Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.11.2017, 19:13

DFB-Vize reagiert auf öffentliches Statement

Frymuth weist Kritik der Drittliga-Vereine zurück

Am Donnerstag haben sich die Vereine der 3. Liga in einem öffentlichen Statement an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) gerichtet und den Verband zum Teil scharf kritisiert. Für Ärger sorgt weiterhin die Aufstiegsregelung von den Regionalligen in die 3. Liga, die reformiert werden soll. DFB-Vizepräsident Peter Frymuth bezog nun Stellung.

Peter Frymuth
Wies die Kritik der Drittligisten zurück: DFB-Vize Peter Frymuth.
© imagoZoomansicht

In einem auf der Website des DFB veröffentlichten Interview wies Frymuth die Vorwürfe der Drittligisten zurück. "Die Aussage, dass der DFB die 3. Liga aus den Augen verloren haben soll, verwundert mich sehr. Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam mit den Vereinen große Anstrengungen für unsere höchste DFB-Spielklasse unternommen und gerade in diesem Jahr mit dem neuen Medienrechte-Vertrag und der Gewinnung eines zentralen Liga-Hauptpartners deutliche Verbesserungen erzielt", sagte der für Spielbetrieb und Fußballentwicklung zuständige DFB-Vize. Frymuth hob hervor, dass die Klubs aus seiner Sicht in "den Diskussionsprozess um die Reform der Auf- und Abstiegsregelung zwischen Regionalliga und 3. Liga" von Beginn an "fest eingebunden" waren.

Der Verbandsfunktionär betonte zudem, dass sich - anders als behauptet - noch keine Reformlösung mit vier Aufsteigern bei der Beibehaltung von fünf Regionalligen abzeichne. "Ich halte mich an die Fakten. Bisher sind sechs verschiedene Anträge aus den Regional- und Landesverbänden zur Reform der Regionalliga-Aufstiegsregelung eingegangen", so Frymuth. "Wir befinden uns hier in einem demokratischen Prozess, an dessen Ende Mehrheiten entscheiden. Erst der DFB-Bundestag wird zeigen, welche Variante mehrheitsfähig ist."

Frymuth: DFB ist um den Austausch mit den Drittligisten bemüht

Frymuth hob noch einmal hervor, dass sich der DFB um den Austausch mit den Drittligisten bemühe. Vertreter aus der 3. Liga seien regelmäßig an Gesprächen und Planspielen beteiligt gewesen. "Allerdings haben wir auch von vornherein klargemacht, dass zur Lösung der komplexen Problemstellung in Bezug auf Auf- und Abstiegsregelung am Ende auch ein Beitrag der 3. Liga nötig sein kann", betonte der 60-Jährige.

Als "falsch" bezeichnete er die von den Klubs vorgebrachte Kritik, der DFB habe nicht auf den im September an den Verband geschickten Forderungskatalog reagiert. "Unter anderem ist beschlossen worden, dass der DFB für die Vereine der 3. Liga künftig zwei Millionen Euro für zusätzliche Maßnahmen zur Nachwuchsförderung zur Verfügung stellt. Dies wurde bereits am 6. Oktober offiziell bekannt gegeben. Weitere Ideen und Vorschläge der Drittligisten werden aktuell bearbeitet und geprüft", betonte der Vizepräsident des DFB.

pau

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

3. Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1SC Paderborn 0744:2340
 
21. FC Magdeburg29:1840
 
3SV Wehen Wiesbaden37:1236
 
4Fortuna Köln31:2132
 
5Hansa Rostock24:1531
 
6SpVgg Unterhaching32:2931
 
7Karlsruher SC20:1729
 
8SG Sonnenhof Großaspach25:2428
 
9SV Meppen23:2327
 
10VfR Aalen24:2324
 
11Würzburger Kickers23:3022
 
12Hallescher FC26:2820
 
13Carl Zeiss Jena19:2520
 
14Sportfreunde Lotte21:2519
 
15Preußen Münster17:2418
 
16VfL Osnabrück19:2918
 
17FSV Zwickau16:2917
 
18Chemnitzer FC23:3116
 
19Werder Bremen II16:2916
 
20Rot-Weiß Erfurt9:2312

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine