Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Bayern München

 
FC Schalke 04

1:3 (1:2)

Bayern München
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Schalke mit nur einer Änderung: Eijkelkamp kehrte für Pereira ins Team zurück. Die erhoffte Rückkehr von Thon scheiterte an dessen Leistenproblemen (siehe auch Story auf dieser Seite). Bei den Bayern kamen Helmer und Basler für Matthäus und Salihamdizic ins Team. Jeremies übernahm den Liberoposten, Helmer lief als Manndecker auf, Babbel rückte ins rechte defensive Mittelfeld, sicherte gemeinsam mit Fink ab. Effenberg sollte die Konter einleiten (was nur in seltenen Ausnahmefällen gelang), Elber, Jancker und Basler sie abschließen (was nur Jancker nach der Pause glückte).

Taktik: Die Schalker zogen Müller vor die Abwehr, wollten damit Überzahl im Mittelfeld schaffen, versuchten es in der Abwehr wieder mit fester Zuordnung: Eigenrauch kümmerte sich um Elber, Van Hoogdalem um Jancker, Büskens nahm sich Baslers an, Kmetsch war direkt Bayerns Spielgestalter Effenberg zugeordnet. In der Offensive spielte Eijkelkamp in der Spitze, Hami (über rechts) und Van Kerckhoven (über links) sollten in den Strafraum vorstoßen und den Holländer unterstützen. Die Bayern waren nur nominell offensiv ausgerichtet, zogen sich aber weit zurück, überließen den Schalkern das Mittelfeld. Die Folge: Von der 20. bis zur 60. Minuten war der Tabellenführer im Parkstadion nicht ein einziges Mal torgefährlich, mußte sich im Gegenteil einem Schalker Powerplay erwehren, das nur durch Unzulänglichkeiten der Gastgeber vor dem Bayern-Tor nicht zum Erfolg führte.

Spielverlauf: Ein Eigentor von Eigenrauch und ein Kunstschuß von Basler (seine einzig gute Szene im ganzen Spiel) entschieden das Spiel frühzeitig. Zwar gaben die kämpferisch und in der Raumaufteilung deutlich besseren Gastgeber nie auf, schnürten die abwartenden Bayern über weite Phasen in dessen Hälfte ein, scheiterten aber wieder einmal an ihrer Abschlußschwäche. Die Münchener hatten vor der Pause große Probleme, standen nach dem Seitenwechsel in der Abwehr allerdings sicher, taten sich mit ihren Kontern (Ausnahme: das 1:3) aber schwer, weil sie im Spielaufbau zu ungenau und zu nachlässig waren.

Fazit: Ein schmeichelhafter aber ungefährdeter Erfolg der Bayern, der weniger eigener Stärke als Schalker (Torschuß-)Schwäche zuzuschreiben war.

Es berichten Dirk Westerheide und Robin Halle

18.10.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Schober (3) - 
Eigenrauch (4) , 
Müller (3,5)    
Held (4) , 
Nemec (3,5)    
Kmetsch    
Büskens (3) - 
Hami (4) - 
Eijkelkamp (3)    

Einwechslungen:
14. Klyuyev (5)     für Kmetsch
68. Latal für Müller
71. Wolf     für Klyuyev

Trainer:
Stevens
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
T. Linke (3,5) , 
Jeremies (2)    
Helmer    
Babbel (3,5) , 
Fink (3)    
Lizarazu (3,5) - 
Effenberg (5) - 
Basler (4)            
Jancker (4)    
Elber (5)    

Einwechslungen:
22. Kuffour (3,5)     für Helmer
58. Zickler (3) für Elber
84. Tarnat für Basler

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Eigenrauch (3., Eigentor)
0:2
Basler (15., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:2
Eijkelkamp (20., Linksschuss, Müller)
1:3
Jancker (65., Rechtsschuss, Zickler)
Gelbe Karten
Schalke:
Nemec
(4. Gelbe Karte)
,
Wolf
(1.)
Bayern:
Fink
(2. Gelbe Karte)
,
Basler
(1.)
,
Kuffour
(1.)
,
Jeremies
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
17.10.1998 15:30 Uhr
Stadion:
Parkstadion, Gelsenkirchen
Zuschauer:
62109 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
5:1
Schiedsrichter:
Hartmut Strampe (Handorf)   Note 2,5
hätte Lizarazu für sein Trikotziehen gegen Latal Gelb zeigen müssen, ansonsten unauffällig sicher
Spieler des Spiels:
Jens Jeremies
Fand sich zunächst nur schwer auf der Liberoposition zurecht, war nach der Pause aber Turm in der Abwehrschlacht, fing viele Schalker Angriffe mit klugem Stellungsspiel ab.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -