Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
Schatzmeister69
Beitrag melden
12.03.17, 14:12

Ausbildungsentschädigung ist logisch - Verbandsbeiträge oftmals nicht

Ich kann mich den beiden vorherigen Beitragsverfassern nur anschließen. Über Ablösesummen = Ausbildungsentschädigungen darf niemand meckern schon gar nicht die Vereine, die selbst nicht ausbilden. Auch in den untersten Klassen sind Ausbildungsentschädigungen mehr recht als billig, da die Vereine oft jahrelang Spieler ausbilden mit erheblichen Kosten und dann kommt irgendwann ein Verein, der sie weglockt und der Ausbildungsverein ist der Dumme. Was Verbandsabgaben anbelangt: Ich kann als Schatzmeister eines Kreisklassisten nicht nachvollziehen, dass automatisierte Prozesse wie die Passerstellung oder Wechsel der Spielberechtigung 50€ Kosten nach sich ziehen sollen. Unsere Arbeit bezahlt auch keiner. Ich verstehe auch nicht, warum die Nichtstellung von Schiedsrichtern so teuer bestraft wird. Besser wäre es die bestehenden Schiedsrichter besser zu bezahlen.
body-lotion
Beitrag melden
10.03.17, 14:27

nicht meckern des meckern wegens

Ich bin sicher kein Freund von Verbandsstrukturen und speziell nicht vom DFB bzw. HFV. Für was die teilweise alles Geld haben wollen grenzt wirklich schon an Unverschämtheit, vor allem weil man auf der anderen Seite nichts dafür zurück bekommt. Das gleicht schon einer Gelddruckmaschine, so ein Verband.
Es gäbe da also wahrlich genügend zu meckern, aber das mit der Ablöse für die Spieler ist einfach Unsinn. Da muss ich auch sagen, dass der kicker da einfach schlecht recherchiert hat, bzw. einfach das niedergeschrieben hat, was da jemand in die Feder diktiert hat. Natürlich stimmt es an sich, dass hier eine Art Ablöse fällig wird...aber wie schon mein Vorschreiber geschrieben hat, dann wartet man eben ein halbes Jahr und dann ist kein Betrag mehr fällig. Für einen Verein, der sich angeblich auf die Fahnen geschrieben hat niemals Geld für Ablöse auszugeben, wäre es ein Einfaches gewesen das auch einzuhalten. Hier ist das Meckern meiner Meinung nach also völlig fehl am Platz. Meckern bzw. infrage stellen könnte man eher darüber, ob so eine Ausbildungsvergütung in den unteresten Ligen überhaupt sinnvoll ist. Wenn ein Spieler von einem Kreisligisten ausgebildet wurde und später irgendwann mal Champions-League spielt...von mir aus, aber wieso muss der eine Kreisliga A Verein an den anderen Kreisliga A Ablöse bezahlen...das hört sich eher nach Unsinn an für mich.
schon_vergeben__ha_
Beitrag melden
06.03.17, 12:58

Nun ja

Der HFV und der DFB unterstützen die Gründung von Freizeitmannschaften, die sich Fußballverein nennen - keine Jugendarbeit, keine Vereinsarbeit. Ob das der richtige Weg ist? Ein gutes Beispiel in Frankfurt wäre der FC Heisenrath Goldstein gewesen, der sofort auch eine Jugendabteilung ins Leben gerufen hat, nicht Gudesding oder sonstige Vereine, die den alteingesessenen Vereinen die Arbeit der Spielerausbildung überlassen, um dann die Spieler abzuziehen, sobald sie 18 werden und bei den Herren auflaufen können (was zugegeben auf Gudesding weniger zutrifft als auf einige "Nationalitätenvereine" in Frankfurt).

Was die "Ablöse" angeht - die Spieler hätten ohne Weiteres bis November warten können und wären dann ohne Ausbildungsentschädigung frei gewesen, das war keine Notwendigkeit, mit dem Grundsatz, den es offensichtlich von Beginn an nicht gab, zu brechen...

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine