Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.08.2018, 10:45

Gibt der gute Auftritt Rückenwind für die Liga?

Braunschweig zwischen Stolz und Enttäuschung

"Wir werden wachsen, ich sehe fußballerisch eine super Entwicklung", hatte Braunschweigs neuer Coach Henrik Pedersen im kicker-Interview (Montagsausgabe) trotz des holprigen Starts in der Liga optimistisch in die Zukunft geblickt. Ein Stück weit wurde der Lieberknecht-Nachfolger beim Pokalfight gegen Hertha BSC (1:2) bestätigt - wenn auch nicht ergebnistechnisch.

Henrik Pedersen
Beifall für seine Schützlinge: Braunschweigs Trainer Henrik Pedersen machte die Leistung seines Teams stolz.
© imagoZoomansicht

Wie zuvor schon etliche andere Teams in dieser Pokalrunde hatte die Eintracht mit einer leidenschaftlichen Vorstellung dem höherklassigen Verein gut Paroli geboten. Pedersen resümierte nach einem spannenden Fußballabend: "Ich bin enttäuscht über das Ergebnis, aber stolz auf meine Mannschaft."

Schon im ersten Durchgang hielt der Drittligist gut mit. Pech für die Niedersachsen, dass Marvin Plattenhardt in einer zähen ersten Hälfte mit einem Sonntagsschuss für die Pausenführung des Favoriten sorgte. Der Rückstand war aber auch eine Art Wachmacher für den BTSV. Nach Wiederanpfiff verloren die Hausherren jeglichen Respekt vor den Berlinern. "Im zweiten Durchgang waren wir - besonders im Spiel mit Ball - sehr mutig, hatten eine gute Balance zwischen Mut und Disziplin", so Pedersen.

Die Freude währt nur kurz

Nach langer Anlaufzeit und einem Pfostenschuss von Philipp Hofmann (74.) belohnte sich Braunschweig schließlich mit dem verdienten Ausgleich, Joker Mergim Fejzullahu ließ Hertha-Keeper Rune Jarstein mit überlegtem Abschluss keine Abwehrchance (81.).

Spielbericht

Der Jubel bei Akteuren wie beim Großteil der 16.710 Zuschauer war groß, währte aber nur kurz. "Der schnelle Gegentreffer nach dem Ausgleich darf nicht passieren, den müssen wir jetzt analysieren", bedauerte Niko Kijewski den entscheidenden Tiefschlag durch Routinier Vedad Ibisevic zum 2:1-Erfolg des Bundesligisten.

Die Partie macht uns Mut für weitere Aufgaben.Philipp Hofmann

Dennoch: Transportieren die Blau-Gelben die Leistung gegen die Berliner in den Liga-Alltag, wird die bisherige Durststrecke von vier Spielen ohne Sieg (0/3/1) bald Vergangenheit sein. Das glaubt auch Hofmann. "Die Partie macht uns Mut für weitere Aufgaben. Wir sehnen uns jetzt natürlich nach einem Sieg in der Liga."

Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag (14 Uhr), wenn Fortuna Köln im Eintracht-Stadion gastiert.

jch

Von Bayern bis Hoffenheim: Besondere Pokal-Coups in Bildern
Die größten Pokal-Sensationen
Stein und Kahn
Stein kommt ins Rollen

14. August 1994: Meister Bayern mit Kahn, Matthäus, Scholl und Papin wird in der 1. Runde vom Drittligisten Vestenbergsgreuth düpiert, der in der damaligen Regionalliga Süd kickt. Roland Stein macht in der 43. Minute in Nürnberg das entscheidende Tor, vom Jubel existiert nur eine Schwarz-Weiß-Aufnahme.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pedersen

Vorname:Henrik
Nachname:Pedersen
Nation: Dänemark
Verein:Eintracht Braunschweig

weitere Infos zu P. Hofmann

Vorname:Philipp
Nachname:Hofmann
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Braunschweig
Geboren am:30.03.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine