Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25.08.2018, 22:34

Torhüter erleidet Gehirnerschütterung

Schnitzler wird zu Münsters tragischer Derby-Figur

Nicht schlecht gespielt, aber trotzdem am Ende 0:3 verloren. Mit dieser ernüchternden Bilanz verließ der SC Preußen Münster am Samstag Osnabrück nach dem Derby beim VfL. Zentrale Figur bei Münsters Pleite im prestigeträchtigen Duell war Oliver Schnitzler, dem nach der Partie nicht nur die erlittene Gehirnerschütterung zu schaffen machen dürfte.

Oliver Schnitzler wird behandelt
Gehirnerschütterung: Preußen-Torwart Oliver Schnitzler wurde behandelt und spielte zunächst weiter.
© imagoZoomansicht

Als Tabellenführer nach dem 4. Spieltag war der SC Preußen an die Bremer Brücke gekommen und sich vor allem zu Beginn auch so präsentiert: Münster verzeichnete vielversprechende Abschlussaktionen, bei einer Kopfballabwehr von Osnabrücks Maurice Trapp klatschte der Ball sogar an den Pfosten des Osnabrücker Tores. "Das waren Situationen, in denen das Spiel auch mal auf unsere Seite kippen kann", meinte SCP-Trainer Marco Antwerpen später, "das ist es aber heute nicht."

Auf den Kopftreffer folgen zwei Gegentore

Denn in der 38. Minute nahm das Spiel die wohl entscheidende Wendung. Osnabrücks Angreifer Marcos Alvarez kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, Preußen-Keeper Schnitzler konnte zur Ecke abwehren - mit dem Kopf und nur auf Kosten großer Schmerzen. Schnitzler musste behandelt werden und kassierte in den verbliebenen Minuten bis zur Pause zwei Gegentreffer, bei denen er jeweils nicht glücklich aussah. Zunächst wehrte er einen Alvarez-Schuss von der Strafraumgrenze so schräg zur Seite ab, dass Osnabrücks Trapp per Nachschuss treffen konnte. Dann ließ Schnitzler einen von Alvarez flach aufs Torwarteck getretenen Freistoß passieren.

Diagnose: Gehirnerschütterung

Mit einem 0:2 ging Münster in die Kabine, Schnitzler kam zur zweiten Hälfte nicht mehr zurück aufs Feld. Nach Informationen der Westfälischen Nachrichten musste sich der Torhüter in der Pause übergeben. Der Verein teilte später mit, der Schlussmann habe sich eine Gehirnerschütterung zugezogen, was zunächst einmal acht Tage Zwangspause bedeute.

Maximilian Schulze Niehues, der den Posten zwischen den Pfosten im zweiten Durchgang einnahm, dürfte damit auch beim nächsten Preußen-Spiel gegen den ambitionierten Aufsteiger KFC Uerdingen (Samstag, 14 Uhr, LIVE! bei kicker) im Tor stehen. In Osnabrück hatte er im zweiten Durchgang ein paar Möglichkeiten sich auszuzeichnen.

Auch Scherder fehlt gegen Uerdingen

Machtlos war er beim Handelfmeter, den Alvarez zum 3:0-Endstand verwandelte und dessen Vorgeschichte den Münsteranern einen weiteren Ausfall bescherte: Kapitän Simon Scherder hatte einen Schuss per Arm abgewehrt und nach einer Verwarnung für ein Foul in der ersten Hälfte für das Handspiel Gelb-Rot gesehen. Gegen Uerdingen wird er also wie Schnitzler aussetzen müssen.

bru

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schnitzler

Vorname:Oliver
Nachname:Schnitzler
Nation: Deutschland
Verein:Preußen Münster
Geboren am:13.10.1995

weitere Infos zu Scherder

Vorname:Simon
Nachname:Scherder
Nation: Deutschland
Verein:Preußen Münster
Geboren am:02.04.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine