Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.03.2018, 15:59

Überblick: Fortuna marschiert - Paderborn kommt stark zurück

Magdeburg fertigt Aalen ab - KSC bleibt dran

Dank einer starken Aufholjagd in Rostock hat Paderborn am Samstag seine Tabellenführung verteidigt, Verfolger Magdeburg zog am Sonntag aber furios nach. Der KSC bleibt am Führungsduo dran. Ihre Aufstiegschancen wahrten auch Fortuna Köln und Wehen Wiesbaden. Am Ende des Tableaus wird die Lage für Chemnitz, Bremen II und Erfurt immer prekärer. Der 29. Spieltag im Überblick.

Magdeburg furios gegen überfordertes Aalen

Christian Beck
Brachte den Magdeburger Express ins Rollen: Torjäger Christian Beck.
© imagoZoomansicht

"Wir schauen eigentlich nur auf uns", hatte Magdeburgs Trainer Jens Härtel vor der Partie am Sonntag gegen Aalen von sich gegeben, nachdem Paderborn am Samstag vorgelegt hatte und sein Team zweimal in Folge sieglos geblieben war. Der FCM hat nur auf sich geschaut - und wie! Die Härtel-Elf fertigte den VfR Aalen 6:1 ab und hat Tabellenplatz zwei untermauert. Beck brachte mit seinem neunten Saisontreffer den FCM-Express früh ins Rollen, Hainault und Türpitz legten schnell nach. Nach einer knappen Viertelstunde war die Messe schon gelesen, daran änderte auch das Anschlusstor von Schnellbacher (24.) nichts. Vielmehr schraubte Magdeburg durch Weil, Rother und Costly das Ergebnis in die Höhe.

Karlsruhe löst die Pflichtaufgabe

Im Parallelspiel kam der seit 18 Spielen ungeschlagene Karlsruher SC bei Schlusslicht Erfurt zu einem 3:1-Erfolg. Die erfolgreichste Rückrundenmannschaft eröffnete durch Torjäger Schleusener mit dem 1:0 in der 12. Minute und setzte mit seinem 15. Saisontor in der letzten Minute auch den Schlusspunkt. Dazwischen hatte Gordon erhöht, ehe Erfurts Huth mit dem 1:2 (34.) für Spannung sorgte. Der KSC löst die Pflichtaufgabe, RWE kann das Kapitel 3. Liga wohl ad acta legen.

Die Lage von Chemnitz bleibt prekär

Im dritten Sonntagsspiel gab es keinen Sieger. Der stark abstiegsgefährdete Chemnitzer FC verpasste gegen den Halleschen FC den dringend benötigten Dreier und bleibt bei einem Spiel weniger sieben Punkte hinter Lotte, das auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht. Dabei hatte der CFC bis elf Minuten vor dem Ende durch ein Frahn-Tor verdient geführt, doch Halle glich durch Zenga aus.

Paderborn hat die Portion Glück und den langen Atem

Sven Michel
Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2: Paderborns Sven Michel.
© imagoZoomansicht

Im Fernduell um die Tabellenführung musste Paderborn am Samstag in Rostock vorlegen. Dies gelang mit einer gehörigen Portion Glück und langem Atem: Trotz eines 0:2-Pausenrückstands gewann die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart mit 3:2. Nach Toren von Väyrynen (10.) und Breier (16.) beendeten Ritter (52.), Michel (86.) und Strohdiek (90.+1) Paderborns Serie von fünf Spielen ohne Sieg. Damit war auch der Platz an der Sonne erfolgreich verteidigt. Die Rostocker verloren indes durch ihre neunte Saisonniederlage den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen.

Wiesbaden und Köln bleiben dran

Weiter dabei im Rennen um die Aufstiegsplätze sind der SV Wehen Wiesbaden sowie Fortuna Köln. SVWW-Trainer Rüdiger Rehm kehrte erstmals als Gästetrainer an seine langjährige Wirkungsstätte Großaspach zurück und geriet mit seinem Team zunächst in Rückstand (14. Röttger). Nach Pezzonis Ausgleichstreffer (37.) avancierte Andrist mit seinem späten Doppelpack (83. und 89.) zum Matchwinner der Wiesbadener. Die Kölner Fortuna holte in Lotte ihren fünften Sieg in Folge. Ernst brachte die Rheinländer zunächst in Führung (39.), ehe Keita-Ruel (76., 15. Saisontor) nach Gelb-Rot für Wendel in Überzahl den 2:0-Endstand markierte.

Bremen mal wieder ohne Gegentor - VfL verliert in Würzburg

Carl Zeiss Jena verspielte in Münster eine 2:0-Führung, sicherte sich mit dem 2:2 aber trotzdem einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenverbleib. Dies gilt ebenso für den FSV Zwickau, der beim Vorletzten Bremen II nicht über ein 0:0 hinauskam. Werders Reserve ist inzwischen 25 Spiele ohne Sieg. Die einzige gute Nachricht: Ohne Gegentor waren die Norddeutschen zuletzt am 17. Spieltag beim 0:0 gegen Erfurt geblieben.

Im Duell der Aufsteiger zwischen dem SV Meppen und der SpVgg Unterhaching gab es ebenfalls keinen Sieger, die Mannschaften trennten sich leistungsgerecht 1:1. Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers feierte mit dem 1:0 gegen den VfL Osnabrück seinen elften Saisonerfolg. Die Lila-Weißen mussten sich nach fünf Spielen ohne Niederlage erstmals wieder geschlagen geben.

cfl/nik

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

3. Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1SC Paderborn 0760:3057
 
21. FC Magdeburg48:2757
 
3Karlsruher SC36:2254
 
4SV Wehen Wiesbaden58:2553
 
5Fortuna Köln47:2953
 
6Hansa Rostock39:2847
 
7SpVgg Unterhaching43:4144
 
8VfR Aalen40:4140
 
9Würzburger Kickers36:3840
 
10SV Meppen32:3338
 
11FSV Zwickau28:3535
 
12Preußen Münster34:3933
 
13Carl Zeiss Jena30:3533
 
14Hallescher FC36:4233
 
15VfL Osnabrück37:4433
 
16SG Sonnenhof Großaspach35:4533
 
17Sportfreunde Lotte33:4630
 
18Chemnitzer FC33:5523
 
19Werder Bremen II25:4720
 
20Rot-Weiß Erfurt17:4518

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine