Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

VfL Bochum

 

0:1 (0:0)

Seite versenden

Die Analyse

- Anzeige -

Personal: Kurzfristig mußte Skibbe auf Herrlich (Rückenprobleme) verzichten. Der BVB- Trainer setzte drei neue Spieler ein. Kohler, Hengen und Chapuisat, der sein 200. Bundesligaspiel (erstmals von Beginn an in dieser Saison) absolvierte, spielten für Timm, Nerlinger (Bandscheibenprobleme) und Barbarez (Rotsperre). Zwei Umstellungen nahm Toppmöller vor, setzte Peschel auf die Bank und brachte Buckley ins Team. Reis (Bauchmuskelzerrung) wurde durch Toplak ersetzt.

Taktik: Bei den Gastgebern besetzte Baumann, wie schon zuletzt gegen Hertha BSC (2. Halbzeit) und im Pokal in Saarbrücken die rechte Außenbahn, weil sowohl Reuter als auch Freund verletzt ausfielen. Die Aufgabe von Nerlinger im zentral-defensiven Mittelfeld übernahm Hengen. Etwas richtig Neues ließ sich Trainer Skibbe in der Abwehr einfallen. Kohler übernahm als Chef den Mittelpart der Dreierkette. Feiersinger rückte nach links, wo er einerseits Bastürk ausschalten, andererseits aber auch die Dortmunder Offensive antreiben sollte.

Auch die Bochumer agierten mit einer Dreier-Abwehrkette mit Kracht als Organisations-Chef. Die beiden Decker Waldoch (gegen Salou) und Sundermann (Chapuisat) spielten konsequent gegen ihre Widersacher. Ein ähnliches Bild im Mittelfeld. Toplak folgte Möller, Fahrenhorst Häßler auf Schritt und Tritt. Rechts sollte Buckley für Druck sorgen, doch dies funktionierte lange Zeit nicht, weil dessen Mitspieler nicht energisch und konsequent nachrückten.

Spielverlauf: Der BVB begann sehr engagiert und druckvoll, stieß aber auf einen Gegner, der sehr geschickt die Räume eng machte und sich gut organisiert präsentierte. Die Dortmunder agierten meist schematisch und ohne Ideen. Eine spielerisch arme Vorstellung, trotz der Überzahl an Torchancen. Die Schaltzentralen Häßler und Möller konnten sich gegen ihre Gegenspieler kaum entscheidend durchsetzen. Außerdem lahmte das Flügelspiel und im Angriff zogen Chapuisat und Salou oft den Kürzeren. Die wenigen Lücken, die sich auftaten, stopfte meist Kracht.

Bochum setzte von Beginn an auf Konter, die von Gaudino, Bastürk und Buckley initiiert wurden, meist aber, ohne zum Abschluß zu kommen. Die größte Chance vergab Buckley, der in der 66. Minute frei vor Klos scheiterte. Der VfL wurde erst nach etwa 30 Minuten mutiger und löste sich aus seiner Abwehrhaltung, blieb aber im Abschluß schwach - bis zur 87. Minute.

Fazit: Der BVB optisch überlegen, aber kaum torgefährlich. Der VfL mit konzentrierter Abwehrleistung und Glück im Abschluß.

Es berichten Manfred Ewald und Thomas Hennecke

13.09.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Klos (2) - 
Nijhuis (3) , 
Kohler (3) , 
Feiersinger (3) - 
K. Baumann (4) , 
Hengen (4)    
K. Reinhardt (4,5)        
Häßler (4)    
Möller (4)    
Salou (4) , 
Chapuisat (4,5)    

Einwechslungen:
46. Tanko (4,5) für Häßler
69. But für Chapuisat
82. Timm für K. Reinhardt

Trainer:
Skibbe
VfL Bochum
Aufstellung:
Th. Ernst (2) - 
Sundermann (2,5) , 
Kracht (2) , 
Waldoch (3) - 
Toplak (3) - 
Fahrenhorst (3) , 
N. Hofmann (3,5) - 
Buckley (2)    
Gaudino (4,5)    
Bastürk (4)    
Michalke (4,5)    

Einwechslungen:
46. Peschel (4)     für Michalke
62. Petrovic für Bastürk
67. Bemben für Gaudino

Trainer:
Toppmöller

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Buckley (87., Linksschuss, N. Hofmann)
Gelbe Karten
Dortmund:
K. Reinhardt
(2. Gelbe Karte)
,
Hengen
(1.)
,
Möller
(1.)
Bochum:
Peschel
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
13.09.1998 18:00 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
67000
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Hartmut Strampe (Handorf)   Note 3
souverän bis auf ein paar kleine Fehler
Spieler des Spiels:
Delron Buckley
Entwickelte im Verlauf des Spiels immer mehr Torgefahr, vor allem in der zweiten Halbzeit als alleinige Spitze, traf zum Siegtor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -