Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
- Anzeige -

Eintracht Braunschweig

 - 

1. FC Nürnberg

 
Eintracht Braunschweig

1:0 (0:0)

1. FC Nürnberg
Seite versenden

Spielinfos

Anstoß: Sa. 10.03.1984 15:30, 23. Spieltag - 1. Bundesliga
Stadion: Eintracht-Stadion, Braunschweig
Eintracht Braunschweig   1. FC Nürnberg
12 Platz 17
20 Punkte 13
0,87 Punkte/Spiel 0,57
37:55 Tore 29:49
1,61:2,39 Tore/Spiel 1,26:2,13
BILANZ
9 Siege 9
4 Unentschieden 4
9 Niederlagen 9
14
12
10
8
6
4
2
2
4
6
8
10
12
14
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gesamt
Heim
Auswärts

Eintracht BraunschweigEintracht Braunschweig - Vereinsnews

Ademi und Halfar haben den Sieg auf dem Fuß
Der 1. FC Kaiserslautern bleibt ungeschlagen, Eintracht Braunschweig wartet weiter auf den ersten Sieg. Auf dem Betzenberg trennten sich die beiden Traditionsvereine mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Während die Pfälzer in Durchgang eins überlegen waren, hatten die Niedersachsen nach Wiederbeginn zwei erstklassige Chancen zum Sieg, ließen diese aber aus. ... [weiter]
 
Lieberknecht fordert Konzentration
Eintracht Braunschweig und Coach Torsten Lieberknecht haben die 1:3-Auftaktpleite gegen Sandhausen aufgearbeitet. Auf die Löwen wartet nun am Freitag (20.30 Uhr/LIVE! bei kicker.de) die schwere Aufgabe auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern, der seinerseits mit einem 3:1-Erfolg beim MSV Duisburg startete. "Ich unterstütze die Mannschaft voll und ganz und will, dass sie positiv ins nächste Spiel geht", hofft der 41-Jährige auf eine Leistungssteigerung. ... [weiter]
 
Lieberknecht:
Gegen den SV Sandhausen setzte es am Sonntag gleich zum Start eine herbe Pleite. Mit 1:3 verlor Eintracht Braunschweig vor eigener Kulisse sein Auftaktspiel und offenbarte Fehler in sämtlichen Mannschaftsteilen. Lediglich die Verpflichtung von Schwedens U-21-Europameister Joseph Baffo (22), der die Niederlage bereits auf der Tribüne verfolgte, gibt Hoffnung. ... [weiter]
 
Lieberknecht über Berggreen:
Durch die Verpflichtung von Sven Schipplock ist der Poker um Emil Berggreen (22) zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Braunschweig etwas abgekühlt. Trotzdem hatte Peter Knäbel, der direkter Profifußball der Hanseaten, zuletzt gesagt, es denkbar, "dass auch Berggreen auf unserem Radar bleibt, wenn wir noch Spieler abgeben". Darauf antwortete Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht am Sonntag mehr als deutlich: "Sinnlos, sie sollen kapieren, dass sie den Radar ausstellen können." ... [Alle Transfermeldungen]
 
Wooten löst die SVS-Hypothek ab
Über 20.000 Fans sehnten im Eintracht-Stadion den Ligastart ihrer Schützlinge gegen den mit einer Hypothek gestarteten SV Sandhausen herbei. Schon zur Halbzeit war ihnen aber klar, dass sich Braunschweig äußerst schwer gegen den defensiv robusten SVS tat. Dabei blieb es auch: Dank der Tore von Hübner, Wooten und Bouhaddouz feierten die Hardtwaldstädter ein überraschendes und verdientes 3:1 gegen die Löwen. Punkttechnisch liegen beide Klubs aber dennoch gleichauf bei null. ... [weiter]
 
 
 
 
 

1. FC Nürnberg1. FC Nürnberg - Vereinsnews

Ein Quantum Trost - dank Polaks Hammer
Nur vier Tage nach der 3:6-Auftaktpleite in Freiburg leistete der 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Heidenheim Wiedergutmachung. In einer über weite Strecken zerfahrenen, aber torreichen Partie traf FCH-Flügelflitzer Leipertz in beide Tore. Das Zünglein an der Wage spielte aber schlussendlich Club-Kapitän Polak, der den FCN kurz vor Schluss zum 3:2-Sieg ballerte. ... [weiter]
 
"Es ist uns nicht entgangen, dass wir in der Offensive durchaus unsere Chancen haben können" - Trainer Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim weiß um die Defensivschwächen und Verunsicherung des 1. FC Nürnberg vor dem Spiel am Freitag. Hurrafußball darf man vom FCH beim Gastspiel im Frankenland aber trotzdem nicht unbedingt erwarten. ... [weiter]
 
Der Riss war zu tief: Es ging nicht mehr mit Bader
Das jüngste Beispiel sagt alles. Beim ersten Saisonspiel des FCN am Montag in Freiburg (3:6) hallten laute "Bader raus"- Rufe durch das Schwarzwaldstadion, als der Club nach 41 Minuten mit 0:4 zurücklag. Die Fans forderten den Rücktritt des Sportvorstands nach der desaströsen Leistung einer Mannschaft, für deren Zusammenstellung, Aufstellung und Einstellung der Sportliche Leiter Wolfgang Wolf und Trainer René Weiler die Verantwortung tragen. Das zeigte ganz deutlich: Es ging nicht mehr mit Martin Bader. Ein Kommentar von Harald Kaiser. ... [weiter]
 
Paukenschlag beim Club! Bader macht den Weg frei
Paukenschlag beim 1. FC Nürnberg. Der wieder mal krisengeschüttelte Traditionsverein trennt sich zum 30. September 2015 von seinem Sportvorstand Martin Bader. Der 47-Jährige hat nach kicker-Informationen die Entscheidung schon vor dem Spiel in Freiburg getroffen - der Schritt hat demnach nichts mit dem Ergebnis des Spiels (3:6), noch mit der Art und Weise des Auftritts und auch nicht mit dem nächtlichen Autobahn-Rapport durch die Nürnberger Ultras zu tun. ... [weiter]
 
Weilers Team erwartet der doppelte Gradmesser
Dem 1. FC Nürnberg steht schon am 2. Spieltag der noch taufrischen Zweitliga-Saison eine richtungsweisende Partie ins Haus. Zwar ist bisher nur ein Spiel verloren worden, aber das 3:6-Desaster in Freiburg hat tiefe Spuren hinterlassen. Und das auf allen Ebenen. Klar ist: Das erste Heimspiel der Saison am Freitag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen den 1. FC Heidenheim ist ein sensibler Gradmesser - sportlich wie stimmungsmäßig. ... [weiter]
 
 
 
 
 
31.07.15
 
- Anzeige -

Tabelle

Pl. Verein Sp. Diff. Pkt.
1 23 33 33:13
 
2 23 26 32:14
 
3 23 19 31:15
 
4 22 24 30:14
 
5 23 24 29:17
 
6 23 14 25:21
 
7 23 8 25:21
 
8 23 2 25:21
 
9 22 -4 22:22
 
10 23 4 21:25
 
11 23 -11 21:25
 
12 23 -18 20:26
 
13 23 -14 19:27
 
14 23 -15 19:27
 
15 23 -12 18:28
 
16 23 -16 16:30
 
17 23 -20 13:33
 
18 23 -44 13:33
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -