Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.02.2019, 11:46

Osanbrück: Fokus richtet sich auf das Derby

Thioune: "Sind immer bereit, eine Reaktion zu zeigen"

Nach 15 Spielen ohne Niederlage hat es den VfL Osnabrück am vergangenen Freitag gegen das Kellerkind Sonnenhof Großaspach wieder erwischt: Die Schwaben setzten sich mit 2:0 an der Bremer Brücke durch und verpassten dem Spitzenreiter damit einen kleinen Dämpfer. Cheftrainer Daniel Thioune machte seinem Team aber keinen Vorwurf, richtete den Blick stattdessen nach vorne auf das Derby.

Daniel Thioune
Absolvierte 170 Pflichtspiele für den VfL Osnabrück: Daniel Thioune.
© imagoZoomansicht

Flutlicht, mehr als 10.000 Zuschauer im heimischen Stadion und eine klare Rollenverteilung: Eigentlich schien Osnabrück gegen die zuvor sechsmal sieglose SG Sonnenhof alle Trümpfe in der Hand zu halten. Tatsächlich hatte der VfL von Beginn an auch mehr vom Spiel, "sofort Ballkontrolle gehabt" (Thioune) - kassierte jedoch mit dem ersten Angriff der Gäste das 0:1. Michael Vitzthum schloss einen Konter der Schwaben gekonnt aus spitzem Winkel ab. "Das ist schon ein ganz geiles Tor, was uns der Gegner reinhaut", sagte Thioune, der sich zugleich aber ärgerte, dass sein Team in der Entstehung des Treffers "nicht wach" genug war.

Uns hat nicht das Glück gefehlt, uns hat das Tor gefehlt.Daniel Thioune

Überhaupt hatte der ehemalige Profi einige Ungenauigkeiten bei seinem Team festgestellt. "Wir hatten ein nicht ganz so sauberes Passspiel", auch die "Ballbesitzqualität" habe darunter gelitten. Dennoch bekam sein Team die große Chance zum Ausgleich: Nach einem harten Elfmeterpfiff wegen Handspiels (Thioune: "Wir kriegen den relativ glücklich zugesprochen"), trat Marcos Alvarez vom Punkt an - doch SGS-Keeper Kevin Broll parierte den Schuss. Zwei weitere "sicherlich elfmeterreife Situationen", so Thioune, wurden im zweiten Durchgang nicht zugunsten der Lila-Weißen geahndet. "Dann fällt dieses 0:2. Danach sind wir wie wild angerannt", sagte der 44-Jährige. "Uns hat nicht das Glück gefehlt, uns hat das Tor gefehlt." Am Ende war die zweite Saisonniederlage nicht mehr abzuwenden.

Thiounes Forderung: "Nächste Woche wieder funktionieren"

Trotzdem wollte er seinem Team keinen Vorwurf machen. "Man hat sicher gemerkt, dass meine Mannschaft wollte. Es ist kein Problem, wir schütteln uns, sind immer da und bereit, eine Reaktion zu zeigen", fügte Thioune mit Blick auf das anstehende Derby gegen Preußen Münster am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) an. "Letztlich geht es darum, dass wir nächste Woche wieder funktionieren."

pau

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Thioune

Vorname:Daniel
Nachname:Thioune
Nation: Deutschland
Verein:VfL Osnabrück


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine