Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Holstein Kiel

Holstein Kiel

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Hinspiel: 1:3
Nach Hin- & Rückspiel: 1:4
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


HOLSTEIN KIEL
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Czichos' Ausgleich kurz vor Schluss zählt nicht

Knoche hält Wolfsburg in der Bundesliga

Der VfL Wolfsburg spielt auch in der nächsten Saison in der Bundesliga. Am Montagabend gewannen die Niedersachsen mit 1:0 im Kieler Holstein-Stadion und stellten damit den Klassenverbleib sicher. Den Störchen mangelte es über weite Strecken an durchschlagender Kraft - gegen einen zähen und weitgehend stabilen VfL, der eine Serie fortführte.

Das entscheidende Tor: Wolfsburgs Robin Knoche köpft, Kiels Torwart Kenneth Kronholm ist machtlos.
Das entscheidende Tor: Wolfsburgs Robin Knoche köpft, Kiels Torwart Kenneth Kronholm ist machtlos.
© imagoZoomansicht

Kiels Trainer Markus Anfang nahm im Vergleich zum 1:3 im Hinspiel drei Änderungen an seiner Startelf vor: Anstelle von Peitz, Lewerenz (beide Bank) und Drexler (Oberschenkelprobleme) spielten Mühling, Weilandt und Seydel.

VfL-Coach Bruno Labbadia sah von Umstellungen ab. Er schickte jene Elf auf den Rasen, die das erste Duell mit den Störchen für sich entschieden hatte.

Seydel zielt um Zentimeter vorbei

Holstein begann zwar voller Energie, das Publikum und die Ersatzbank beklatschen gewonnene Zweikämpfe und gelungene Grätschen von Anfang an beinahe wie ein Tor, doch die erste Möglichkeit bot sich den Wolfsburgern: Arnold trat einen Freistoß in den Kieler Strafraum, Uduokhai ließ den Ball aber über die Stirn rutschen (2.). Kiel hatte in den ersten 45 Minuten zwar 61 Prozent Ballbesitz, doch Chancen wie jene von Seydel nach knapp einer Viertelstunde waren Mangelware: Die Leihgabe aus Mainz zog aus halblinker Position flach ab - und verfehlte das lange Eck denkbar knapp (14.).

Wenig später lag der Ball auf der Gegenseite im Netz: Guilavogui legte für Malli auf, der Mittelfeldspieler vollendete aus zehn Metern mit einem Flachschuss - doch Origi stand in Abseitsposition in Kronholms Sichtfeld (17.). Schiedsrichter Daniel Siebert gab das Tor nach Hinzunahme des Videobeweises zu Recht nicht. Wenig später schoss Knoche knapp vorbei (23.). Je länger die erste Hälfte dauerte, desto mehr stabilisierte sich der VfL. Kiel blieb offensiv blass - bis Kinsombi kurz vor der Pause am Fünfmeterraum wenig Druck hinter seinen Schuss brachte und Casteels sicher parierte (45.+1). So ging es torlos in die Pause.

Konsterniert: Holstein Kiel wird auch in der nächsten Saison in der zweiten Liga spielen.
Konsterniert: Holstein Kiel wird auch in der nächsten Saison in der zweiten Liga spielen.
© imago

Seydel per Hacke - Casteels wehrt ab

Nach dem Seitenwechsel begann Kiel vielversprechend, doch Ducksch brachte zu wenig Druck hinter seinen Schuss (47.), und Seydel scheiterte nach Herrmann-Flanke per Hacke an Casteels (47.). Holstein arbeitete auf die Führung hin, doch Wolfsburg gelang es dann, den Spielfluss zu unterbinden. Die Partie wurde immer zerfahrener - dann entschied Knoche das Duell: Nach einer Arnold-Ecke kam er völlig freistehend zum Kopfball und nickte aus fünf Metern ein (75.).

Kurz darauf hatte Origi gar das zweite Tor auf dem Fuß, er stocherte den Ball jedoch am Kasten vorbei (82.). Dann blockte William auf der Gegenseite in höchster Not einen Schuss des eingewechselten Janzer (85.), ehe Czichos bei der nachfolgenden Ecke traf - allerdings mit dem Arm, weshalb der Treffer nach dem Videobeweis zu Recht nicht zählte (86.). So blieb es beim Wolfsburger 1:0, die Serie hielt: Zum sechsten Mal in Folge setzte sich der Bundesligist in der Relegation durch.

lei

Bundesliga-Relegation, 2017/18, Relegation
Holstein Kiel - VfL Wolfsburg 0:1
Holstein Kiel - VfL Wolfsburg 0:1
Angespannte Miene

Eigentlich könnte Bruno Labbadia angesichts des 3:1 aus dem Hinspiel entspannt in die Partie gehen. Doch angesichts der starken Schlussphase der Kieler in Wolfsburg warnt er vor Überheblichkeit.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (3) - 
Herrmann (3)        
Schmidt (3) , 
Czichos (3)    
Kinsombi (5) - 
Schindler (3,5) , 
Weilandt (5)    
Mühling (5) , 
Seydel (3) - 
Ducksch (5)    

Einwechslungen:
76. Janzer für Weilandt
80. Peitz     für Herrmann

Trainer:
Anfang
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (2,5) - 
William (3,5) , 
Knoche (2,5)    
Brooks (3)    
Uduokhai (4,5)    
Guilavogui (3) - 
Malli (4)    
Arnold (3)    
Steffen (4) , 
Brekalo (3,5)    
Origi (5)    

Einwechslungen:
76. Camacho für Malli
84. Dimata für Origi
90. + 2 Blaszczykowski für Brekalo

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Knoche (75., Kopfball, Arnold)
Gelbe Karten
Kiel:
Herrmann
(8. Gelbe Karte)
,
Peitz
(11.)
,
Ducksch
(5.)
Wolfsburg:
Uduokhai
(2. Gelbe Karte)
,
Brooks
(2.)

Spieldaten

Holstein Kiel       VfL Wolfsburg
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 11 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 425 : 285 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 329 : 201 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 96 : 84 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 71% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 19 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 4 Abseits
 
Ecken 5 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
21.05.2018 20:30 Uhr
Stadion:
Holstein-Stadion, Kiel
Zuschauer:
12000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
eine umkämpfte, intensive Partie mit gutem Tempo, aber auch vielen Fehlern.
Chancenverhältnis:
2:6
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 4
ein schwer zu leitendes Spiel für das Gespann. Korrekt, dass der Video-Assistent Mallis Tor aberkannte (17.), weil Origi Kronholm im Abseits die Sicht nahm. Hart, aber vertretbar, den Ausgleich (86., Czichos) wegen Handspiels zurückzunehmen. Leichte Probleme bei persönlichen Strafen, hätte Herrmann (54.) und Guilavogui (70.) jeweils Gelb geben müssen.
Spieler des Spiels:
Robin Knoche
Hinten stand der zentrale Abwehrmann sicher, vorne köpfte Robin Knoche nach einem Eckball das Tor des Tages und brachte damit den VfL Wolfsburg in Sicherheit. Danach war die Luft raus.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine