Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.09.2013, 11:03

Münster: Der selbsternannte Aufstiegskandidat hängt im Keller

Dotchev muss seinen Hut nehmen

Was sich so allmählich angedeutet hatte, wurde nun Gewissheit: Pavel Dotchev ist nicht mehr länger Cheftrainer von Preußen Münster. Der aufstiegsambitionierte Drittligist stellte den 47-Jährigen am Donnerstagmorgen mit sofortiger Wirkung frei. Lediglich gegen Schlusslicht Wacker Burghausen sprang am ersten Spieltag ein Drittliga-Sieg heraus, was die Offiziellen schließlich zu einer Reaktion zwang.

- Anzeige -
Pavel Dotchev
Konnte nicht an die Erfolge der letzten Spielzeit anknüpfen: Ex-Preußen-Coach Pavel Dotchev.
© imago Zoomansicht

Am Mittwochabend hagelte es für die Preußen beim 1:3 gegen die U 23 des VfB Stuttgart die zweite Saisonniederlage. Neben vier Unentschieden und dem erwähnten Sieg gegen Schlusslicht Burghausen anscheinend zu wenig für Vereinspräsident Dr. Marco de Angelis und Sportvorstand Carsten Gockel, die Dotchev ihre Entscheidung dann auch mitteilten. "Wir hatten das Vertrauen nicht mehr und brauchen einen Neuanfang", erläuterte der Sportvorstand am Vormittag gegenüber der Presse.

Der Deutsch-Bulgare nahm einst im Januar 2012 den Trainerstuhl der Preußen ein und führte seine Schützlinge in der vergangenen Saison dicht an die Aufstiegsränge der 3. Liga. Gockel selbst wird bis auf weiteres die Trainingsgeschicke der Westfalen leiten und auch das Freundschaftsspiel am Freitag gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf betreuen.

05.09.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -