Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.02.2018, 16:15

Karlsruhe will die positive Entwicklung gegen Köln fortsetzen

Schwartz: "Das soll eine Eintagsfliege sein"

Der Karlsruher SC arbeitet hart daran, damit die Fans weiter von der Rückkehr ins Unterhaus träumen dürfen. Ein Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn Fortuna Köln würde da auf jeden Fall helfen. Auch der jüngste Rückschlag gegen Wehen Wiesbaden sei hilfreich, wie Trainer Alois Schwartz eingestand.

"Wollen den nächsten Schritt für uns tun": KSC-Coach Alois Schwartz.
"Wollen den nächsten Schritt für uns tun": KSC-Coach Alois Schwartz.
© imagoZoomansicht

Der Andrang auf das Verfolgerduell zwischen Karlsruhe und der Fortuna ist groß. "Es freut uns natürlich, dass schon 11.000 Karten weg sind", erklärte Schwartz auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Personell könne der KSC-Coach aus dem Vollen schöpfen. Auch deswegen gab der 50-Jährige das Ziel aus: "Wir wollen den nächsten Schritt für uns tun." Bestmöglich mit einem Dreier - um den Druck auf Paderborn, Magdeburg und vor allem Wiesbaden weiter zu erhöhen.

Positiv zu bewerten sei, dass die Badener jüngst immer "sehr viele Chancen herausspielen" konnten. Allerdings fehle im Abschluss noch die letzte Überzeugung: "Da sind noch zu viele Fragezeichen", gestand Schwartz ein. Zu häufig habe man es verpasst, "das zweite Tor zu machen". So auch jüngst beim 1:1 gegen Wehen, als man in Überzahl spät noch den Ausgleich kassierte.

"Das soll eine Eintagsfliege sein", erklärte Schwartz diesbezüglich. Selbstverständlich wäre ein deutlicher Sieg gegen die Fortuna aus Köln allerdings nicht. "Sie haben auswärts schon 17 Punkte gemacht, das wird ein hartes Stück Arbeit", so Schwartz, der anfügte: "Es ist eine Mannschaft, die viel Mentalität auf den Platz bringt. Da müssen wir dagegenhalten."

Gordon: "Wir sind in einer ganz anderen Phase"

Wie schwer es tatsächlich werden könnte, zeigt das Hinspiel: Die Kölner fegten den KSC beim 4:0 aus dem Stadion. Das wird sich nach Aussage der Karlsruher nicht wiederholen. "Wir sind einfach in einer ganz anderen Phase. Es ist lange her. Wir haben nicht allzu viele Gedanken an diese Partie verschwendet. Wir schauen nach vorne, nehmen das Positive mit aus den letzten Wochen und Monaten. Da sind wir auf einem richtig guten Weg", erklärte Daniel Gordon.

Der Abwehr-Routinier appellierte aber auch, dass der Tabellensechste "kaltschnäuziger" werden müsste. "Sonst bleibt es natürlich immer gefährlich", so Gordon. Aber der KSC habe als Mannschaft hart an sich gearbeitet. Auch der 33-Jährige hat das Gefühl, dass er in die Führungsrolle mittlerweile "gut reingewachsen" ist. "Das Vertrauen ist größer geworden. Wir sind noch nicht am Ende unserer Entwicklung." Das wollen Gordon & Co. auch am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) unter Beweis stellen.

msc

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gordon

Vorname:Daniel
Nachname:Gordon
Nation: Deutschland
  Jamaika
Verein:Karlsruher SC
Geboren am:16.01.1985

weitere Infos zu Schwartz

Vorname:Alois
Nachname:Schwartz
Nation: Deutschland
Verein:Karlsruher SC

3. Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1SC Paderborn 0755:2651
 
21. FC Magdeburg38:2350
 
3SV Wehen Wiesbaden49:2144
 
4Hansa Rostock35:2143
 
5Karlsruher SC26:1941
 
6Fortuna Köln36:2838
 
7SpVgg Unterhaching35:3636
 
8SV Meppen28:2935
 
9VfR Aalen35:3234
 
10Würzburger Kickers32:3534
 
11SG Sonnenhof Großaspach31:3532
 
12Hallescher FC33:3429
 
13Sportfreunde Lotte29:3429
 
14Carl Zeiss Jena27:3328
 
15Preußen Münster29:3527
 
16FSV Zwickau25:3427
 
17VfL Osnabrück30:3826
 
18Chemnitzer FC30:4819
 
19Werder Bremen II22:4018
 
20Rot-Weiß Erfurt15:3918

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine