Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.11.2012, 14:50

Stuttgart: VfB II verliert vor den Augen Khediras knapp

Hemlein empfiehlt sich für den Profikader

Zur Halbzeit stand es noch 1:0 für den VfB II. Doch durch zwei weitere vergebene Chancen, darunter ein Foulelfmeter, verpasste es Stuttgart vor den Augen von Sami Khedira, gegen den Tabellenführer Osnabrück auch am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Trotz der 1:2-Niederlage sieht Trainer Jürgen Kramny seine Mannschaft in einer verbesserten Form - was auch an Stürmer Christoph Hemlein liegt.

Christoph Hemlein (l.) und Timo Beermann
Das gewonnene Kopfballduell von Christoph Hemlein half am Ende nicht: Stuttgart verliert 1:2 gegen Osnabrück.
© imagoZoomansicht

Der derzeit noch verletzte Real-Madrid-Star Sami Khedira, einst selbst ein "junger Wilder" und entscheidender Torschütze zur letzten VfB-Meisterschaft 2007 machte sich am Samstag persönlich ein Bild von der Entwicklung seines knapp sieben Jahre jüngeren Bruders Rani sowie dem derzeitigen Stand der Nachwuchsentwicklung beim VfB. Dieser hätte gegen den Tabellenführer eigentlich auch ohne die Leitwölfe Tobias Rathgeb (30), der immer noch an einem schmerzhaften Ödem am Mittelfuß leidet, und den angeschlagenen Daniel Vier (30), der sich nach einem überstandenen grippalen Infekt wenigstens für die Auswechselbank zurückmeldete, für einen Teilerfolg ausreichen müssen.

- Anzeige -

Doch um den derzeit bestehenden Heimkomplex zu beenden, verpasste der VfB nach 43 Minuten den wohl entscheidenden Moment im Spiel. Manuel Janzer versagten als Ersatz für den verletzten Rathgeb beim Elfmeter die Nerven: "Im Training macht er die Elfmeter alle rein. Trainingsstress und Wettkampfstress sind eben zwei verschiedene Dinge", so Trainer Jürgen Kramny.

Auch wenn das Ergebnis zu Hause nach einer kurzen Konzentrationsschwächephase diesmal am Ende wieder nicht stimmte (Torschütze Soufian Benyamina: "Wir haben einfach Pech"), erzielte man einige positive Wirkungstreffer und Verbesserungen gegenüber den letzten drei Niederlagen im GAZI-Stadion. Denn neben der Übernahme der tief stehenden Grundordnung aus den zwei siegreichen Auswärtspartien half vor allem das, so Kramny, "geänderte Anlaufverhalten, mit dem wir besseren Zugriff auf das Spiel bekommen".

Tabellenrechner 3.Liga

Dies war besonders an Christoph Hemleins Leistungssteigerung abzulesen, der an jeder gefährlichen Situation beteiligt war. So profitierte Benyamina schon beim Führungstor von dessen Vorbereitung. Hemlein, der auch den Foulelfmeter "herausholte", lief zuletzt vor einem Jahr in der Bundesliga auf (4. November 2011 beim 1:3 in Mainz), konnte dort beim ersten Anlauf aber nicht entscheidend Fuß fassen und musste danach wieder in den Drittligakader zurück. Auf der rechten Offensivposition - anstelle der Rolle des Prellbocks in vorderster Front - und mit den sich daraus veränderten Laufwegen von der Außenbahn mit Tempo nach innen kommt er deutlich besser zurecht. Doch trotz der derzeitigen Verletzung von Cacau im Profikader gilt die Konzentration bei Hemlein und auch Benyamina zunächst weiter der 3. Liga.

Gerd Piffath

05.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kramny

Vorname:Jürgen
Nachname:Kramny
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart II

- Anzeige -

weitere Infos zu Hemlein

Vorname:Christoph
Nachname:Hemlein
Nation: Deutschland
Verein:Arminia Bielefeld
Geboren am:16.12.1990

weitere Infos zu Khedira

Vorname:Rani
Nachname:Khedira
Nation: Deutschland
Verein:RasenBallsport Leipzig
Geboren am:27.01.1994

weitere Infos zu S. Benyamina

Vorname:Soufian
Nachname:Benyamina
Nation: Deutschland
Verein:SV Wehen Wiesbaden
Geboren am:02.03.1990

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -