Aufbruchsstimmung bei den Sportfreunden

Dank Drube und Frontzek: Lotte mit Volldampf zum FCK

3. Liga - 11.09. 11:16

Es scheint so, als ob die Länderspielpause bei den Sportfreunden Lotte gerade zur rechten Zeit gekommen ist. Die Aufregung der letzten, durchaus als chaotisch zu bezeichnenden Wochen ist abgeklungen. Unter dem neuen Trainer Nils Drube holten die Sportfreunde auf Anhieb den ersten Saisonsieg, und auch in Fankreisen plant man, ganz neue Wege zu gehen.

Mit ihm kam die Euphorie zurück: Lottes neuer Trainer Nils Drube. © imago

Ende August spitzte sich in Lotte die Lage zu: Nur ein Punkt und ein Tor nach vier Partien bedeuteten Platz 20 in der Tabelle. Dazu kam das Erstrunden-Aus im Landespokal gegen Regionalligist Rödinghausen (2:3). Der erst zu Saisonbeginn verpflichtete Trainer Matthias Maucksch stand gehörig unter Druck - und hielt diesem nicht stand. Interne Querelen, Suspendierungen und Streiks bestimmten das Tagesgeschehen beim SFL und hatten zur Folge, dass die Amtszeit des 49-Jährigen nach nicht einmal zwei Monaten bereits wieder vorbei war .

Drube kam, sah und siegte

Am 5. Spieltag verlor der Klub vom Autobahnkreuz unter Interimstrainer Klaus Bienemann anschließend mit 0:1 in Halle, dann verkündeten die Sportfreunde die Verpflichtung von Drube. Und der ehemalige Leverkusener Scout sorgte direkt für ein Ausrufezeichen: Im Karlsruher Wildpark legten die SFL los wie die Feuerwehr, führten bereits nach 29 Minuten mit 3:0 - und fuhren letztlich mit einem 3:1 und drei Punkten im Gepäck wieder nach Hause .

In Lotte blickt man dementsprechend mit freudiger Erwartung auf die Zeit nach der Länderspielpause. In zweierlei Hinsicht: Nicht nur der Einfluss des neuen Trainers, sondern auch eine Faninitiative sorgen für Aufbruchsstimmung.

"Die Mannschaft macht wieder richtig Bock!"

Sonderzug-Initiator Alexander Frontzek

Die Planungen über den Einsatz eines Sonderzuges zu einem Auswärtsspiel sind in vollem Gange. Dies wäre bei den Sportfreunden erstmals der Fall. Das Ziel: Kaiserslautern. Am 10. Spieltag (29. September), erklärt Initiator Alexander Frontzek, soll die Tour stattfinden: "Die Mannschaft macht wieder richtig Bock", so der Unternehmer in der "Meppener Tagespost". Das Team dann auch noch auf dem traditionsreichen Betzenberg zu unterstützen: "Ich glaube, mehr geht nicht!"

Sonderzug: Stichtag am 16. September

Rund 500 Fans müssen sich bis zum 16. September finden, damit das Projekt realisiert werden kann. "Wenn nicht, steigen wir auf Busse um, und das Geld für die Zugtickets gibt es zurück." Der Stichtag ist übrigens auch der nächste Auftritt der Daube-Elf im Ligabetrieb. Im FRIMO Stadion ist der FSV Zwickau zu Gast (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Gelingt dem neuen Coach dann der zweite Sieg im zweiten Spiel, wird die Euphorie wohl so groß sein, dass auch das nächste Projekt, der Sonderzug in die Pfalz, finalisiert werden kann.

kög

weitere News und Hintergründe