Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.01.2015, 21:13

Bei 1860 und Augsburg im Probetraining gescheitert

Shooting-Star Widemann träumt von der Bundesliga

Er kam als Spätberufener nach Unterhaching. Dort ging aber alles rasend schnell für Dominik Widemann. Der 18-Jährige war vom SC Fürstenfeldbruck zur A-Jugend der SpVgg gewechselt. Gut zehn Monate später bekam Widemann seinen ersten Profivertrag und wartet nun mit einer hervorragenden Bilanz auf.

Im Duell mit Kiels Marion Krause: Unterhachings Torjäger Dominik Widemann (r.).
Im Duell mit Kiels Marion Krause: Unterhachings Torjäger Dominik Widemann (r.).
© imagoZoomansicht

Mit sieben Treffern in zwölf Drittliga-Spielen (kicker-Notenschnitt: 2,70) hat es Widemann hinter Pascal Köpke an die zweite Stelle der Hachinger Torschützenliste geschafft. "Dass er einschlägt, war mir klar. Dass es aber so schnell ging, ist schon überraschend", sagte SpVgg-Präsident Manfred Schwabl über den Shootingstar. Bereits als Vierjähriger begann Widemann beim TSV Moorenweis das Kicken. In den fünf Jahren in Fürstenfeldbruck sah es zunächst gar nicht danach aus, dass sein Traum vom Fußballprofi sich bald erfüllen könnte. Widemann hatte bis dato mehrere Probetrainings bei 1860 München und beim FC Augsburg absolviert und war nicht genommen worden.

Erst nachdem sich seine Mannschaft aufgelöst hatte, ergab sich für den gebürtigen Münchner die Chance bei Haching, wo der Spätberufene auf Anhieb als jüngerer Jahrgang in der U-19-Bundesliga spielte. "Es ist nicht alltäglich, dass einer so spät von einem kleineren Verein wechselt und den Durchbruch schafft", sagt Schwabl. Von Cheftrainer Christian Ziege wurde er im Sommer gleich in den Profikader aufgenommen. "Ein tolles Gefühl. Ich konnte es gar nicht fassen", erinnerte sich der Angreifer.

Widemann ist unbekümmert vor dem Tor

Trotz des Bundesliga-Abstiegs der U 19 zeigte seine persönliche Karriere weiter steil nach oben. Unter Ziege wurde Widemann alsbald fester Bestandteil des Drittliga-Teams. Mit seiner unbekümmert-unbedarften Art fällt der Stürmer besonders auf. "Wenn man ihn im Interview sieht, dann meint man, dass er gerade in die Schule gekommen ist", scherzte Schwabl über den forschen Angreifer. Jene Unbekümmertheit ist auf dem Platz sein großes Plus. "Er weiß, wo die Kiste steht, und geht dorthin, wo es weh tut. Das ist eine hohe Gabe", lobt Schwabl. Vor dem Tor ist Widemann kaltschnäuzig.

Am dritten Spieltag in Regensburg (2:0) durfte der Stürmer zum ersten Mal eine Halbzeit lang ran. "Ich war aufgeregt", erinnert sich der Torjäger. Nachdem er einmal auf der eigenen Linie klärte, traf er im Gegenzug prompt ins Schwarze. Nach acht Joker-Einsätzen gelang ihm beim Startelfdebüt ein Doppelpack gegen Erfurt (4:2). "Das ging alles sehr schnell, wenn man bedenkt, dass ich vor einem guten Jahr noch in Fürstenfeldbruck gespielt habe."

Aufstieg oder Bundesliga

Statt mit Freunden auszugehen, kickt Widemann lieber neben seinem Elternhaus auf dem örtlichen Fußballplatz. Am liebsten mag er, wenn sich sein bester Freund zwischen die Pfosten stellt und er seine Schusstechnik weiter verfeinern kann. Irgendwann will er in der Bundesliga Tore schießen. Oder mit der SpVgg aufsteigen. "Das wäre Wahnsinn."

Robert M. Frank

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Widemann

Vorname:Dominik
Nachname:Widemann
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Unterhaching
Geboren am:30.07.1996

weitere Infos zu Ziege

Vorname:Christian
Nachname:Ziege
Nation: Deutschland

Vereinsdaten

Vereinsname:SpVgg Unterhaching
Gründungsdatum:01.01.1925
Mitglieder:1.000 (03.08.2018)
Vereinsfarben:Rot-Blau
Anschrift:Am Sportpark 1
82008 Unterhaching
Telefon: (0 89) 61 55 91 60
Telefax: (0 89) 61 55 91 688
Internet:http://www.spvgg-unterhaching.de/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine