Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

Bor. Mönchengladbach

 
VfL Bochum

2:1 (1:1)

Bor. Mönchengladbach
Seite versenden

Die Analyse

- Anzeige -

Personal: Drei Änderungen nahm Bochums Trainer Klaus Toppmöller nach dem 1:2 bei 1860 München vor. Fahrenhorst, Bastürk und Toplak mußten zunächst auf die Bank, dafür kamen Reis (linke Außenbahn), Peschel (rechte Außenbahn) und Sturmspitze Kuntz in die Mannschaft. Sundermann rückte wieder in die Manndeckung zurück. Bei den Gladbachern verzichtete Trainer Rausch auf Hagner und Ketelaer, brachte dafür Witeczek und Wynhoff. Witeczek spielte Manndecker gegen Buckley, Wynhoff kümmerte sich um Gaudino. Paßlack spielte diesmal auf der rechten Außenbahn, Schneider rückte von der halblinken Mittelfeldpositon auf die linke Außenbahn.

Taktik: Klare Zuordnung in beiden Abwehrreihen. Sundermann gegen Pettersson, Kracht gegen Polster - das waren die Duelle, die meist zu Gunsten der Bochumer ausgingen. Auf der anderen Seite blieb Asanin meist Sieger gegen Kuntz, Witeczek behauptete sich gegen den schnellen Buckley. Aus dem Mittelfeld heraus erzielten die Gladbacher in der Offensive weitaus mehr Wirkung als die Gastgeber. Pflipsen, Deisler und auch Wynhoff stießen immer wieder in die Spitze und hatten weitaus mehr Torchancen als die Bochumer. Dort gingen von Gaudino und Hofmann so gut wie keine Impulse aus, mußte Hofmann sich defensiv auch noch oft um den agilen Deisler kümmern. Zudem war Bochums Spielaufbau über nahezu 90 Minuten von vielen Ungenauigkeiten geprägt.

Spielverlauf: Bereits nach elf Minuten wurden die konstruktiven Gladbacher Offensivbemühungen mit der Führung belohnt. Ein Distanzschuß von Thomas Reis brachte den schnellen Ausgleich, aus dem Spiel heraus kamen die Bochumer in dieser spielerisch wenig überzeugenden, kämpferisch dagegen von beiden Seiten ansprechenden Partie nicht zu Torchancen. Der Führungstreffer des VfL Bochum resultierte aus einem dicken Schnitzer des ansonsten sehr gut aufgelegten Marcel Witeczek. Verlassen konnten sich die Bochumer dagegen auf Thomas Ernst, der sich bei den Gladbacher Torgelegenheiten immer wieder auf dem Posten zeigte.

Fazit: Ein schmeichelhafter Erfolg für den VfL gegen eine Gladbacher Elf, die aus ihren Chancen kein Kapital schlug.

Es berichten Manfred Ewald und Oliver Bitter

25.10.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Th. Ernst (1,5) - 
Sundermann (3,5) , 
Waldoch (3,5) , 
Kracht (3) - 
Reis (3)    
Schindzielorz (3)        
Peschel (4,5)        
N. Hofmann (4,5)    
Gaudino (4,5) - 
Kuntz (4)    

Einwechslungen:
56. Fahrenhorst (3,5) für N. Hofmann
56. Bastürk (3,5) für Kuntz
68. Toplak für Peschel

Trainer:
Toppmöller
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Enke (3) - 
Witeczek (3)    
Asanin (3)    
Wynhoff (3,5)    
Schneider (3,5) - 
Deisler (2,5) - 
Paßlack (4) - 
Pflipsen (2)    
Polster (4)    
J. Pettersson (4,5)    

Einwechslungen:
64. Ketelaer     für J. Pettersson
75. Hagner für Wynhoff

Trainer:
Rausch

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Pflipsen (11., Rechtsschuss, J. Pettersson)
1:1
Reis (16., Linksschuss)
2:1
Schindzielorz (47., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bochum:
Schindzielorz
(1. Gelbe Karte)
,
Peschel
(4.)
Gladbach:
Witeczek
(1. Gelbe Karte)
,
Asanin
(3.)
,
Ketelaer
(1.)
,
Polster
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
24.10.1998 15:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
26433
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
2:6
Eckenverhältnis:
5:8
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 5
verlor mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr seine Linie, etliche Fehler bei der Beurteilung von Zweikämpfen, hätte Andersson (Notbremse) und Ketelaer (Attacke von hinten) Rot zeigen müssen
Spieler des Spiels:
Thomas Ernst
Parierte bravourös gegen Deisler und Paßlack, später glänzend gegen Wynhoff. Rettete Bochum den Sieg.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -