Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Borussia Dortmund

 
Werder Bremen

1:1 (0:1)

Borussia Dortmund
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Im fünften Magath- Spiel erneut eine andere Formation: Fünf Neue dabei. Der zuletzt gesperrte Todt und der im UEFA-Cup noch nicht spielberechtigte Bogdanovic, dazu Flock, Wicky und Frings. Dafür mußte Roembiak zunächst auf die Bank, neben Benken, Wiedener, Flo und Seidel. Auch Dortmund mit einigen Änderungen: Reuter als Libero für Feiersinger, Baumann auf der rechten Außenbahn, Butt für Häßler im offensiven Mittelfeld. Auch Chapuisat zunächst nur auf der Bank.

Taktik: Werder mit der zuletzt erprobten Grundordnung. Herzog als eingeplanter Spielmacher hinter einer Doppelspitze. Mit Skripnik nur ein echter Manndecker, da die Dortmunder nur Salou als Spitze aufboten. Ricken, um den sich Wicky kümmern sollte, vorgeschoben auf halbrechts, Butt (zumeist von Todt abgeschirmt) in ähnlicher Funktion auf der Gegenseite. Borussia also ganz auf Defensive eingestellt: Angsthasentaktik von Trainber Skibbe, der den Handwerkern (Baumann beispielsweise auf der rechten Außenbahn) den Vorzug vor Künstlern gab. Reuter spielte einen souveränen Libero. Davor wie gehabt die beiden Verteidiger Kohler (links) und Nijhuis (rechts), die ihre Positionen hielten und die Stürmer übergaben.

Spielverlauf: Zu Beginn kontrollierte Dortmund das Geschehen, ohne selbst Akzente zu setzen. Rein destruktives Gekicke gegen eine verunsicherte, erst recht nach Rickens Führungstor (nach Wickys Stellungsfehler) aus der Bahn geworfene Werder- Elf. Allein der umsichtige Nerlinger tat etwas für den Spielaufbau. Von But gar nichts zu sehen, von Ricken bis auf die Szene beim Tor wenig. Über Außen lief ebenfalls nichts. Ähnliche Probleme bei den Gastgebern: Regisseur Herzog ein Schatten seiner selbst. Auch Bode kaum effektiv, Flock auf der Gegenseite ein wenig couragierter. Erfreulich erneut der Auftritt des torgefährlichen Bogdanovic - sehr beweglich und immer anspielbar. Verdienter Lohn: Schütze des Ausgleichs. Ein Signal für verstärkte Offensivbemühungen der Bremer, die nach der Pause dominierten. Nerlingers Ausfall bedeutete einen Knacks im Borussen-Spiel. Viel zu spät reagierte die Bank. Skibbe hätte eher wechseln müssen, die Totalausfälle Salou (beherrscht von Skripnik) und But eher austauschen müssen.

Fazit: Gerechte Punkteteilung in einem Spiel auf schwachem Niveau. Ein Remis im Duell des verunsicherten Kellerkinds Werder gegen Skibbes Hasenfuß-Elf der Borussia.

Es berichten Hubert Meyer und Hans-Günter Klemm

08.11.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Brasas (4) - 
Trares (4) - 
Skripnik (1,5)    
Wicky (5) - 
Todt (4)    
Eilts (2,5)    
Flock (3) , 
Bode (4) - 
Herzog (5)    
Bogdanovic (2,5)        
Frings (4,5)    

Einwechslungen:
65. Flo für Herzog
79. Roembiak für Frings
87. Seidel für Bogdanovic

Trainer:
Magath
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Klos (3) - 
S. Reuter (2,5) - 
Nijhuis (3,5)    
Kohler (3,5) - 
K. Baumann (4) , 
Freund (4)    
Dede (4) - 
Nerlinger (2)    
But (5) - 
Ricken (3)        
Salou (5)    

Einwechslungen:
64. Hengen für Nerlinger
74. Chapuisat für Salou
80. Herrlich für Ricken

Trainer:
Skibbe

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ricken (8., Rechtsschuss, Nerlinger)
1:1
Bogdanovic (62., Linksschuss, Bode)
Gelbe Karten
Bremen:
Todt
(3. Gelbe Karte)
,
Eilts
(2.)
,
Skripnik
(1.)
Dortmund:
Nijhuis
(4. Gelbe Karte)
,
Freund
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
06.11.1998 20:00 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
31299
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
6:6
Schiedsrichter:
Bernhard Zerr (Ottersweier)   Note 2,5
solide in einem leicht zu leitenden Spiel
Spieler des Spiels:
Viktor Skripnik
Überragend im Zweikampf, gewann das Duell mit Salou. Stabilisator der Werder-Abwehr.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -