Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1860 München

1860 München

0
:
3

Halbzeitstand
0:1
Werder Bremen

Werder Bremen


1860 MÜNCHEN
WERDER BREMEN
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.

SPIELBERICHT

Gleich auf mehreren Positionen stellte Löwen-Coach Lorant sein Team nach der 0:3-Schlappe in Karlsruhe um. Für den wegen eines Länderspieleinsatzes für Polen abgestellten Nowak stand mit Borimirov neben Bodden ein zweiter Angreifer in der Anfangsformation. Für Greilich bekleidete Miller die Manndeckerposition, Stevic ersetzte Schwabl und Heldt den an leichten Rückenbeschwerden leidenden Bender.

Auch Werder-Trainer Dörner mußte seine Anfangsformation ändern, Eilts und Todt wegen Gelbsperren ersetzen, was einige taktische Veränderungen nach sich zog. Für Todt rückte Pfeifenberger auf die rechte Manndeckerposition, dessen Platz auf der rechten Bahn nahm Wiedener ein. Als zweiter Neuer rückte Frings in das Team und unterstützte Herzog im Spielaufbau. Der Österreicher war nicht nur in der Anfangsphase der Partie der auffälligste Spieler.

Nicht die Münchner, die sich mit einem Erfolg den direkten Einzug in den UEFA-Pokal sichern wollten, sondern die Bremer, die lediglich einen versöhnlichen Saisonausklang anstrebten, waren die aktivere Mannschaft. Geradezu lethargisch schlichen die Löwen über das Feld, kamen zu lediglich einer zwingenden Aktion, als Jeremies nach einem Solo Bodden bediente. Der Druck des Fernduells mit Karlsruhe schien Beine und Kopf zu lähmen, Bremen kontrollierte das Spiel, ohne selbst zu glänzen. Die Werder-Stürmer Van Lent und Flo waren bei Walker und Miller gut aufgehoben, rannten sich immer wieder in der Deckung fest, obwohl sie ständig rochierten.

Da auch Bodden und Borimirov auf der Gegenseite gegen Schierenbeck und Pfeifenberger nicht über Ansätze eines erfolgreichen Offensivspiels hinauskamen, verflachte die Partie in den ersten 45 Minuten mehr und mehr. Zumal Unger die Kreise von Pelé - häufig jedoch nur durch Foulspiel - einengte.

Umso überraschender das Tor nach einem Freistoß kurz vor der Pause. Keine zwingende Situation - und doch der Treffer.

Nach der Halbzeit setzte Lorant alles auf eine Karte, brachte Bender als zusätzliche Offensivkraft für Miller, später Okoh für den enttäuschenden Borimirov. Jeremies rückte dafür in die Defensivreihe und gab die Bewachung von Herzog auf. Die Löwen gingen nun aggressiver zu Werke, ohne dabei eine klare spielerische Linie finden zu können. Chancen blieben Mangelware auf beiden Seiten - bis Dörner sein Sturmduo austauschte und Hobsch und Brand brachte. Die Löwen, die nun alles nach vorn warfen, wurden bei Kontern, bedingt durch individuelle Fehler, eiskalt erwischt und unterlagen letztlich auch in der Höhe verdient.

Es berichten Axel Heiber und Martin Messerer

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
R. Berg (4) - 
Walker (4,5) , 
Trares (2,5) , 
Miller (3,5)    
Stevic (3,5)    
Jeremies (4)    
Cerny (4,5) , 
Abedi Pelé (4) , 
Heldt (3)    
Borimirov (5)    
Bodden (4)

Einwechslungen:
46. Bender (4) für Miller
64. Okoh für Borimirov
72. Böhme für Stevic

Trainer:
Lorant
Werder Bremen
Aufstellung:
Reck (3) - 
Schierenbeck (4) , 
Ramzy (2,5) , 
Pfeifenberger (3)    
Unger (4,5) - 
Wiedener (4) , 
Bode (3,5) - 
Herzog (2)        
Frings (2,5) - 
Flo (5)    
van Lent (4)    

Einwechslungen:
71. Brand für van Lent
71. Hobsch (1,5)         für Flo
79. Scholz für Herzog

Reservebank:
Rost (Tor)
,
Schulz

Trainer:
Dörner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Herzog (44.)
0:2
Hobsch (73., Herzog)
0:3
Hobsch (76.)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Jeremies
(9. Gelbe Karte)
,
Heldt
(3.)
Bremen:
Pfeifenberger
(5. Gelbe Karte, gesperrt)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
31.05.1997 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
54000
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
3:7
Schiedsrichter:
Edgar Steinborn (Sinzig)   Note 2
keine Mühe in einem allerdings auch nicht schwer zu leitenden Spiel
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine