Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25.01.2018, 16:40

Wirtschaftsprüfungskanzlei wurde beauftragt

HFC erstellt von der Stadt gewünschten Finanzplan

Der finanziell angeschlagene HFC darf auf die Hilfe der Stadt Halle hoffen. Voraussetzung ist ein umfassendes Sanierungskonzept, das der Drittligist jetzt so schnell wie möglich erstellen will.

Sportlich bzw. finanziell für den HFC verantwortlich: Trainer Rico Schmitt und Präsident Michael Schädlich.
Sportlich bzw. finanziell für den HFC verantwortlich: Trainer Rico Schmitt und Präsident Michael Schädlich.
© imagoZoomansicht

Dem HFC fehlen 1,35 Millionen Euro, und ohne Unterstützung der Stadt Halle wird das Finanzloch nicht zu stopfen sein. Präsident Michael Schädlich bat deshalb im Rathaus um Unterstützung. Der Klub hofft auf ein Darlehen in Höhe von 900.000 Euro. Die Stadt fordert aber erst einmal einen ordentlichen Finanzplan für die Zukunft.

In einer gemeinsamen Sondersitzung am Mittwoch haben Verwaltungsrat und Präsidium des Halleschen FC nun festgelegt, ein "in enger Zusammenarbeit mit einer Wirtschaftsprüfungskanzlei umfassendes Sanierungskonzept mit entsprechender Fortführungsprognose für den HFC kurzfristig zu erstellen". Das teilte der Klub am Donnerstag mit.

"Uns drängt die Zeit", wird Schädlich in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Spätestens Ende Februar muss der HFC die Lizenzunterlagen für die kommende Spielzeit beim DFB einreichen. "Deshalb wissen wir sehr zu schätzen, dass wir als Verein in enger Zusammenarbeit mit strategischen Partnern ein entsprechendes Konzept erarbeiten und in der Folge von der bereits beauftragten Wirtschaftsprüfungskanzlei begutachten und bewerten lassen können", so Schädlich.

cfl

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine