Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
28.08.2018, 14:41

Jenas Neuzugang entscheidet das Spiel und bekommt Lob

Tietz: "Haben gezeigt, was für eine Mannschaft wir sind"

Der FC Carl Zeiss Jena hat am Montagabend die richtige Antwort auf das bittere Aus im DFB-Pokal gefunden und den FSV Zwickau nach 0:1-Pausenrückstand mit 2:1 besiegt. Zum entscheidenden Faktor wurde Sturm-Neuzugang Phillip Tietz, der ein Tor vorbereitete und den Siegtreffer per Strafstoß erzielte. Diesen hatte der Angreifer auch selbst herausgeholt - dabei allerdings von einem äußerst wohlwollenden Pfiff von Schiedsrichter Florian Badstübner profitiert.

Phillip Tietz
Kam auf Leihbasis von Paderborn nach Jena: Angreifer Phillip Tietz (27).
© imagoZoomansicht

Als das Spiel im Ernst-Abbe-Sportfeld zwischen Jena und Zwickau kurz vor 21 Uhr abgepfiffen wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. Auf dem vom Flutlicht ausgeleuchteten Spielfeld lagen sich Spieler, Trainer und Betreuer des FCC in den Armen. Sie feierten einen wichtigen 2:1-Sieg gegen das bis dahin ungeschlagene Zwickau. "Wir haben das heute sehr gut gemacht. Wir haben eine Mannschaft geschlagen, die noch kein Spiel verloren hat", freute sich Matchwinner Tietz nach dem Schlusspfiff bei "Telekom Sport". "Es war eine super Leistung von der Mannschaft, vor allem die letzten Minuten gingen über den Willen. Da haben wir gezeigt, was für eine Mannschaft wir sind."

Zimmermanns Umstellungen greifen

Tietz selbst hatte entscheidenden Anteil daran, dass Jena nach schwieriger erster Hälfte ins Spiel zurückfand. Zwickau hatte die Hausherren zunächst mit giftigem Anlaufen und viel Einsatz unter Druck gesetzt. Toni Wachsmuth sorgte schließlich mit einem berechtigten Strafstoß für die Führung der Gäste, die sogar noch höher hätte ausfallen können. Doch zweimal bewahrte die Latte die Thüringer vor einem größeren Rückstand.

Das ist ein ganz normaler Zweikampf um den Ball. Ich muss mich da nicht um Kopf und Kragen reden.Mark Zimmermann über den schmeichelhaften Elfmeterpfiff

FCC-Trainer Mark Zimmermann entschloss sich zur Pause umzustellen - ein cleverer Schachzug, denn sein Team kam deutlich besser aus der Kabine und kontrollierte den zweiten Durchgang. "Wir haben einen zusätzlichen Stürmer und die Außen reingeholt, um auch eine Chance auf den zweiten Ball zu haben", beschrieb der Coach seine Veränderungen, die von Erfolg geprägt waren. Denn nach etwas mehr als einer Stunde legte Tietz ein hohes Zuspiel für den eingewechselten Florian Brügmann ab, der das 1:1 markierte. Zwölf Minuten späte stand der Stürmer dann selbst im Fokus.

Sonderlob für Tietz

Nach einem Zweikampf im Strafraum ging er zu Boden und bekam von Referee Badstübner einen schmeichelhaften Elfmeter. Während der Stürmer nach dem Spiel noch von einem leichten Kontakt sprach, den er gespürt habe, räumte sein Trainer unumwunden ein: "Das ist ein ganz normaler Zweikampf um den Ball. Ich muss mich da nicht um Kopf und Kragen reden." Dennoch ließ sich Tietz nicht zweimal bitten und verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:1-Endstand, der dem FCC drei Punkte einbrachte.

"Das pusht uns sehr", sagte der Matchwinner, der eindrucksvoll seine Bedeutung für sein Team unter Beweis gestellt und sich damit auch ein Lob seines Trainers verdient hatte. Zimmermann verwies auf die Schwierigkeiten im ersten Durchgang: "Dann ist es wichtig, einen Spieler mit solch einer Präsenz zu haben."

pau

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu P. Tietz

Vorname:Phillip
Nachname:Tietz
Nation: Deutschland
Verein:Carl Zeiss Jena
Geboren am:09.07.1997

weitere Infos zu Zimmermann

Vorname:Mark
Nachname:Zimmermann
Nation: Deutschland
Verein:Carl Zeiss Jena


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine