Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.08.2018, 21:21

4. Spieltag: FCK verliert erneut - BTSV lässt Sieg liegen

Münster Erster, Lotte Letzter

Münster löste am Montagabend nach einem knappen Erfolg gegen das neue Schlusslicht Lotte Uerdingen an der Spitze ab. Der KFC hatte am Sonntag einen glücklichen Erfolg bei 1860 eingefahren, Cottbus unterlag Würzburg, das die Rote Laterne abgab. Kaiserslautern unterlag in Halle, Mit-Absteiger Braunschweig gab bei Wehen den Sieg aus der Hand. Haching bezwang Rostock und hat wie Osnabrück und Zwickau acht Punkte auf dem Konto. Karlsruhe und Jena trennten sich am Freitag remis.

Knipser Klingenburg hievt Münster auf Platz eins

René Klingenburg gegen Marcus Piossek
Durchgesetzt: Münsters Siegtorschütze René Klingenburg (li.) gegen Lotte-Kapitän Marcus Piossek.
© imagoZoomansicht

Zum Abschluss des 4. Spieltages übernahm am Montagabend Münster mit einem 1:0-Erfolg gegen das neue Schlusslicht Lotte die Tabellenführung. Mann des Abends war Klingenburg, der mit seinem vierten Tor in der noch jungen Saison die Preußen auf Rang eins schoss. Nach einer torlosen ersten Hälfte verstärkte das Team von Trainer Marco Antwerpen den Druck und münzte letztlich sein Chancenplus in den dritten Dreier im vierten Spiel um. Für die Sportfreunde ist der Saisonstart mit nur einem von möglichen zwölf Punkten gründlich danebengegangen.

Wieder später Ärger für 1860 - Cottbus kassiert Niederlage in Würzburg

Kevin Großkreutz gegen Benjamin Kindsvater
Aufsteiger unter sich: Uerdingens Kevin Großkreutz gegen Benjamin Kindsvater vom TSV 1860.
© imagoZoomansicht

Am Sonntag eröffneten im Stadion an der Grünwalder Straße zwei Aufsteiger das Geschehen in der 3. Liga. Sowohl der TSV 1860 als auch der KFC Uerdingen waren gut in der neuen Spielzeit angekommen, wobei die Münchner unter der Woche durch ein Gegentor in der Nachspielzeit zum 2:2 zwei Punkte in Osnabrück liegenließen. Und auch gegen den KFC sollten sich die Löwen wieder ganz spät um zumindest einen Punkt bringen. 1860 gestaltete das Heimspiel überlegen, hatte insbesondere durch Angreifer Grimaldi einige gute Torchancen, verzeichnete kurz vor der Pause zwei Alutreffer - und stand am Ende doch mit leeren Händen da, weil die Gäste in der Nachspielzeit durch Ibrahimaj zuschlugen und durch einen 1:0-Erfolg alle drei Zähler entführten. Zusätzliches "Bonbon": Uerdingen setzte sich damit am Sonntag an die Tabellenspitze.

Der KFC profitierte dabei von ersten Niederlage des so stark gestarteten Aufsteigers aus Cottbus. Die wurde dem FC Energie ausgerechnet von den zuvor noch punktlosen Kickers aus Würzburg beigebracht. Gegen den ohne den umworbenen Mamba ins Spiel gegangenen FCE brauchte der FWK etwas Anlauf, ehe das 1:0 durch Ademi nach einer knappen halben Stunde die Weichen stellte. Durch Skarlatidis folgte kurz vor dem Seitenwechsel das 2:0, nach der Pause hatte Würzburg dann alles im Griff, Baumann legte noch das 3:0 nach. Der zur Pause ins Spiel gekommene Mamba verkürzte kurz vor Schluss noch, mit dem 3:1-Sieg und den ersten Punkten der Saison gaben die Kickers aber dennoch die Rote Laterne ab.

Halle erhöht Druck in Kaiserslautern - Braunschweig muss weiter warten

Bentley Baxter Bahn
Halles Bahn jubelt über sein Führungstor gegen Kaiserslautern.
© imagoZoomansicht

Der 1. FC Kaiserslautern verlor am Samstag beim Halleschen FC mit 0:2 und bezog damit die zweite Niederlage in Folge. Für Halle trafen Bahn in der 14. Minute vom Punkt sowie Mai in der 85. Minute zum Sieg. Halle macht mit dem zweiten Sieg in Folge den schlechten Saisonstart endgültig vergessen, den Roten Teufeln stehen nach der zweiten Niederlage in Folge ungemütliche Tage bevor. Nicht nur die erneute Pleite, sondern auch die Art und Weise des Zustandekommens dürfte für Unruhe in der Pfalz sorgen. Lautern mangelte es an Tempo und Ideen und blieb besonders in der Offensive Vieles schuldig.

Eintracht Braunschweig muss weiter auf den ersten Sieg warten. Trotz zweimaliger Führung kam der Mit-Aufstiegsfavorit beim SV Wehen Wiesbaden nicht über ein 3:3 hinaus. In einer engen und intensiven Partie erzielten Hofmann (32.), Bulut (48.) und Amundsen (71.) die Tore für die niedersächsischen Löwen. Wehen Wiesbaden blieb aber durch die beiden Anschlusstore von Schäffler (64.) und Andrist (86.) jeweils im Spiel. In einer turbulenten Schlussphase flog Amundsen in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz, Kyereh traf 120 Sekunden später mit der letzten Aktion zum Ausgleich.

Unterhaching und Zwickau überraschen weiter

Weiterhin ungeschlagen sind die SpVgg Unterhaching und der VfL Osnabrück. Die Oberbayern setzten sich vor eigenem Publikum mit 2:1 gegen Hansa Rostock durch und haben nun ebenso acht Punkte auf dem Konto wie die Niedersachen, die bei der SG Sonnenhof Großaspach nicht über ein torloses Remis hinauskamen. Rostock wartet auswärts noch auf den ersten Punkt und den ersten Sieg.

Ebenfalls acht Punkte auf dem Konto hat der FSV Zwickau nach dem 1:0-Erfolg über Fortuna Köln. Matchwinner für die Westsachsen war Wachsmuth, der in der 66. Minute einen Elfmeter sicher zum Sieg verwandelte. Während Zwickau weiterhin positiv überrascht, kehrt bei der mit viel Ambitionen gestarteten Fortuna nach der dritten Niederlage Ernüchterung ein.

1:1: KSC und Jena verpassen Sprung auf Rang eins

Tabellenrechner 3.Liga
Fabien Tchenkoua gegen Marco Thiede
Jenas Tchenkoua (l.) gegen Karlsruhes Thiede.
© picture allianceZoomansicht

Nach nur zwei ganzen Tagen Pause ging es für Karlsruhe und Jena bereits am Freitagabend im Wildparkstadion wieder weiter. Das umkämpfte, aber keineswegs hochklassige Match, das mehrheitlich von der Spannung und nicht von der spielerischen Klasse lebte, endete am Ende mit einem 1:1. Dadurch verpassten beide Teams den Sprung an die Tabellenspitze. Bis zur 85. Minute waren Höhepunkte Mangelware. Erst in Hälfte zwei sorgte ein Pfostentreffer von Bock (64.) für Aufregung. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Der FCC ging durch Bock in Führung (85.), Stiefler gab aber die ebenso prompte wie wichtige Antwort (88.). Beide Teams suchten nun die Entscheidung, die Choi auf dem Fuß hatte, sein Schuss ging aber an den rechten Pfosten. So blieb es beim 1:1.

kon

FCK runderneuert, Uerdingen holt Prominenz
Von Aigner bis Yeboah: Die Top-Neuzugänge der Drittligisten
Quirin Moll, Stefan Lex und Adriano Grimaldi (v.l.)
1860 München: Erfahrung und Knipser-Qualität

Nach einem Jahr in der Regionalliga Bayern beginnt 1860 München das Drittliga-Abenteuer voller Euphorie. Die Löwen holten zum Teil namhafte Profis aus den Ligen zwei bis vier. Hoffnungen liegen insbesondere auf Quirin Moll (Eintracht Braunschweig) sowie den beiden Angreifern Stefan Lex (FC Ingolstadt) und Adriano Grimaldi (Preußen Münster, v.l.).
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine