Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Hamburger SV

 

1:4 (1:2)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bei Schalke kamen Nemec und Anderbrügge für die gelbgesperrten Müller und Van Hoogdalem, Max für Pereira. Der HSV ersetzte den gelbgesperrten Hertzsch durch Vogel, Kirjakow kam für Curtianu.

Taktik: Schalkes Trainer Stevens reagierte auf die drei Angreifer der Gäste, indem er eine Dreier- Abwehrkette hinter Libero Thon formierte. Tapalovic (gegen Dembinski), De Kock (gegen Yeboah) und der von der linken Außenbahn zurückgezogene Büskens (gegen Kirjakow) waren ihren Gegenspielern fest zugeordnet. Auch im Mittelfeld setzte Stevens auf die Pärchenbildung: Held hatte es mit Hollerbach zu tun, Alpugan sollte die Kreise von Ernst stören, Nemec kümmerte sich um Grammozis und Anderbrügge sollte Groth in der Defensive binden, gleichzeitig (wie Held rechts) auf der Außenbahn in den Rücken der HSV- Abwehr kommen und für Flanken sorgen. Die Gäste bauten erneut auf ihr 3-4-3-System, stellten aber personell um: Abwehrchef Hoogma rückte auf die linke Manndeckerposition, Vogel gab dafür in der Abwehrformation die Kommandos. Grammozis wurde ins Mittelfeld zurückgezogen, dafür griff Kirjakow über rechts an.

Spielverlauf: Schalke begann stark, beflügelt durch das frühe 1:0. Sehenswerte Kombinationen und gute Pässe in die Tiefe brachten den HSV in Schwierigkeiten. Aber nach 20 Minuten hatten sich die Gäste besser eingestellt, kontrollierten danach während der restlichen Spielzeit die Partie. Vor allem ihre rechte Seite wirbelte die Schalker gehörig durcheinander. Weil nämlich Groth nicht nur Anderbrügge (der seine Defensivarbeit völlig vernachlässigte) gut im Griff hatte, Löcher zustellte und darüber hinaus viele Offensivaktionen hatte, sah sich Büskens auf der linken Schalker Abwehrseite immer wieder zwei Hamburgern gegenüber - und mit allem Kampfgeist konnte er die durch Anderbrügges Nachlässigkeit entstehenden Lücken nicht schließen. Zudem begünstigten individuelle Fehler der Schalker den HSV: Beim 1:1 sprang Mulder nicht mit Panadic zum Kopfball hoch, beim 1:2 ließen sich Anderbrügge und Thon von Groth widerstandslos vorführen, beim 1:3 foulte Held ungeschickt Kirjakow, und vor dem 1:4 ließ Anderbrügge Groth laufen.

Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg für den HSV, der die klar bessere Spielanlage hatte, zudem entschlossener und selbstsicherer auftrat.

Es berichtet Dirk Westerheide

25.04.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (4) - 
F. Tapalovic (5)    
de Kock (4,5) , 
Büskens (3,5) - 
Thon (4)    
Held (5) - 
Alpugan (5) , 
Nemec (4)    
Anderbrügge (5) - 
Max (5) , 
Mulder (4,5)

Einwechslungen:
59. Wolf (5) für Nemec
68. Hami für F. Tapalovic

Trainer:
Stevens
Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (3)    
Panadic (2,5)    
Vogel (2,5)    
Hoogma (3) - 
Groth (1,5)    
Hollerbach (3)    
Grammozis (3,5)        
F. Ernst (2,5) - 
Yeboah (2,5)        
Dembinski (4,5)    

Einwechslungen:
80. Doll für Dembinski
88. Spörl für Grammozis
89. Babatz für Hollerbach

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Thon (6., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
Panadic (22., Kopfball, Hollerbach)
1:2
Groth (36., Linksschuss)
1:3
Butt (61., Foulelfmeter, Kiryakov)
1:4
Yeboah (72., Rechtsschuss, Groth)
Gelbe Karten
Schalke:
-
HSV:
Yeboah
(4. Gelbe Karte)
,
Grammozis
(3.)
,
Vogel
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
24.04.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Parkstadion, Gelsenkirchen
Zuschauer:
49800
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 2,5
absolut souverän, versagte aber in der 86. Minute dem HSV einen Strafstoß, als Held Kirjakow umrannte
Spieler des Spiels:
Martin Groth
Schoß ein Tor, bereitete eins vor, machte mit Anderbrügge, was er wollte und stand defensiv sicher.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -