit: Verdienter Sieg der Hausherren, die ein Chancenplus besaßen und die Partie früher hätten entscheiden müssen. Nach dem überraschenden Elfmeter drohte das Spiel noch zu kippen.

Von Bernd Jankowski und Hans-Günter Klemm

31.10.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (2,5) - 
Frings (2,5)    
Baumann (3) , 
Julio Cesar (2) , 
Wiedener (4)    
Dabrowski (3) , 
Wicky (3) - 
Maksymov (2) - 
Herzog (3)    
Bode (3,5) - 
Pizarro (3)    

Einwechslungen:
76. Ailton         für Wiedener
88. Flock für Herzog

Trainer:
Schaaf
Hansa Rostock
Aufstellung:
Bräutigam (3) - 
Benken (3)    
Holetschek (3)    
Ehlers (4) - 
Wibran (2)    
Weilandt (3) - 
Yasser (3) , 
Emara (5)    
Brand (2,5)    
Baumgart (4)    
Arvidsson (2,5)

Einwechslungen:
46. Breitkreutz (3) für Emara
86. Kovacec für Holetschek

Trainer:
Zachhuber

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pizarro (3., Rechtsschuss)
1:1
Wibran (74., Foulelfmeter, Benken)
2:1
Ailton (85., Rechtsschuss, Herzog)
Gelb-Rote Karten
Bremen:
-
Rostock:
Brand
(86.)

Gelbe Karten
Bremen:
Ailton
(3. Gelbe Karte)
,
Frings
(2.)
Rostock:
Baumgart
(2. Gelbe Karte)
,
Benken
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
29.10.1999 20:00 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
29467
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:5
Eckenverhältnis:
7:7
Schiedsrichter:
Hartmut Strampe (Handorf)   Note 3,5
erkannte Brands Schwalbe, pfiff zweifelhaften Strafstoß nach einer Rangelei, wie sie dutzendfach vorkommt, beeinflusst durch Benkens Theatralik
Spieler des Spiels:
Julio Cesar
Fehlerlos, souverän im Abwehrzentrum der Viererkette, gute Pässe nach vorn.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -