Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

3
:
0

Halbzeitstand
2:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


BORUSSIA DORTMUND
FC SCHALKE 04
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.

Die Analyse

Personal: Dortmund wieder mit Möller in der Anfangsformation. Barbarez rückte für ihn in die Spitze vor, Chapuisat rutschte deshalb auf die Bank. Schalke kam gegenüber der Partie in Hamburg mit Thon, Nemec und Max. Müller, Tapalovic und Hami räumten ihren Platz.

Taktik: Borussia spielte mit fester Zuordnung in der Abwehr. Kohler legte Max (hatte nur eine nennenswerte Szene) an die Kette, Nijhuis klebte an Eijkelkamp, der technische Qualitäten demonstrierte, aber nie wirklich gefährlich wirkte. Ricken (wurde zu wenig in Dortmunds Aktionen einbezogen) und Dédé, der seine vielversprechende Leistung vom Duisburg-Spiel nie bestätigen konnte, besetzten die Außenposition mehr schlecht als recht. Zentral vor der Abwehr ackerte Freund, erst gegen Mulder, dann gegen Hami. Vor ihm besetzten Häßler und Möller das Kreativzentrum, ohne das Zusammenspiel ihrer Kräfte zu einer spürbar wirksamen Dortmunder Waffe werden zu lassen.

Schalke verteilte die Aufgaben so: Eigenrauch gewann das Duell mit Barbarez (blieb nach verlorenen Zweikämpfen zu oft stehen), Van Hoogdalem biß sich an Salou die Zähne aus. Im Mittelfeld zwang Van Kerckhoven Möller in die Rückwärtsbewegung, Nemec verfolgte Häßler. Hinter den Spitzen operierte Mulder.

Spielverlauf: Schalke führte besonders im ersten Durchgang die Regie auf dem Rasen, hatte die bessere Raumaufteilung und ließ den Ball zirkulieren. Weil es den Vorstößen zum einen an Tempo und Druck fehlte und außerdem der entscheidende Paß in die Tiefe meist ausblieb, stand die optische Überlegenheit in einem deutlichen Mißverhältnis zu der Harmlosigkeit, in die die Angriffe mündeten. Ungleich effektiver die Borussia: Eiskalt schlug sie Kapital aus individuellen Fehlern des Gegners (Latal, Van Hoogdalem) und kaschierte so ihre fußballerischen Mängel, die viele Offensivaktionen wie Stückwerk erscheinen ließen. Dortmunds Spielaufbau litt unter zahllosen Mißverständnissen und unnötigen Ballverlusten (Dédé, Barbarez); den Kontern, die in der Schlußphase einen noch höheren Sieg möglich gemacht hätten, mangelte es an Präzision (Ricken, Salou).

Fazit: Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Schalke entwickelte zu wenig Torgefahr. Dortmund war nur in einer Hinsicht stark - in der Konsequenz der Chancenverwertung.

Es berichten Rainer Franzke und Thomas Hennecke

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Klos (2,5) - 
Nijhuis (2)    
S. Reuter (2,5) , 
Kohler (3) - 
Ricken (4) , 
Freund (2,5) , 
Dede (5) - 
Häßler (3,5)            
A. Möller (3,5)        
Salou (3) , 
Barbarez (5)    

Einwechslungen:
70. Chapuisat für Barbarez
77. K. Baumann für Häßler
86. But für A. Möller

Trainer:
Skibbe
FC Schalke 04
Aufstellung:
Schober (3) - 
Eigenrauch (3) , 
Thon (3,5) , 
Latal (4,5)    
Büskens (4)    
Nemec (3,5) - 
Mulder (3,5) - 
Max (5)    
Eijkelkamp (3)    

Einwechslungen:
58. Goossens (4,5) für Latal
73. Hami für Max
76. Anderbrügge für Büskens

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Nijhuis (15., Rechtsschuss, Salou)
2:0
Häßler (45., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Barbarez)
3:0
A. Möller (83., Rechtsschuss, Salou)
Gelbe Karten
Dortmund:
Häßler
(1. Gelbe Karte)
Schalke:
Eijkelkamp
(2. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
14.11.1998 15:30 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
68600 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 3,5
traf mit dem Freistoß, der Dortmunds Elfmeterszene einleitete, eine Fehlentscheidung; Eigenrauch trennte Ricken sauber vom Ball
Spieler des Spiels:
Alfred Nijhuis
Brach mit seinem Tor den Bann, sicherte die Lufthoheit vor dem BVB-Tor, zeigte großartigen Einsatz in Defensive wie Offensive.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine