Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

Borussia Dortmund

 
Hamburger SV

1:1 (0:0)

Borussia Dortmund
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Beim HSV kamen gegenüber der Partie bei 1860 München Fischer, Präger und Groth für Gravesen, Dembinski und Ernst ins Team. Dortmunds Trainer Skibbe setzte gegenüber dem Champions-League-Spiel gegen Feyenoord Rotterdam auf Wörns, Kapetanovic und Ricken. Sie ersetzten Evanilson, Dede (gesperrt) und Reina.

Taktik: Trainer Frank Pagelsdorf modifizierte sein 3-4-3-Angriffssystem. Gegen die drei Dortmunder Spitzen setzte er drei Bewacher (Fischer, Panadic, Hertzsch), dazu agierte Hoogma als Libero meistens vor, aber auch hinter der Abwehr - je nach Spielsituation. Hertzsch lief erstmals wieder links auf, weil Panadic gegen Bobic im Zentrum antrat und Fischer auf rechts festgelegt ist. Durch den zusätzlichen Abwehrspieler mussten Groth (rechts) und Grammozis (links) mehr einrücken als sonst. Einzig das Angriffstrio zeigte das altbekannte Muster.

Die Gäste spielten ein ähnliches 4-3-3-System, bei dem Stefan Reuter allerdings mehr hinter seiner Abwehr blieb und sich nur gelegentlich einschaltete.

Spielverlauf: Der HSV war immer bestrebt, Druck aufzubauen und durch schnelles Kombinationsspiel (meistens über Cardoso) die Spitzen in Szene zu setzen. Dabei allerdings taten sich die Hanseaten mitunter schwer gegen die überaus aggressiv und geschlossen auftretende Borussia. Trainer Skibbe hatte offensichtlich feste Zuordnungen ausgegeben. So verfolgten Wörns (Präger), Kohler (Yeboah) und Kapetanovic (Mahdavikia) ihre Kontrahenten auf Schritt und Tritt. Dazu machte Stevic Cardoso das Leben schwer, während sich Nerlinger und Ricken klug verschoben und bei Ballgewinn sofort auf Angriff umschalteten. Dieses auf Spielkontrolle und Konterfußball ausgerichtete System sorgte für einigen Wirbel im Volksparkstadion.

In der phasenweise recht aufgeheizten Atmosphäre verdiente sich der HSV Fleißpunkte, weil er bis zum Schluss engagiert auf Sieg spielte. Allerdings lahmte das Flügelspiel auf der rechten Seite. So kamen gefährliche Vorstöße vor allem über die linke Seite (Grammozis, Präger).

Fazit: Gerechtes Unentschieden in einem hektischen und bissig geführten Match.

Von Hans-Günter Klemm und Hubert Meyer

31.10.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (1,5)    
Fischer (3,5)    
Panadic (4) , 
Hertzsch (3) - 
Hoogma (3) - 
Groth        
Grammozis (2,5)    
Cardoso (2,5) - 
Mahdavikia (4)    
Präger (3,5) - 
Yeboah (3)

Einwechslungen:
24. F. Ernst (3,5) für Groth
80. Doll für Mahdavikia

Trainer:
Pagelsdorf
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (2,5)    
S. Reuter (3) - 
Wörns (4) , 
Kohler (3,5)    
Kapetanovic (4)    
Ricken (4)        
Stevic (2) , 
Nerlinger (3)    
O. Addo (2,5) , 
Möller (3)    
Bobic (3)    

Einwechslungen:
36. Reina (3,5) für Möller
63. Evanilson     für Ricken
63. K. Baumann für Kapetanovic

Trainer:
Skibbe

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Butt (62., Foulelfmeter, Grammozis)
1:1
Bobic (68., Kopfball, Evanilson)
Gelbe Karten
HSV:
Groth
(1. Gelbe Karte)
,
Fischer
(1.)
,
Grammozis
(2.)
Dortmund:
Nerlinger
(4. Gelbe Karte)
,
Lehmann
(2.)
,
Ricken
(2.)
,
Kohler
(2.)
,
Evanilson
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
30.10.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
52000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
7:7
Eckenverhältnis:
8:1
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 5
legte bei seiner Bewertung verwarnungswürdiger Fouls unterschiedliche Maßstäbe an, brachte dadurch Hektik in die Partie und sich selbst in Schwierigkeiten
Spieler des Spiels:
Jörg Butt
Glänzende Reaktionen und ein cool verwandelter Elfmeter zeichneten ihn aus.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -