Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

VfL Bochum

 
Borussia Dortmund

2:0 (1:0)

VfL Bochum
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Borussia Dortmund brannte kein Feuerwerk ab, landete nur einen Arbeitssieg. Bochum blieb in diesem Revierderby besonders in der Offensive fast alles schuldig.

Reichlich Umstellungen auf beiden Seiten: Beim BVB kehrte Kohler zurück in die Dreierkette (für Heinrich), die Sammer überzeugend führte. Heinrich rückte auf die linke Außenbahn (für Reinhardt), Reuter spielte rechts (für Ricken), Sousa übernahm den Part im defensiven Mittelfeld (für Zorc). Sechs neue Spieler beim VfL Bochum: Fahrenhorst, Mamic, Michalke, Schreiber, Donkov und Baluszynski mußten weichen; Waldoch, Tapalovic, Peschel, Jack, Közle und Hutwelker rutschten neu ins Team.

Rund 30 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften gegenseitig: Chapuisat und (der unglücklich spielende) Tanko sahen kaum Land gegen Kracht und Waldoch; ebenso versandeten die Aktionen der Bochumer Spitzen Hutwelker (gegen Kree) und Közle (gegen Kohler); im Mittelfeld kümmerten sich Tapalovic und Lambert erfolgreich um die beiden Regisseure Möller und Wosz.

Dabei wollte Bochums Trainer Toppmöller die Borussen mit einem taktischen Verwirrspiel austricksen: Wosz und Közle sollten sich in dem Sturmzentrum abwechseln, Hutwelker aus der Tiefe kommen, Peschel die Spitzen füttern. Der Plan schlug fehl - weil die Dortmunder flexibel reagierten: Kohler orientierte sich zum aufrückenden Wosz, Lambert übernahm dann Közle; Sousa machte auf seiner Seite gegen Peschel zu. Resultat: Viel Stückwerk, wenig Produktives in der ersten halben Stunde.

Der erste gelungene Angriff, maßgeblich initiiert vom starken Heinrich, belebte die Partie. Aufgeschreckt vom Gegentreffer drückten nach der Pause zunächst die Gäste - Donkov machte reichlich Betrieb, auch Michalke (ebenfalls eingewechselt) visierte das Tor der Dortmunder an, die den Druck selbst erheblich verstärkten: Einer einzigen Möglichkeit vor dem Wechsel folgten sieben dicke Chancen in Durchgang zwei. Heinrich öffnete das Spiel über die linke Seite, Sousa rackerte im Mittelfeld, Möller löste sich endlich von Tapalovic - und Chapuisat prüfte wiederholt den guten Gospodarek.

Bochum beschränkte sich ausschließlich auf die Defensive, der Meister gab Gab. Aus der müden Partie wurde im zweiten Durchgang doch noch ein ansehnliches Spiel - mit einem verdienten Sieger aus Dortmund.

Es berichten Robin Halle und Thomas Hennecke

07.04.97
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Klos (3) - 
Kohler (3) , 
Sammer (2,5)    
Kree (3,5) - 
Lambert (2,5)        
Paulo Sousa (2,5) - 
S. Reuter (5) , 
Heinrich (2)    
Möller (2,5) - 
Tanko (5)    
Chapuisat (2)            

Einwechslungen:
66. Tretschok für Tanko
82. Zorc für Chapuisat
89. Freund für Lambert

Trainer:
Hitzfeld
VfL Bochum
Aufstellung:
Gospodarek (2,5) - 
Reis (3)    
Kracht (3,5) , 
Waldoch (3) - 
Jack (4,5) , 
Stickroth (4,5)    
Peschel (5)    
Wosz (4)    
Hutwelker (4,5)    
Közle (4)    

Einwechslungen:
46. Michalke (4) für Peschel
46. Donkov (3) für Hutwelker
59. Wohlfarth (4,5) für Közle

Trainer:
Toppmöller

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
2:0
Chapuisat (72., Foulelfmeter, S. Reuter)
Gelb-Rote Karten
Dortmund:
Sammer
(86.)
Bochum:
-
Gelbe Karten
Dortmund:
Lambert
(4. Gelbe Karte)
,
Heinrich
(7.)
Bochum:
Reis
(2. Gelbe Karte)
,
Wosz
(9.)
,
Stickroth
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
05.04.1997 15:30 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
55000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
Georg Dardenne (Nettersheim)   Note 3
lag bei den strittigen Entscheidungen, u. a. der Aberkennung von Donkovs Treffer (60. wegen Foulspiels) richtig, hätte allerdings Sammer für seine Attacke gegen Jack "Rot" zeigen müssen
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -