Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.05.2018, 14:56

Ausverkauftes Haus im Relegations-Rückspiel

KSC optimistisch: "Wir haben etwas Großes vor"

Bislang gelang dem Karlsruher SC in seiner Historie nach dem Sturz in die Drittklassigkeit stets der direkte Wiederaufstieg. Ob es mit dem Sprung zurück in Liga zwei auch in diesem Jahr klappt, entscheidet sich im Relegations-Rückspiel bei Erzgebirge Aue am Dienstag (18.15 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Die Verantwortlichen der Badener jedenfalls verbreiten Optimismus.

Alois Schwartz
Blick aufs Rückspiel: Alois Schwartz und der Karlsruher SC gehen zuversichtlich in die Partie bei Erzgebirge Aue.
© imagoZoomansicht

Zum einen gründet die Hoffnung der Karlsruher auf der nach wie vor entspannten Personalsituation. "Wir können aus dem Vollen schöpfen", kündigte Trainer Alois Schwartz auf der Pressekonferenz am Sonntag an. Andererseits sieht sich sein Team trotz des Unentschiedens vor eigenem Publikum am Freitag in einer guten Ausgangsposition. Bereits vor der Partie hatte Schwartz ein 0:0 zuhause als "gutes Ergebnis" bezeichnet, sein Kapitän David Pisot bekräftigte auf der Pressekonferenz: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis aus dem Hinspiel."

Gleiches dürfte für die Abwehrleistung der besten Defensive der 3. Liga (29 Gegentore) gelten. Pisot und seine Abwehrkette standen gewohnt sicher, spielerisch lief beim KSC jedoch - wie auch bei den Gästen aus Sachsen - nicht viel zusammen, Torchancen blieben absolute Mangelware. Beim Rückspiel muss der Ball nun zwangsläufig auf einer Seite hinter die Linie. "Ich bin mir sicher, dass wir in Aue das Tor schießen werden, das uns zum Aufstieg reicht", so Pisot.

Angesichts der abwartenden Spielweise beider Teams scheint es nicht ganz unrealistisch, dass eine Entscheidung in der Verlängerung oder gar im Elfmeterschießen fallen könnte. Zwar gab Pisot an, davon auszugehen, dass Aue "einen Tick offensiver und aggressiver" agieren werde, aber bei den Badenern stellt man sich darauf ein, eventuell auch über die volle Distanz gehen zu müssen. "Wir bereiten uns auf alle Eventualitäten vor", gab Schwarz zu Protokoll. "Wir haben die Qualität, auch im Elfmeterschießen fünf gute Schützen zu finden. Wenn es sein muss, auch sechs oder sieben." Schließlich habe man "etwas Großes vor", erklärte Pisot: "Wir haben ein großes Ziel: Wir wollen aufsteigen."

Erzgebirgsstadion beinahe ausverkauft - Public Viewing im Wildpark

Aue indes vermeldet bislang 15.500 verkaufte Karten, die Veilchen rechnen mit einem ausverkauften Haus für die Partie. Das Gästekontingent war ohnehin bereits eine halbe Stunde nach Öffnung der Kassen am KSC-Fanshop vergriffen. Für die Anhänger, die dabei leer ausgingen, bieten die Badener ein Public Viewing im Wildparkstadion mit Platz für rund 5.000 Zuschauer an.

Auch das Schiedsrichtergespann für das Relegations-Rückspiel wurde am Sonntag bekanntgegeben. FIFA-Referee Bastian Dankert wird die Partie im Erzgebirgsstadion leiten. Felix Zwayer, beim DFB-Pokalfinale zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt noch als Hauptschiedsrichter im Einsatz, wird als Videoassistent fungieren.

mib

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pisot

Vorname:David
Nachname:Pisot
Nation: Deutschland
Verein:Karlsruher SC
Geboren am:06.07.1987

weitere Infos zu Schwartz

Vorname:Alois
Nachname:Schwartz
Nation: Deutschland
Verein:Karlsruher SC

Vereinsdaten

Vereinsname:Karlsruher SC
Gründungsdatum:06.06.1894
Mitglieder:7.351 (17.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Adenauerring 17
76131 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 64 34 50
Telefax: (07 21) 9 64 34 69
E-Mail: info@ksc.de
Internet:http://www.ksc.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine