Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
- Anzeige -

Eintracht Braunschweig

 - 

Hamburger SV

 
Eintracht Braunschweig

2:0 (2:0)

Hamburger SV
Seite versenden

Spielinfos

Anstoß: Sa. 18.03.1967 16:00, 26. Spieltag - 1. Bundesliga
Stadion: Eintracht-Stadion, Braunschweig
Eintracht Braunschweig   Hamburger SV
1 Platz 10
34 Punkte 26
1,31 Punkte/Spiel 1,00
37:18 Tore 30:34
1,42:0,69 Tore/Spiel 1,15:1,31
BILANZ
14 Siege 20
8 Unentschieden 8
20 Niederlagen 14
35
30
25
20
15
10
5
5
10
15
20
25
30
35
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gesamt
Heim
Auswärts

Eintracht BraunschweigEintracht Braunschweig - Vereinsnews

Wehen holt Oehrl aus Braunschweig
Drittligist SV Wehen Wiesbaden hat sich die Dienste von Torsten Oehrl gesichert. Der 29-jährige Angreifer wechselt von Eintracht Braunschweig zum SVWW, der ihn mit einem Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2017 und der Rückennummer 10 ausstattet. Oehrl schließt die Lücke, die der Wechsel von Soufian Benyamina nach Rostock hinterlässt. ... [Alle Transfermeldungen]
 
6:0! Berggreen und Reichel treffen doppelt für die Eintracht
Sowohl Eintracht Braunschweig als auch der Karlsruher SC sind mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in die Partie gegangen. Nach guten ersten fünf Minuten der Gäste übernahm der BTSV das Spielgeschehen und belohnte sich durch Treffer von Berggreen und Reichel vor der Pause. Im zweiten Abschnitt begann der KSC zwar druckvoll, doch nach einem Eigentor von Peitz brachen die Dämme. Der Eintracht gelang nun alles, ein Tor war schöner als das andere und so siegten die Lieberknecht-Schützlinge mit 6:0! ... [weiter]
 
Arnold:
Nach dem 2:0 in Bielefeld herrschte bei Eintracht Braunschweig Erleichterung, dennoch ist nach vier absolvierten Spieltagen noch eine Menge Luft nach oben. Im Heimspiel gegen Karlsruhe am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sollen die nächste Leistungssteigerung und der zweite Dreier her. Derweil sieht man in der Personalpolitik keinen Handlungsbedarf mehr - auch nicht in Sachen Kevin De Bruyne. ... [weiter]
 
Lieberknecht lobt Regisseur Matuschyk
Das Braunschweiger 2:0 auf der Bielefelder Alm bedeutete das Ende einer langen Negativfahrt: Sechsmal blieb die Eintracht saisonübergreifend in der 2. Bundesliga ohne Sieg, holte in diesem Zeitraum gerade einmal einen Zähler. Nach dem Dreier in Ostwestfalen gestand BTSV-Coach Torsten Lieberknecht: "Wir hatten an der Situation zu knabbern." Dass seine Elf das Tal zurückließ, lag vor allem an einem Schachzug Lieberknechts - und an Adam Matuschyk. ... [weiter]
 
Khelifi lupft Braunschweig zum ersten Sieg
Eintracht Braunschweig feiert auf der Alm seinen ersten Saisonsieg. Nach mäßiger und ausgeglichener erster Halbzeit legten die Niedersachsen im zweiten Durchgang zu und gingen in Führung. Von Arminia Bielefeld kam in der Offensive schlichtweg zu wenig. Khelifi entschied die Partie schließlich mit einem sehenswerten Treffer. Allerdings: In den ersten 45 Minuten fielen die BTSV-Anhänger mit einer unrühmlichen Aktion auf und sorgten für eine rund vierminütige Spielunterbrechung. ... [weiter]
 
 
 
 
 

Hamburger SVHamburger SV - Vereinsnews

Wende in der
Wende in der "Rucksack-Affäre" um Hamburgs Sportdirektor Peter Knäbel. Wie nun bekannt wurde, ermittelt die Hamburger Polizei nun offenbar gegen die Finderin des Rucksacks. "Die jetzt vorliegenden Ergebnisse bestätigen unsere anfängliche Vermutung, dass eine Straftat gegen uns begangen wurde, und stützen das gegenüber Peter Knäbel ausgesprochene Vertrauen", sagte Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer. ... [weiter]
 
Heldt nennt HSV-Verhalten eine
Der Umzug von Gelsenkirchen nach Hamburg war fest geplant. Aber ganz kurz vor Transferschluss am Montag Abend platzte der Deal doch noch. Dass der HSV quasi in letzter Minute Abstand nahm von seinem Plan, Verteidiger Marvin Friedrich vom FC Schalke 04 auszuleihen, bezeichnet Horst Heldt nun als "Frechheit". Am Nachmittag äußerte sich der HSV zum Thema. ... [weiter]
 
Hunt versteht Unmut, aber keine Hassbotschaften
Das Medienaufkommen war der Vergangenheit entsprechend. Aaron Hunt kommt aus Wolfsburg nach Hamburg, ist im Grunde genommen aber Ur-Bremer. Mit 17 debütierte er beim Erzrivalen des HSV - mit der 14 auf dem Rücken. Die trägt er auch seit seiner Präsentation am Dienstag an der Elbe. "Meine Lieblingsnummer", sagt der noch 28-Jährige. Freitag feiert Hunt Geburtstag. Seinen ersten im "Feindesland". ... [weiter]
 
Hunt stürmt jetzt für den HSV
Kevin De Bruyne verließ den VfL Wolfsburg Richtung Manchester City - die Chance für den oft auf der Bank sitzenden Aaron Hunt? Nein, denn die Wölfe schnappten sich im Umkehrschluss für 36 Millionen Euro plus mögliche Boni Julian Draxler vom FC Schalke 04. Hunt zog es nun weg, der ehemalige Bremer kehrt in den hohen Norden zurück - allerdings zum Werder-Rivalen HSV. ... [weiter]
 
HSV akzeptiert Spahic-Sperre
Es war der Aufreger beim 1:2 des Hamburger SV beim 1. FC Köln: Anthony Modeste kam im Duell mit Emir Spahic zu Fall, Schiedsrichter Deniz Aytekin gab Elfmeter und zeigte dem Hamburger Rot. Zwei Tage später wurde Spahic vom DFB-Sportgericht nun gesperrt - und der HSV hat das Strafmaß akzeptiert. ... [weiter]
 
 
 
 
 
02.09.15
 
- Anzeige -

Tabelle

Pl. Verein Sp. Diff. Pkt.
1 26 19 34:18
 
2 26 17 32:20
 
3 26 8 30:22
 
4 26 14 29:23
 
5 26 1 29:23
 
6 26 -2 28:24
 
7 26 19 27:25
 
8 26 12 27:25
 
9 26 -2 27:25
 
10 26 -4 26:26
 
11 26 0 25:27
 
12 26 -2 25:27
 
13 26 -15 24:28
 
14 26 -13 22:30
 
15 26 -11 22:30
 
16 26 -10 21:31
 
17 26 -13 20:32
 
18 26 -18 20:32
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -