Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Wolfsburg

 - 

VfL Bochum

 
VfL Wolfsburg

4:1 (2:1)

VfL Bochum
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Beim VfL Bochum gab es wegen der anhaltende Verletzungsmisere kaum personelle Alternativen zur schon seit Wochen sieglosen Formation. Deshalb nur eine Umbesetzung gegenüber der 1:5-Niederlage gegen Leverkusen: Statt Bemben trat Toplak auf der linken Außenbahn an. Darüberhinaus setzte Trainer Toppmöller den Rumänen Ion diesmal als echte Spitze ein, der bisherige Stürmer Buckley wurde ins rechte Mittelfeld zurückgezogen. Bei den Wolfsburgern erhielt Juskowiak im Angriff wieder den Vorzug vor Baumgart, und in der Abwehr kam nach seiner Verletzungspause Thomsen ins Team zurück, Kryger mußte deshalb zunächst auf die Reservebank.

Taktik: Wolfsburg war ganz auf Offensive ausgerichtet, für gesteigerten Angriffsdruck sorgten vor allem die beiden Mittelfeldspieler Nowak und Dammeier, die sich häufiger als sonst in Offensivaktionen einschalteten. Reis und Hofmann schafften es als Gegenspieler nur selten, dieses Duo zu bremsen. Dadurch war die Bochumer Abwehr oft überlastet, Leidtragende in erster Linie die beiden Manndecker Kracht und Sundermann, die gegen Juskowiak und Präger einen überaus schweren Stand hatten und keinerlei Unterstützung erhielten. Weiteres Manko der Bochumer: Ihre Angriffsaktionen legten sie oft zu umständlich an, schnelles Flügelspiel oder lange Pässe blieben Mangelware. Und weil darüberhinaus auch die Offensivspieler wenig Zweikampfstärke zeigten, gab es lediglich eine - von Ion genutzte - Torchance.

Spielverlauf: Das frühe Führungstor nach 58 Sekunden leitete einen halbstündigen Wolfsburger Sturmlauf ein, dem die Bochumer einigermaßen hilflos gegenüber standen. Erst nach dem Anschlußtreffer, und dann vor allem nach der Halbzeitpause, gelang es ihnen, selbst gelegentlich die Initiative zu ergreifen und das Spiel phasenweise ausgeglichen zu gestalten. Doch Krachts Platzverweis war nicht zu verkraften. In Überzahl dominierten fortan wieder die "Wölfe".

Fazit: Ein verdienter Sieg der Wolfsburger gegen ein Bochumer Team, das spielerisch nicht enttäuschte, aber in allen Mannschaftsteilen erhebliche Mängel im Zweikampfverhalten aufwies.

Es berichtet Bernd Jankowski

29.11.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (3) - 
Ballwanz (2)    
Thomsen (2,5) , 
O'Neil (4,5)    
Nowak (2,5) , 
Dammeier (2) - 
Greiner (3)        
Kapetanovic (3,5) - 
Akonnor (3,5)        
Präger (1,5)    
Juskowiak (1,5)        

Einwechslungen:
46. Kryger (3,5) für O'Neil
61. M. Kovacevic für Ballwanz
74. Reyna für Akonnor

Trainer:
Wolf
VfL Bochum
Aufstellung:
Th. Ernst (3) - 
Kuntz (4)    
Kracht (5)    
Sundermann (5) - 
Schindzielorz (4)    
N. Hofmann (4,5) , 
Reis (4) - 
Toplak (4,5)    
Buckley (3)    
Ion (3)    
Drincic (4)        

Einwechslungen:
46. Bastürk (2,5) für Buckley
64. Gülünoglu für Toplak
70. Petrovic für Drincic

Trainer:
Toppmöller

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Juskowiak (1., Rechtsschuss, Präger)
2:0
Juskowiak (20., Rechtsschuss, O'Neil)
2:1
Ion (36., Rechtsschuss)
3:1
Präger (76., Rechtsschuss, Juskowiak)
4:1
Greiner (78., Rechtsschuss, Präger)
Rote Karten
Wolfsburg:
-
Bochum:
Kracht
(68., Notbremse, Juskowiak)

Gelbe Karten
Wolfsburg:
Greiner
(3. Gelbe Karte)
,
Akonnor
(2.)
Bochum:
Schindzielorz
(3. Gelbe Karte)
,
Drincic
(2.)
,
Kuntz
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
28.11.1998 15:30 Uhr
Stadion:
VfL-Stadion, Wolfsburg
Zuschauer:
14050
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
8:1
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 2,5
lieferte bei seinem Bundesliga-Debüt eine korrekte Leistung ab, negativ fiel lediglich auf, daß er sich zu oft auf längere Diskussionen mit den Spielern einließ
Spieler des Spiels:
Andrzej Juskowiak
Der VfL-Stürmer erwies sich abermals als Torjäger. Er stellte mit zwei frühen Treffern die Weichen auf Sieg, war darüberhinaus an Prägers Tor zum 3:1 beteiligt.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -