Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

VfL Wolfsburg

 

3:0 (1:0)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bayern-Trainer Hitzfeld änderte seine Formation auf drei Positionen. Für Kuffour gab Babbel (in Gladbach gesperrt) den zweiten Manndecker, Matthäus kehrte auf die Liberoposition zurück. Da Jeremies deshalb ins Mittelfeld rückte, fiel Fink aus dem Team. Auf der linken Außenbahn ersetzte Lizarazu (nach Oberschenkelverhärtung) Tarnat (Virus). Auch VfL-Coach Wolf baute um: Statt Juskowiak (Innenbanddehnung im Knie) stürmte Baumgart, Stammann ersetzte Kapetanovic auf der linken Bahn.

Taktik: Bei den Bayern spielte Matthäus betont vor der Abwehr, die Manndecker Babbel und Linke übergaben Baumgart und Präger. Strunz (rechts) und Jeremies auf den nominell defensiven Mittelfeldpositionen erarbeiteten sich gegen Dammeier und Akonnor ein offensives Übergewicht. Lizarazu (defensiv links) und Basler (offensiv rechts) besetzten die Außenbahnen. Effenberg als Spielgestalter wurde von Nowak beschattet. Elber und Jancker befanden sich in der starren Obhut Krygers und Thomsens, überall auf dem Platz. Stammann war mit Baslers Bewachung ausgelastet.

Spielverlauf: Die Wolfsburger, auf Konter eingestellt, versuchten, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die Bayern versuchten sich im Kurzpaßspiel - besser: Ballgeschiebe; es fehlte aber lange an Bewegung und Laufbereitschaft. Zudem machten die Wolfsburger durch geschicktes kollektives Verschieben die Räume eng. Effenberg in der Zentrale unterlief so mancher Fehlpaß und Ballverlust. Vor allem die unmittelbaren Angreifer Jancker - emsig, mit technischen Schwächen - sowie der auffällige Elber bemühten sich um die offensiven Akzente, erfolgreich nach Flanken. Jeremies, in der Defensive unterfordert, wurde mehr und mehr zum Antreiber. Ohne alles geben zu müssen, dominierten die Bayern; die Wolfsburger waren zu zweikampfschwach und hemmten ihr Aufbauspiel mit vielen Ballverlusten. Die Spielgestalter Akonnor und Reyna brachten die Spitzen Präger (er leitete fahrlässig den zweiten Bayern-Treffer ein) und Baumgart nie in Position.

Fazit: Ein nie gefährdeter, auch in dieser Höhe angebrachter Sieg des Tabellenführers. Die zaghaften, harmlosen Wolfsburger hatten keine Chance.

Es berichten Axel Heiber und Karlheinz Wild

20.12.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Babbel (3,5)    
T. Linke (3) - 
Matthäus (3,5)    
Lizarazu (2,5) - 
Strunz (2,5) , 
Jeremies (2,5) - 
Effenberg (3,5) - 
Basler (3,5)    
Jancker (2,5)        
Elber (2)    

Einwechslungen:
74. Salihamidzic     für Basler
83. Fink für Matthäus
88. Bugera für Jancker

Trainer:
Hitzfeld
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (2) - 
Thomsen (4,5) , 
Ballwanz (3,5) , 
Kryger (5,5) - 
Nowak (4)    
Dammeier (3,5)    
Stammann (3,5) - 
Greiner (4,5)    
Akonnor (5)    
Präger (4)    

Einwechslungen:
54. Kapetanovic (4) für Greiner
54. Reyna (5)     für Akonnor
76. Breitenreiter     für Dammeier

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jancker (40., Kopfball, Lizarazu)
2:0
Elber (86., Kopfball, Strunz)
3:0
Salihamidzic (90., Foulelfmeter, Effenberg)
Gelbe Karten
Bayern:
Babbel
(6. Gelbe Karte)
Wolfsburg:
Präger
(4. Gelbe Karte)
,
Nowak
(3.)
,
Reyna
(2.)
,
Breitenreiter
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
19.12.1998 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
39000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
11:2
Eckenverhältnis:
16:1
Schiedsrichter:
Lutz Michael Fröhlich (Berlin)   Note 5
stoppte fälschlich einen Alleingang Prägers wegen angeblichen Abseits (36.), übersah eine Notbremse Krygers an Elber (69.), dazu eine nicht berechtigte Gelbe Karte für Breitenreiter (80.)
Spieler des Spiels:
Giovane Elber
Großartig im Durchsetzungsvermögen, machte mit seinem direkten Bewacher Kryger, was er wollte. Erzielte das 2:0, vergab aber zu viele Chancen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -