Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Werder Bremen

 
Bayern München

1:0 (0:0)

Werder Bremen
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Gegenüber dem Champions-League-Spiel in Kaiserslautern nominierte Ottmar Hitzfeld sechs neue Spieler: Helmer verteidigte statt Kuffour, Strunz nahm wieder seinen Platz im rechten defensiven Mittelfeld ein (wo am Mittwoch Babbel positioniert war), Tarnat rückte an Lizarazus Stelle im linken Mittelfeld, Scholl ersetzte Basler, Daei durfte für Jancker stürmen. Auch Felix Magath veränderte sein Personal: Rost stand wieder im Tor statt Brasas, Eilts und Herzog kehrten ins Team zurück, Maximow und Ailton mußten zunächst weichen.

Taktik: Der FC Bayern begann mit Jeremies als Libero vor den im Raum positionierten Deckern Linke und Helmer, die die Bremer Spitzen Bodganovic und Bode übernahmen. Im Mittelfeld traf der defensivere Fink oft auf Herzog, Effenberg wurde von Wiedener manngedeckt. Die zwei Außenstürmer der Münchner rochierten viel, wobei Salihamidzic bevorzugt über die rechte Flanke kam; Daei blieb meist in der Mitte.

Gegen diese drei Bayern-Spitzen verteidigten die Bremer mit einer gut formierten Viererkette, in die nach der Pause Wicky (für Trares) rückte. Vor der Abwehrreihe stopfte Eilts die Löcher, Wiedener war mit der Beschattung Effenbergs vollends beschäftigt.

Spielverlauf: In der langweiligen, bewegungsarmen ersten Halbzeit kam der FC Bayern erst in der 38. Minute zu seiner ersten Möglichkeit (Skripnik rettete vor Daei). Insgesamt war das Spiel der Münchner zerrissen, Mißverständnisse und unpräzises Paßspiel störten den Rhythmus, in die unmittelbare Spitze gelangte kaum ein Ball. Nach dem Wechsel brachten die Bayern mehr Elan in ihre (Einzel-) Aktionen, die gewohnte Selbstverständlichkeit in ihrem Spiel erreichten sie nie.

Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und ausgeklügelten Raumaufteilung in der Defensive ließen die Bremer den Bayern wenig Spielraum. In der Offensive blieb Werder aber lange zu zurückhaltend, vor allem Bogdanovic bewegte sich wenig. Auch aus dem Mittelfeld fehlte die Unterstützung, da in dieser Abteilung Eilts sowie Wiedener vornehmlich Defensivarbeit zu verrichten hatten und allein Herzog nach vorne spielen konnte. Die Außenverteidiger Benken und Skripnik mußten ihre Vorstöße dosieren, weil die Wege weit waren.

Fazit: Ein mühsamer, glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg des Spitzenreiters. Für Werder war aber ein Unentschieden möglich.

Es berichten Hubert Meyer und Karlheinz Wild

21.03.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2) - 
T. Linke (3) , 
Helmer (2,5) - 
Jeremies (2,5) - 
Strunz (3) , 
Tarnat (4)    
Fink (4)    
Effenberg (2,5) - 
Scholl (3,5)    
Zickler    
Daei (4)

Einwechslungen:
26. Salihamidzic (3,5)     für Zickler
66. Matthäus für Fink
69. Jancker     für Scholl

Reservebank:
Dreher (Tor)
,
Lizarazu

Trainer:
Hitzfeld
Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (2) - 
Benken (3,5) , 
Wojtala (4) , 
Trares (4)    
Skripnik (3,5)    
Wiedener (3)    
Eilts (2,5) - 
Wicky (3)    
Herzog (3) - 
Bogdanovic (4)    
Bode (3)

Einwechslungen:
46. Maksymov (3) für Trares
83. Ailton für Bogdanovic
89. Weetendorf für Wiedener

Reservebank:
Brasas (Tor)
,
Brand

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jancker (87., Rechtsschuss, Strunz)
Gelbe Karten
Bayern:
Salihamidzic
(2. Gelbe Karte)
,
Tarnat
(4.)
Bremen:
Wicky
(4. Gelbe Karte)
,
Skripnik
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
20.03.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
46000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
11:5
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 3,5
in einem harmlosen Spiel nicht immer souverän und nicht sicher in der Abstimmung mit den Assistenten
Spieler des Spiels:
Oliver Kahn
Wurde wenig geprüft, sicherte aber seinen Rekord mit Großtaten gegen Herzog und Bode.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -