Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.08.2013, 11:40

Niederrhein: Sicherheit kann nicht gewährleistet werden

Polizeibedenken: WSV darf auswärts nicht ran

Erst musste der Wuppertaler SV aus Insolvenzgründen den Gang in die Fünftklassigkeit antreten, schon ereilt den einstigen Bundesligisten (von 1972 bis 1975) der nächste Rückschlag. Die Truppe um Trainer Peter Radojewski, die in der Oberliga-Niederrhein einen Neustart wagen will, darf vorerst nicht mehr auswärts antreten. Der Grund: Die Polizei sieht auf fremden Plätzen die Sicherheit gefährdet - laut der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) befinden sich unter den WSV-Anhängern rund 300 gewaltbereite Personen.

Wuppertaler SV
Bis der Wuppertaler SV wieder auswärts antreten darf, gilt es von Seiten der Polizei noch einiges zu klären.
© imgaoZoomansicht

"Unsere Fans sind bestimmt keine Schülerlotsen, aber die Zahl 300 ist völlig aus der Luft gegriffen", kontert Vorstandsmitglied Achim Weber gegenüber "Spiegel online". So kann der einstige Profi (unter anderem bei Rot-Weiß Oberhausen) die drohenden Zwangspausen nicht verstehen: "Die Relationen stimmen nicht. Es kann nicht sein, dass unsere Spiele in Ratingen und Rhede in die gleiche Sicherheitskategorie eingestuft werden wie das Ostderby Rostock gegen Dresden."

Die Polizei sieht das bislang deutlich anders, weswegen auch bereits die beiden Auswärtspartien bei Germania Ratingen und Hönnepel-Niedermörmter in den Herbst verlegt wurden. So konnten die Rot-Blauen aus den ersten drei Spieltagen lediglich ihr Heimspiel gegen den ebenfalls abgestiegenen FC Kray bestreiten (2:0).

- Anzeige -

Ein Lösungsansatz wäre zum Beispiel das stetige Abtreten des eigenen Heimrechts, wie es der SV Sonsbeck bereits in Erwägung gezogen hat - der Klub erhofft sich dadurch aber auch eine finanzielle Entschädigung. "Dann haben wir diese Saison halt 38 Heimspiele", merkt Weber diesbezüglich süffisant an. Der Fußballverband Niederrhein hat schon eine Gesprächsrunde mit allen Vertretern einberufen, um die aktuelle Problematik zu klären. Außerdem führt der WSV Gespräche mit seinen Fans und will im Gästeblock bei Auswärtspartien mit eigenen Ordnern für Ruhe sorgen.

15.08.13
 

Weitere News und Hintergründe

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Wuppertaler SV
Gründungsdatum:08.07.1954
Vereinsfarben:Rot-Blau
Anschrift:Hubertusallee 4
42117 Wuppertal
Telefon: (02 02) 97 46 20
Telefax: (02 02) 97 46 22 9
Internet:http://www.wuppertalersv.com/

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -