Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

1. FC Kaiserslautern

 

1:2 (1:0)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bochums Trainer Klaus Toppmöller nahm nach dem 2:2 nur eine personelle Änderung vor: Sundermann kam für den gesperrten Bastürk und rückte in die Abwehrkette, in der Waldoch die zentrale Position einnahm. Reis wechselte dafür ins Mittelfeld. Lauterns Coach Rehhagel baute nach dem Chapions-League-Aus mit Samir (Manndecker), Roos (Sonderbewacher für Buckley) und Ramzy (defensives Mittelfeld) drei neue Spieler in seine Formation ein. Hrutka, Riedl und Ratinho saßen zunächst auf der Bank. Reich begann im rechten Mittelfeld.

Taktik: Bochum versuchte in der Offensive, die schnellen Leute einzusetzen. Hofmann, von Ramzy zunächst kaum zu kontrollieren, bot sich immer wieder als Schaltstation an, verteilte die Bälle geschickt. Allerdings konnten sich Buckley, Drincic und Ion in vorderster Spitze gegen Roos, Koch und Samir nur selten entscheidend behaupten. Trotzdem erarbeitete sich der VfL in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus, weil die Mittelfeldspieler immer wieder nachrückten und auch Zeyer über die rechte Außenbahn Druck entwickelte. Lauterns Spiel nach vorn litt vor allem an Ungenauigkeiten. Reich, Ballack und Wagner ließen im Mittelfeld auch oft zu große Lücken, so blieben Angriffsversuche meist im Ansatz stecken. Nach dem Wechsel stellte Rehhagel um: Ratinho besetzte die rechte Außenbahn, Reich wechselte nach links, Wagner auf die halblinke Position, Ramzy in die Manndeckung. Und mit Ratinho (und dem immer stärker werdenden Rösler) knackten die Lauterer die Bochumer Deckung, die mit zunehmender Spieldauer immer löchriger wurde. Die Räume wurden nicht mehr konsequent zugestellt, Stellungsfehler ermöglichten Lautern den Platz für die entscheidenden Attacken.

Spielverlauf: Bochum dominierte die erste Halbzeit klar. Bei fünf Torchancen blieb der Ertrag mit dem 1:0 jedoch rar. Nach der Pause legte Lautern deutlich zu, kam vor allem über mehr gewonnene Zweikämpfe wesentlich besser ins Spiel. Individuelle Fehler des VfL (Hofmann und Ernst beim 1:1, Fahrenhorst beim 1:2) begünstigten die Wende. Der VfL besaß nach dem Rückstand nicht mehr die Frische, um zurückzuschlagen.

Fazit: Bochum verpaßte vor der Pause eine höhere Trefferquote, Lautern nutzte die Bochumer Fehler und seine Chancen konsequenter.

Es berichten Manfred Ewald und Oliver Bitter

21.03.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Th. Ernst (4,5) - 
Sundermann (4)    
Waldoch (2,5)    
Fahrenhorst (5) - 
Schindzielorz (4)    
A. Zeyer (3)    
Reis (3)    
N. Hofmann (3,5) - 
Buckley (4)    
Ion (4)        

Einwechslungen:
64. Mahdavikia für Ion
81. Gülünoglu für Buckley
89. Stickroth für Schindzielorz

Trainer:
Toppmöller
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Reinke (3) - 
Sforza (3) - 
H. Koch (4)    
Ibrahim (4)    
Roos (4) - 
Ramzy (4) - 
Wagner (4) - 
Reich (3,5)    
Ballack (3,5) - 
Rösler (1,5)    
Rische (4)

Einwechslungen:
46. Ratinho (1,5)     für H. Koch
90. Riedl für Reich

Trainer:
Rehhagel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
A. Zeyer (42., Rechtsschuss, N. Hofmann)
1:1
Ratinho (59., Kopfball, Rösler)
1:2
Rösler (86., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bochum:
Sundermann
(7. Gelbe Karte)
,
Ion
(3.)
,
Waldoch
(4.)
,
Reis
(3.)
K'lautern:
Ibrahim
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
20.03.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
23670
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
3:3
Schiedsrichter:
Hartmut Strampe (Handorf)   Note 5,5
viele Fehlentscheidungen, legte in der Zweikampfbeurteilung viele unterschiedliche Maßstäbe an, ganz schlechte Abstimmung mit den Assistenten, versagte beiden Mannschaften (Sundermann an Rische, Samir an Drincic) je einen klaren Strafstoß
Spieler des Spiels:
Uwe Rösler
Bereitete den Ausgleich vor und schoß das Siegtor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -